13.04.10 11:05 Uhr
 2.167
 

Dresden: 20-Jährige beißt Polizeibeamten

Am vergangenen Freitag entdeckten zwei Polizeibeamte in Dresden (Sachsen) eine junge Frau (20 Jahre), die auf einem Bordstein hockte und alkoholisiert war.

Die Polizisten wollten der 20-Jährigen beim Aufstehen helfen, doch sie weigerte sich. Dabei kam es zu einem Handgemenge und die Frau biss einen der Beamten ins Bein.

Der verletzte Polizist kam in eine Klinik, die Frau kam in Polizeigewahrsam. Auf die 20-Jährige kommt jetzt ein Ermittlungsverfahren zu.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizist, Dresden, Biss
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.
Flugzeug im Iran abgestürzt - 66 Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2010 11:14 Uhr von Der_Norweger123
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
SCNR mhm.. Bissig!


*rauwhhr*

[ nachträglich editiert von Der_Norweger123 ]
Kommentar ansehen
13.04.2010 11:32 Uhr von rubberduck09
 
+17 | -16
 
ANZEIGEN
Ist das Sitzen auf der Bordsteinkante verboten? Wenn nein: Wie kam es zum Handgemenge? Wenn die Frau nein sagt, dann ist der Wille eindeutig. Da braucht der Polizist keine Sekunde weiter versuchen, die hochzuheben. Ich meine ja, daß man als Fußgänger besoffen sein darf wie man will, solange man den Straßenverkehr nicht gefährdet. Und das sitzen am Bordstein neben geparkten Autos ist nicht unbedingt gefährdend.
Kommentar ansehen
13.04.2010 11:44 Uhr von DeeRow
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
lol: wie unterschiedlich doch die Menschen sind, sieht man an dem Kommentaren über mir.
Kommentar ansehen
13.04.2010 11:58 Uhr von Slaydom
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
@rubber: Nein sitzen ist nicht verboten, aber wenn du stark alkoholisiert bist, helfen Polizisten in der Regel nunmal, sie hätte ja auch keine Strafe oder dergleichen bekommen.Nur jetzt hat sie sich Strafbar gemacht...
Kommentar ansehen
13.04.2010 12:13 Uhr von Herr_Gott
 
+10 | -18
 
ANZEIGEN
@ rubberduck: "Wenn die Frau nein sagt, dann ist der Wille eindeutig"

Soso, was glaubst Du eigentlich, wen der Wille von dieser versoffenen Göre interessiert? Sie befindet sich im öffentlichen Raum, der Eigentum der BRD ist, und hat das zu tun, was die Ordnungskräfte anordnen. Punkt. (Tja, das ist in einem Rechtsstaat nunmal so)


@ funkatronic:
" Einzig und allein die Polizisten waren hier asozial. Nur weil sie eine Uniform tragen, denken die Vollpfosten, sie können mit Leuten umgehen, wie sie wollen. "

Klar können sie, sie sind die Staatsmacht.


Ganz ehrlich, die einzigen die hier asozial sind, seid IHR !!!!
((Asozial bedeutet übrigens: "Unfähig zum Leben in der Gemeinschaft" was Ihr mit Euren kommentaren eindrucksvoll bewiesen habt)))

Würde es so ein Gesocks wie Euch nicht geben, würde es uns allen besser gehen, und wir bräuchten nicht mehr so einen Müll in der Zeitung lesen......
Kommentar ansehen
13.04.2010 12:18 Uhr von Aratie
 
+7 | -15
 
ANZEIGEN
@Herr_Gott: Herzlichen Dank.
Du hast mir eine Menge Tipparbeit abgenommen.
Ich stimme dir in allen Punkte völlig zu!
Kommentar ansehen
13.04.2010 12:32 Uhr von rubberduck09
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@Herr_Gott: "Soso, was glaubst Du eigentlich, wen der Wille von dieser versoffenen Göre interessiert? Sie befindet sich im öffentlichen Raum, der Eigentum der BRD ist, und hat das zu tun, was die Ordnungskräfte anordnen. Punkt. (Tja, das ist in einem Rechtsstaat nunmal so)"

Falsch gedacht - deine Erörterung passt auf einen Polizeistaat. In einem Rechtsstaat darf sich jeder im öffentlichen Raum aufhalten wo er will, solange nicht andersweitiges Recht beschnitten wird (z.B. mitten auf der Straße).

Denk doch bitte einmal nach, was du davon halten würdest, wenn du nach Hause gehst und die Polizei, weil sie grade lustig sind, dir mal eben eine Leibesvisitation angedeihen lassen. Und auf die Idee gekommen sind sie, weil du grade aus Jux nur auf jeden 2. Pflasterstein gegangen bist, was ggf. etwas seltsam aussieht.
Kommentar ansehen
13.04.2010 12:33 Uhr von Janni.
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Garantenstellung Wäre der Frau in diesem Zustand etwas passiert wären die Polizeibeamten dafür verantwortlich.

Zumal, ja es ist verboten im alkoholisierten Zustand, so in der Öffentlichkeit herumzusitzen, schaut mal ins StGB, § 323a Vollrausch.

