13.04.10 08:42 Uhr
 6.234
 

Arbeitsrecht: Kein Anspruch auf Raucherraum oder Zigarettenpausen

Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster schnürt Rauchern die Luft ab: Nachdem ein Mitarbeiter der Stadt gegen Regelungen zum Nichtraucherschutz geklagt hatte, wurde das subjektive Recht auf Einrichtung eines Raucherraumes nun erneut verneint.

Im Zuge der OVG-Entscheidung wurde den Beschäftigten der Stadt Köln ein Anspruch auf Raucherraum sowie das Recht auf eine Zigarettenpause während der Kernarbeitszeiten versagt. Begründung: Eine Raucherpause sei keine zulässige Arbeitsunterbrechung.

Das OVG betonte, die Entscheidung sei eine Frage der Gleichbehandlung, da auch von Nichtrauchern während der Arbeitszeiten eine Anwesenheit im Büro verlangt sei. Die Stadt Köln wertete die Klage des einzelnen Mitarbeiters als positives Zeichen.


WebReporter: Redaktionsfunke
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Urteil, Zigarette, Raucher, Pause, Arbeitsrecht
Quelle: nds-ost.business-on.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

52 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2010 09:01 Uhr von DarkTranquillity
 
+44 | -6
 
ANZEIGEN
Irgendwie traurig, dass so eine eigentlich logische Sache noch vor einem Gericht ausgefochten werden muß (Natürlich zu lasten wartender Fälle und Steuergeldern). Sowas sollte eigentlich schon der normale Menschenverstand sagen, dass Raucher"pausen" keine normalen Pausen sind und auch keinen eigenen Raum beanspruchen sollten.
Raucherräume waren/sind meiner Meinung nach nur ein Zuvorkommen des Arbeitgebers, Nichtraucherschutz hin oder her. Meine Meinung diesbezüglich war auch davor schon so!
(Und ja, auch ich rauche!)
Kommentar ansehen
13.04.2010 09:06 Uhr von maki
 
+40 | -47
 
ANZEIGEN
Naja, bei uns in der Firma sind die Raucher: die besserinformierten und produktiveren Mitarbeiter, da der Raucherpoint automatisch dem abteilungsübergreifendem Informationsaustausch dient und auch die besten Abteilungsbesprechungen am Raucherpoint stattfinden. :-D
Kommentar ansehen
13.04.2010 09:18 Uhr von _-ELK-_
 
+34 | -33
 
ANZEIGEN
@ maki: Das war bei uns auch mal so, als wir noch Raucherräume hatten. Da traf man dann genau die Leute auf einem Haufen, die man grade brauchte und schwupps waren die Probleme gelöst. Mittlerweile – ohne Raucherraum – telefoniert man stundenlang den Leuten hinterher bis man die Arbeit erledigt hat, die früher mal eine Zigarettenlänge gedauert hat.
Kommentar ansehen
13.04.2010 09:29 Uhr von misantroph
 
+28 | -5
 
ANZEIGEN
was ist: das problem bei raucherpausen, wenn man die "verrauchte" zeit wieder nachholt? klar, man muss seine arbeit ja nicht in 5-minuten-häppchen stückeln und dafür 24 stunden dort bleiben, aber ich find, eine pause vormittags und nachmittags sollte doch wohl drin sein, wenn man eben die verloren gegangene zeit wieder abarbeitet.
Kommentar ansehen
13.04.2010 09:52 Uhr von mokas
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@DarkTranquillity: <blockquote>(Und ja, auch ich rauche!) </blockquote>

warum kann ich dir das irgendwie nicht glauben?
(und nein, ich rauche nicht, habe aber früher geraucht)
Kommentar ansehen
13.04.2010 09:53 Uhr von _-ELK-_
 
+23 | -10
 
ANZEIGEN
@misantroph: Das Problem sind schlicht und ergreifend die "lieben Kollegen", die den ganzen Tag den Kaffeeautomaten belagern und dann am quengeln sind: der XY geht schon wieder eine rauchen, wann macht der eigentlich seine Arbeit?
Von der Sorte hab ich auch einen im Büro sitzen.
Alternativ bleibt nur bei jeder Zigarette die Stechuhr zu bemühen
Kommentar ansehen
13.04.2010 09:56 Uhr von Philippba
 
