13.04.10 16:02 Uhr
 475
 

Mann läuft vor Regionalexpress und stirbt - Starke Beeinträchtigung des Bahnverkehrs

Der Bahnverkehr zwischen Duisburg und Düsseldorf ist zurzeit nicht möglich. Die Strecke wurde gesperrt, nachdem am Morgen ein 37 Jahre alter Mann auf die Gleise gelaufen war und von einem Regionalexpress erfasst wurde.

Der Mann wurde bei dem Unfall getötet. Warum er die Gleise betrat ist nicht bekannt. Der Vorfall ereignete sich an der Haltestelle Hochfeld-Süd.

Wegen der Streckensperrung wird der Fernverkehr umgeleitet. Der Bahnhof Düsseldorf Flughafen wird aktuell nicht angefahren. Die S-Bahnen drehen jeweils an Duisburger und Düsseldorfer Haltestellen um.


WebReporter: rudi68
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Düsseldorf, Selbstmord, Zug, Duisburg, Regionalexpress
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2010 16:35 Uhr von azru-ino
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wie: erkennt man eigentlich um wen es sich bei den Toten handelt. Ich glaub nicht jrder hat n Perso dabei wenn er sich selbst umbringt.
Kommentar ansehen
13.04.2010 18:21 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
azru-ino: Abgleich mit Vermisstenanzeigen und Polizeidatenbanken.


Aber abgesehen davon:
Wer sagt, dass dieser Typ sich umgebracht hat?
Gerade an einer Haltestelle kann es durchaus sein, dass er lediglich die Gleise überqueren wollte.
Kommentar ansehen
13.04.2010 19:30 Uhr von mpex3
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
habe das mal live miterlebt und ich kann euch sagen, viele "große stücke" bleiben da nicht übrig. Außerdem waren diese auf einer Strecke von mehreren hundert Metern verteilt.

Bei einem Bekannten von mir, dessen Mutter auf die selbe Weise ums Leben gekommen ist, wurde die Identifizierung mit Fotos der abgetrennten Hände durchgeführt. Etwas anderes wollte man den Angehörigen nicht zumuten.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?