13.04.10 09:58 Uhr
 523
 

Bayern: Mann schleuderte mit Ferrari in anderen Pkw - Beifahrer des Sportwagens tot

Am gestrigen Montagnachmittag fuhr ein 34-jähriger Mann mit seinem Ferrari F 131 durch die Innenstadt von Ingolstadt und kam aus bisher noch ungeklärten Gründen ins Schleudern. Reifenspuren wiesen nach, dass er nach links schleuderte und mit einem japanischem Pkw zusammen stieß.

Der Mazda prallte in die rechte Beifahrerseite und verletzte den Mitfahrer im Ferrari so schwer, dass dieser noch an der Unfallstelle verstarb. Der vermutliche Unfallverursacher erlitt dabei schwere und der Mazda-Fahrer leichtere Verletzungen.

Ein Gutachter soll jetzt die genauen Umstände, ob mit überhöhtem Tempo gefahren wurde, abklären. Am italienischen Sportwagen waren noch die Überführungskennzeichen befestigt. Der Pkw soll am gleichen Tag von Starnberg aus geholt worden sein. Ob damit eine Probefahrt gemacht wurde, ist noch unklar.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Unfall, Ferrari, Beifahrer
Quelle: www.donaukurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2010 09:58 Uhr von jsbach
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann mir nicht vorstellen, dass in der Altstadt mehr als Tempo 50 erlaubt sind. Nach dem Foto zu urteilen, dürfte überhöhte Geschwindigkeit oder Unerfahrenheit zu dem tragischen Unfall geführt haben.
Kommentar ansehen
13.04.2010 10:03 Uhr von lina-i
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ Autor: Nicht oder ... und!

(überhöhte Geschwindigkeit und Unerfahrenheit)
Kommentar ansehen
13.04.2010 10:24 Uhr von kniekehle
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
naja, wenigstens müssen in diesem Fall vermutlich nicht die Angehörigen der unschuldigen Opfer trauern. Passiert viel zu oft, dass die Unfallverursacher nur leicht verletzt aus dem Auto steigen.

[ nachträglich editiert von kniekehle ]
Kommentar ansehen
13.04.2010 10:36 Uhr von Showtime85
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Der war zu schnell: der F.Fahrer war garantiert zu schnell, wenn die strecke noch nass war und mit pflastersteinen gespickt, macht ein hecktriebler gerne mal ne drehung..

schade um den Mazda
Kommentar ansehen
13.04.2010 14:19 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kniekehle meinst du wirklich?
Kann doch keiner sagen, ob der Beifahrer nicht schuldig war, nur weil er im unfallverursachenden Auto gesessen hat...
Kommentar ansehen
13.04.2010 15:52 Uhr von kniekehle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schmu: Ob 2 oder 5 Leute im unfallverursachenden Auto sitzen ist erst mal egal. Es geht mir bei meiner Aussage primär um die Unbeteiligten, die unverschuldet in einen solchen Unfall verwickelt werden, also in dem Fall um den Mazda Fahrer der leider zur falschen Zeit am falschen Ort war.
Kommentar ansehen
22.04.2010 09:21 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kniekhele: Muss man deine Kommentare verstehen??

Da kommt jemand bei einem unfall ums leben und deine einzige Sorge besteht darin dass es unebteiligte erwischen kann??

Auf dem Foto kann ich keine Indizien für zu schnelles Fahren sehen, die Deformierung würde auch zu Tempo 50 passen. Einmal zu unbedacht aufs Gas gestiegen und das Heck des Ferraris bricht aus. Nicht umsonst bekommt man normlaerweise eine mehrstündige Einführung wenn man nen Ferrari kauft oder mietet:)

Verdient hat den Tod sowieso niemand, von daher....

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?