15.04.10 12:50 Uhr
 854
 

Notverkauf: Berliner Sony Center wird vermutlich koreanisch

Das Sony Center in Berlin steht kurz davor, zum Notverkauf freigegeben zu werden, um eine mögliche Pleite zu verhindern.

Grund dafür sind die Probleme des Immobilienfonds MSREF VI der US-Bank Morgan Stanley, der das Gebäudeensemble gehört. Der Fonds hatte einen Verlust von 5,4 Milliarden US-Dollar zu verbuchen.

Eine südkoreanische Pensionskasse soll das Sony Center für 500 Millionen Euro übernehmen.


WebReporter: jukado
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Sony, Fonds, Morgan Stanley, Notverkauf, Sony Center Berlin
Quelle: news.immobilo.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?