15.04.10 21:41 Uhr
 1.488
 

Kleine, schlanke Mädchen haben höheres Risiko, an Brustkrebs zu erkranken

Wissenschaftler des Karolinska Institutes in Schweden haben bei der Untersuchung von zwei jeweils fast 3.000 Frauen umfassenden Gruppen von Frauen mit und ohne Brustkrebserkrankung einen Zusammenhang zwischen Statur im Kindesalter und Brustkrebsrisiko festgestellt.

Frauen, die im Alter von sieben Jahren klein und schlank waren, hatten ein höheres Risiko, nach den Wechseljahren an Brustkrebs zu erkranken und zusätzlich insbesondere am sogenannten Rezeptor negativen Tumortypen mit schlechter Prognose.

Das Ergebnis ist überraschend und widerspricht bisherigen Erkenntnissen über die Rolle von Übergewicht als Risikofaktor. Bei der Auswertung der Daten fanden auch weitere bekannte Risikofaktoren wie frühes Einsetzen der Regel und die Beschaffenheit der Brust Berücksichtigung.


WebReporter: Krebstante
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mädchen, Risiko, Brustkrebs, Forschungsbericht, Karnakheit
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2010 21:41 Uhr von Krebstante
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Im Umkehrschluss konnte das für große und übergewichtige Kinder bedeuten, dass sie als erwachsene unter Risiko stehende Frauen einen ausgleichenden Faktor für das Erkrankungsrisiko haben, falls die Ergebnisse sich betätigen sollten. Es gibt inzwischen auch Studien, die sich mit den sogenannten ´Memory Error´ beschäftigen, also der Zuverlässigkeit von erinnerten Daten, man darf gespannt sein auf weitere Untersuchungen.
Kommentar ansehen
15.04.2010 21:47 Uhr von sarazen
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Im Umkehrschluss konnte das für große und übergewichtige Kinder bedeuten, dass sie als erwachsene unter Risiko stehende Frauen einen ausgleichenden Faktor für das Erkrankungsrisiko haben, "


versteh ich nicht
Kommentar ansehen
15.04.2010 22:08 Uhr von Klassenfeind
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Genau..!! Was ,um alles in der Welt, forschen die denn da.?? Es gibt immer noch Krebs,dafür sollten die Gelder verwendet werden..

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
15.04.2010 23:50 Uhr von Tuvok_
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Entschuldigt bitte: meinen Sarkasmus aber: Gut für die Mädchen aus den USA ;) Schlank kommt da ja nicht so häufig vor in letzter Zeit
Kommentar ansehen
16.04.2010 05:21 Uhr von Seelenspiel
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Auf auf in die Küche Geht eure Kinder mästen oh ihr liebevollen Mütter dort draußen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?