Gruß
Kommentar ansehen
13.04.2010 12:38 Uhr von EIKATG
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Es ist: völlig normal das ne besoffene Person von der Polizei i.d.R. kontrolliert wird. Die Frage nach dem Aufstehen hat schon alleine deshalb Berechtigung da man Checken will ob die Person noch alleine laufen, aufstehen usw. kann. Also ein Test der motorischen Fähigkeiten.
Und wenn ein besoffener irgendwas von "nein" Lalt oder nimmer hoch kommt würde ich auch davon ausgehen das er sich nicht mehr selbst helfen kann. Und als Fazit heißt es dann halt Heim oder Ausnüchterungszelle.
Stellt euch mal vor die Cops hätten sie einfach nach dem "Nein ich steh net auf" liegen lasse. Sie rollt in ihrem Suff vor ein Auo und wird überfahren.
Dann hätteste ein 10 x größeres Geschrei (und das im Regelfall von den gleichen die es soooo ungerechtfertigt finden das sie mal aufstehen musste)!
Kommentar ansehen
13.04.2010 13:15 Uhr von Iokaste
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Einfach herrlich! Es ist wirklich faszinierend, wie ihr euch hier aufgrund eines wirklich kurzen Artikels, dermaßen in die Haare bekommt.

Selbst in der Quelle stehen nicht mehr Informationen zum Tathergang, woher wollen wir wissen, dass die Polizisten auf die Frau eingeredet haben, sie aber in Ihrem Zustand nichts mehr mitbekommen hat, und deshalb anfing zu randalieren... woher wollen wir wissen, ob sich die Polizisten nicht einfach dachten "Ey, die nehmen wir jetzt mit - nach Hause kommt die eh nicht mehr" nur, weil sie von der Frau ignoriert wurden.

Alles Fragen, deren Antwort wir nicht kennen und ihr bastelt euch euer Szenario zurecht. Ich jedenfalls würde gerne erst einmal verstehen, wie es überhaupt zu dem Biss kommen konnte.
Kommentar ansehen
13.04.2010 13:58 Uhr von JesusSchmidt
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
noch gar kein geflenne: wegen des kreuzgefährlichen bisses? :D

normal kommen immer irgendwelche hohlbirnen an bei derartigen artikeln, die rumpalavern, wie giftig doch ein menschlicher biss wäre. :)
Kommentar ansehen
13.04.2010 14:01 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@Jesus: Wenn da mal dein lieber Gott keine Buße verlangt, für deine doch sehr anmaßenden Beleidigungen :)
Aber erspar mir die Psalme runterzubeten.

Fakt ist dass man auch angetrunken, nicht an einer Bordsteinkante sitzen darf, da die nunmal an einer Straße ist und dort Autos fahren. Von daher haben die Polizisten mal wieder alles richtig gemacht
Kommentar ansehen
13.04.2010 14:16 Uhr von Poloshirt
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@rubberduck: Zunächst: Ich stimme Herr_Gott in seinen punkten zu. Polizeistaat, völliger quatsch. Wo ein Bordstein ist, ist zumeist auch eine Straße ist. Ergo, sind da auch Autos in der nähe. Diese "asozialen" Polizisten haben also nicht nur sie vor schlimmerem bewahrt, sondern auch die Autofahrer. Ich stelle mir das nicht lustig vor jemanden zu überfahren weil dieser jemand besoffen auf dem Bordstein rumlungert.
Kommentar ansehen
13.04.2010 14:44 Uhr von grueneWelle
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Frauen: die beißen bellen nicht
Kommentar ansehen
13.04.2010 15:28 Uhr von glglgl-de
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Janni: > schaut mal ins StGB, § 323a Vollrausch.

Ja, und? Hast Du geschaut?

| wenn er in diesem Zustand eine rechtswidrige Tat begeht
| und ihretwegen nicht bestraft werden kann, weil er infolge
| des Rausches schuldunfähig war oder weil dies nicht
| auszuschließen ist.

Was für eine Tat hat sie denn begangen?
Kommentar ansehen
13.04.2010 16:46 Uhr von Janni.
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Naja jetzt eine Körperverletzung, Wer sich vorsätzlich oder fahrlässig durch alkoholische Getränke oder andere berauschende Mittel in einen Rausch versetzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Das danach ist ein Zusatz für in deiesen Zustand... und wenn in diesem Zustand auchnoch Straftaten begangen werden.
Kommentar ansehen
13.04.2010 18:03 Uhr von omar
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Ermittlungsverfahren"? Was wird denn da noch ermittelt?
Kommentar ansehen
14.04.2010 10:54 Uhr von glglgl-de
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Also nochmal. Der vollständige Text des Abschnitts lautet:

(1) Wer sich vorsätzlich oder fahrlässig durch alkoholische Getränke oder andere berauschende Mittel in einen Rausch versetzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn er in diesem Zustand eine rechtswidrige Tat begeht und ihretwegen nicht bestraft werden kann, weil er infolge des Rausches schuldunfähig war oder weil dies nicht auszuschließen ist.

Das heißt: Wenn er keine rechtswidrige Tat in diesem Zustand begeht, wird er auch nicht bestraft.

Ich wei nicht, was es da negativ zu bewerten gibt...

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?