14.04.10 12:54 Uhr
 296
 

Umfrage zum Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan

Laut einer Umfrage des Magazins "Stern" wollen 62 Prozent der Befragten, dass die Bundeswehr Afghanistan verlässt. Das ist der bis jetzt höchste Prozentsatz für diese Fragestellung.

Der Grund für dieses Ergebnis sollen unter anderem die schweren Kämpfe am Karfreitag sein, bei denen drei Bundeswehrangehörige getötet wurden.

Nach dem Angriff auf zwei gestohlene Tanklastzüge im September 2009, lag der Wert noch bei 55 Prozent. Vor fünf Jahren waren es sogar nur 34 Prozent der Befragten, die für einen Abzug der Bundeswehr stimmten.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umfrage, Afghanistan, Bundeswehr, Abzug
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach
Kurden bitten Assad um Hilfe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2010 13:10 Uhr von usambara
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
auch diese Umfrage werden die "Volksvertreter" abseits der Linken ignorieren
Kommentar ansehen
14.04.2010 13:24 Uhr von punor
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
http://www.focus.de/...

Wollen die Amerikaner das wirklich? Die müssen doch wissen, wenn wir deutschen erst mal in "Fahrt" kommen, dann aber richtig. (:
Kommentar ansehen
14.04.2010 13:47 Uhr von Pils28
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin für ganz oder gar nicht! Entweder wir treten dort souverän auf ohne Komnpromisse, viel höhere Truppenstärke und drastisches Vorgehen gegen dortige Fundamentalisten und gleichzeitigen immensen Aufbau von Infrastruktur und Politik, oder wir lassen es ganz!
Erst recht dieses ganze politische Gefasel regt mich auf!
Kommentar ansehen
14.04.2010 23:12 Uhr von LLCoolJay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Pils28: problematisch ist, das Afghanistan nicht auf diese Weise "bekehrbar" ist.

Zum einen haben die USA und andere westliche Staaten (u.a. Deutschland) die Fundamentalisten dort überhaupt erst hingebracht, bzw. Fuß fassen lassen.
Zum anderen haben die Menschen dort ein vollkommen anderes Verständnis von Freiheit und Rechten und Pflichten als wir.
Was wir als Freiheit bezeichnen wird dort als Diktatur und Zwang angesehen.

Die einzig vernünftige Lösung wäre es sich militärisch komplett zurückzuziehen, bewachte Flüchtlingscamps aufzubauen und dort die zivile Bevölkerung aufzunehmen die vor den Extremisten fliehen.

Kein aktives Eingreifen mehr. Mehr Gewalt erzeugt nur noch mehr Gegengewalt.

[ nachträglich editiert von LLCoolJay ]
Kommentar ansehen
15.04.2010 12:46 Uhr von Pils28
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin eher der Meinung: das jemand, der ein Haus, eine Familie und einen Job hat, sich zweimal überlegen wird, ob er unzufrieden genug ist, eine Waffe in die Hand nehmen zu müssen!
Hast du nichts zu futtern und keine Bleibe und jemand predigt dir, dass Ungläubige daran Schuld sind und bietet dir eine Waffe an, um sie zu bekämpfen, dann ist man eher geneigt sie anzunehmen.
Kommentar ansehen
15.04.2010 13:26 Uhr von bigdaddy2
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ infected, tja: die deutsche führung hat halt nichts aus der geschichte gelernt. erst wars ein östereicher der die deutschen in den krieg füehrt und jetzt ist es halt der ami.

und wo endet das?

heute afghanistan und morgen? : "die ganze welt" ach nein das hat jemand anders gesagt, ist es ein anderes land wie zum beispiel vieleicht der Iran weil er Uran anreichern will oder ein anderes land was genug bodenschätze hat.

es kotzt ein langsam aber sicher an das im 3 jahrtausend alles noch durch krieg geregelt werden muß.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter
US-Schüler für neues Waffenrecht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?