16.04.10 08:51 Uhr
 2.306
 

Eislingen: Frederik B. tötete vier Menschen - seine Eltern stehen ihm bei

Der Mord an vier Menschen in Eislingen ist in aller Munde. Der Mörder: Der 20-jährige Frederik B., der seine vier Opfer mit insgesamt 28 Schüssen tötete. Die Getöteten waren die Eltern, sowie auch die Geschwister des 19-jährigen Andreas H., bester Freund des Mörders.

Die Eltern von Frederik können sich nicht erklären, wie es zu der Tat ihres Sohnes kommen konnte. Eins allerdings steht für sie fest: Sie werden ihren Sohn weiterhin unterstützen.

Frederik wurde zu zehn Jahren Haft nach Jugendstrafrecht verurteilt. Seine Eltern haben nun die Möglichkeit, Frederik drei Mal monatlich für 30 Minuten zu besuchen. Für Frederik gibt es die Chance, bereits nach fünf Jahren vorzeitig entlassen zu werden.


WebReporter: rasendereporterin89
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Eltern, Haftstrafe, Jugendstrafrecht
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2010 10:05 Uhr von deathcrush
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
man ey rafft ihr das net?????
Die deutsche Justiz ist einfach total fürn Arsch.
Hier kommen brutale Mörder nach ein "paar" Jahren wieder Frei.
Kinderfi**er kommen auch nach ein paar Monaten/Jahren wieder frei und dürfen weiter ihrem "Hobby" nachgehen.

Deutschland schäm dich.
Kommentar ansehen
16.04.2010 10:15 Uhr von Alh
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Check: ich auch nicht, wieso dieser kaltblütige Mörder bloss nach dem Jugendstrafrecht verurteilt wurde.
Da muss doch sofort in Revision gegangen werden.
Vermutlich ticken Eltern so, auch wenn ihr Balg asozial ist, versuchen sie es zu "unterstützen".
Dabei sollten sie sich schon fragen, ob nicht eventuell ihr Umfeld zuhause an dieser Tat mit Schuld trägt.
Für mich hat diese Bestie sein Recht auf Leben verwirkt.
Kommentar ansehen
16.04.2010 10:25 Uhr von playground
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
10 Jahre sind eine verdammt lange Zeit. Es wäre möglich ihn nach 2/3
der Haftzeit auf Bewährung zu entlassen. Das wäre nach meiner Rechnung in ca. 6,5 Jahren.
Dann würde er sehr wahrscheinlich 5 Jahre Bewährungsfrist bekommen.
Sollte er nochmals Straffällig werden, wandert er wieder in den Knast, und wird die Reststrafe + die Strafe für die erneute Straffälligkeit absitzen müssen.

Das Jugendstrafrecht sieht nun mal leider keine höheren Strafen für Jugendliche vor. Da hilft es auch nichts jetzt nach einer höheren Strafe zu schreien.
Man könnte ja die Todesstrafe wieder einführen. Zurück ins Mittelalter.

Der Knast ist in erster Linie für die Resozialisierung zuständig. Ob er dieses Ziel erreicht wird die Zukunft zeigen.

[ nachträglich editiert von playground ]
Kommentar ansehen
16.04.2010 10:40 Uhr von DerAdmiral
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Resozialisierung? Daß ich nicht lache....sieht man ja was bei rumkommt und die Regierung macht nen Scheiss dagegen.

Deutschland, hier gibt es Freikarten für Schwerverbrecher!
Kommentar ansehen
16.04.2010 10:42 Uhr von Dr.Acula
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
10 Jahre sind eine verdammt lange Zeit? Wieviel Zeit hatten denn seine 4 Opfer ... wenn so eine Tat zu 100% nachweisbar ist, lebenslänglich und gut ist.
Kommentar ansehen
16.04.2010 10:49 Uhr von playground
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Admiral: Ich habe auch nicht geschrieben das die Resozialisierung ihr Ziel errreichen wird.

Aber findest du es nicht auch ein wenig übertrieben vom Schlaraffenland für Schwerverbrecher zu sprechen?

