14.04.10 17:57 Uhr
 269
 

Alkohol in der Schwangerschaft verursacht jährlich 4.000 Geburtsschäden

Die Kampagne "0,0 Promille in der Schwangerschaft", die nun vom Deutschen Brauer-Bund und der Stiftung für das behinderte Kind ins Leben gerufen wurde, soll schwangere Frauen über die Risiken des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft aufklären.

In Deutschland werden jährlich bis zu 4.000 Kinder mit dem sogenannten fetalen Alkoholsyndrom zur Welt gebracht - Ein Geburtsschaden, der geistige und neurologische Schäden sowie Kleinwüchsigkeit mit sich bringen kann.

Trotz der Aufklärungsarbeit, die in der Vergangenheit geleistet wurde, gaben 39 Prozent der Frauen in einer Studie an, nicht mit ihrem behandelnden Arzt über die Risiken des Alkoholkonsums für das Ungeborene gesprochen zu haben.


WebReporter: maude
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kind, Baby, Alkohol, Geburt, Schwangerschaft
Quelle: www.news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 19-Jähriger stirbt zwei Monate nach Mordversuch selber
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2010 18:20 Uhr von Bi-Ba-Butzemann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine doppelter Teufelskreislauf.
Denn wär in der Schwangerschaft säuft, kann schon gar nicht die Verantwortung für ein gesundes Kind übernehmen, geschweige denn für ein behindertes....
Kommentar ansehen
14.04.2010 18:29 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer in der: schwangerschaft alkohol trinkt, macht sich der fahrlässigen körperverletzung an schutzbefohlenen schuldig finde ich....das heißt: strafe, fertig.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?