In anderen Ländern ist die Kriminalitätsrate nicht geringer, weil es höhere Strafen gibt.
Meiner Meinung nach sollten solche Leute ihr Leben lang unter
Aufsicht stehen. Sicherheitsverwahrung für Mörder sollte zum Standard werden.
Aber die Richter haben in diesem Fall schon die Höchststrafe verhängt. 10 Jahre !! Dabei steht nicht mal fest ob er nach 6,5 Jahren entlassen wird.
Kommentar ansehen
16.04.2010 10:52 Uhr von cyp
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ja 10 Jahre sind eine verdammt lange Zeit. Aber die beiden toten Schwestern hätten bestimmt gerne noch soviel Zeit gehabt, hätten Kinder bekommen, geheiratet.... ihr Leben genossen und so weiter. Meinst du ernsthaft das 10 Jahre Haft 4 Leben aufwiegen können? Sicherlich nicht, das kann keine Haftstrafe der Welt. Dennoch soll er dafür bis an sein Ende büßen...sry meine Meinung.
Kommentar ansehen
16.04.2010 11:01 Uhr von playground
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ cyp: Natürlich wird er bis an sein Ende dafür bezahlen.
Wenn er in 10 Jahren wieder frei sein sollte, so wird er noch lange keinen Job haben, keine Familie, Freunde(in), Wohnung.

Er wird sich daran erinnern, und es wird Tage geben an denen
er an seine Familie denken wird. Sein Gewissen wird ihn täglich an die Tat erinnern. Er wird sich nicht von dieser Tat freikaufen können. Sein Leben wird kein Inselurlaub.

Nein ich glaube nicht das 10 Jahre Haft 4 Menschenleben aufwiegen können.
Kommentar ansehen
16.04.2010 11:14 Uhr von korem72
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Frederik B. hat eine bestimmte Art von Autismus, daher wurde der Mord vor einem Jugendgericht verhandelt. Die Gutachter gingen davon aus, dass er noch nicht die geistige Reife eines Erwachsenen hat, bzw je haben wird....
http://www.stuttgarter-zeitung.de/...
Kommentar ansehen
16.04.2010 11:15 Uhr von lilepe76
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Nach der letzten Stern-TV-Sendung tun mir die Eltern ehrlich leid. Ich hatte ein ganz anderes Bild der Familie im Kopf, nun denke ich anders. Die Eltern stehen zu Ihrem Sohn, können diese grausame Tat selber nicht fassen.
Es ist und bleibt ihr Kind, ich kann das nachvollziehen.

Außerdem wurde bei Frederik das Asperger-Syndrom diagnostiziert, das sollte auch noch erwähnt werden.

Strafe hin oder her, 10 Jahre, 20 Jahre - die Täter müssen ewig mit ihrem Gewissen leben.
Alle Angehörigen auch.
Kommentar ansehen
16.04.2010 12:40 Uhr von dr.b
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
wie leicht es sich doch manche machen -wegsperren für immer ..........asoziales Balg...die Eltern ticken genauso ...kaltblütiger Mörder.....und "aufwiegen"...k

Es hätte dem einem oder anderen gut getan sich mit dem Fall zu beschäftigen....aber gut...Quelle Bild und schnell drei Zeilen gelesen bei Shortnews...des verführt schon dazu mal was abzulassen.
Was er getan hat war furchtbar...eine abartige Tag, aber es ist kein kaltblütiger Mord mit Motiv. Da hat im Kopf ganz wesentliches nicht funktioniert...der Junge hatte sich nicht mehr bewußt unter Kontrolle der stand unter Zwang in seiner "anderen" Welt.Warum sperrt man denn so manchen Mörder lebenslang weg, weil man davon ausgeht er wird es wieder tun....allein das macht einen Unterschied.

Wem ist damit geholfen ihn für immer wegzusperren....wen macht das noch lebendig?
Kommentar ansehen
16.04.2010 13:02 Uhr von EvilMoe523
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ dr.b: Ja ne ist klar...

Ob kaltblütig oder nicht, Motiv hin oder her? Ich rede zwar nicht von lebenslänglich hinter Gittern, aber wem es was bringen würde? Ähm ja, wie wärs mit den potentiellen zukünftigen Opfern? Oder womit willst du uns weiß machen, dass so ein Ausraster bei gestörter Psyche nicht erneut passieren kann?
Kommentar ansehen
17.04.2010 08:58 Uhr von xlibellexx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Richter sein ist Schwer: weil die Gesetze so ausgelegt sind , man will aber man kann und darf nicht , wie auch in so einem Fall !
Mörder und Mittäter !

Beide hatten das gleiche Ziel , ...
Kommentar ansehen
17.05.2010 14:00 Uhr von bluecoat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
..ich krieg schon wieder nen hals!

Für Frederik gibt es die Chance, bereits nach fünf Jahren vorzeitig entlassen zu werden??? für 4 Tote, kaltblütig mit 28 Schuss getötet.. nur 5 Jahre ??? eltern unterstützen ihren sohn ???

...ich fasse es nicht !
Kommentar ansehen
18.05.2010 12:13 Uhr von xlibellexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bluecat: da wünschen sich bestimmt einige die Todesstrafe :)

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?