+26 | -30
 
ANZEIGEN
Völlig richtig: Viele Raucher machen immer Sonder Rauchpausen und kommen nicht zum Arbeiten. Daher würde ich bei uns auch nie einen Raucher einstellen. Zweitens mag ich den Gestank nicht.
Kommentar ansehen
13.04.2010 10:02 Uhr von DarkTranquillity
 
+24 | -13
 
ANZEIGEN
@Mosus: @Mosus:
Hast du schonmal ein Mutationsexperiment mit Zigarettenrauch gemacht? Ich schon und die Mutationsrate ist (bei 2-3 Zigaretten) enorm! Ich find es ziemlich erschreckend mit welcher Ignoranz diese Thematik betrachtest. Dass Passivrauchen schon sehr schädlich sein kann, sollte auch dir bekannt sein!
Der demographische Wandel in unserer Gesellschaft liegt an unserer besseren medizinischen Versorgung.
Zudem find ich es ziemlich ignorant zu meinen, dass andere den eigenen Lebensstyl akzeptieren müssen. Nicht jeder mag den Geruch von stehendem Zigarettenrauch im Büro (vorallem nicht im Sommer bei 40°C), auch wollen Sportler oder Menschen, die sowieso schon Atemprobleme (durch Asthma/Allergien) haben sicher nicht eine Extradosis Kohlenmonoxid einatmen (was das auf die Leistungsfähigkeiut hat kannst du mal googlen).

@mokas: vielleicht einfach weil ich dir das sage ;) Aber gut, du mußt es nicht glauben.

Würde mir etwas mehr Rücksicht auf die Mitmenschen wünschen. Sorry, aber das ist meine Meinung als Raucher. (gibt sicher viele, die jetzt anders denken und meine Meinung negativ bewerten, aber naja...)

[ nachträglich editiert von DarkTranquillity ]
Kommentar ansehen
13.04.2010 10:07 Uhr von borgworld2
 
+13 | -14
 
ANZEIGEN
Oke: dann mach ich eben jede Stunde 5min Pause wegen meines Bildschirmarbeitsplatzes und da kann ich dann eine rauchen gehen....
Was ein Schwachsinn!
Kommentar ansehen
13.04.2010 10:12 Uhr von Johnny Cache
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Infos: Es stimmt schon daß eine Raucherecke den Informationsfluß ganz erheblich verbessern kann. In meiner letzten Firma bin ich als Nichtraucher(!) mindestens drei mal täglich dort gewesen um mich zu informieren.
Ohne meine passiven Raucherpausen hätte ich sicher einiges an Zeit mehr investieren müssen um an die selben Informationen zu gelangen.
Kommentar ansehen
13.04.2010 10:23 Uhr von Perisecor
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
@ misantroph

Nur ein sehr kleiner Teil der Raucher holt die Zeit auch wieder nach.

@ Mosus

Nachdem dein erstes Argument gekippt wurde (bessere medizinische Versorgung, bessere Nahrungsmittelversorgung, höhere Sicherheit etc.), kommst du mit einer Verschwörung an. Genial.

Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass man Zigaretten endlich mehr Aufmerksamkeit widmet und deswegen die Gefahren davon endlich herausstellt?

Aber gut, wer Passivrauchen als "übertrieben" bezeichnet kann als Diskussionspartner sowieso nicht ernstgenommen werden.
Kommentar ansehen
13.04.2010 10:26 Uhr von lina-i
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Bei mir hat das auch ohne Qualm geklappt. Da hat man sich einfach zu einer Kaffeepause verabredet um solche Themen zu besprechen. Hat den gleichen Effekt wie eine Raucherpause, schont aber die Gesundheit der anderen.

Wer keinen Kaffee trank, hat sich auch mit einem Smoothie erfrischen können.
Kommentar ansehen
13.04.2010 10:28 Uhr von Vorschlaghammer
 
+12 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.04.2010 10:33 Uhr von Johnny Cache
 
+27 | -7
 
ANZEIGEN
@Vorschlaghammer: Stimmt, wer so bescheuert ist bei Menschenhändlern zu arbeiten hat es auch wirklich nicht besser verdient.
Kommentar ansehen
13.04.2010 10:37 Uhr von borgworld2
 
+26 | -6
 
ANZEIGEN
@Vorschlaghammer: Meiner Meinung nach gehören Leute wie du eingesperrt!
Wenn ich schon Zeitarbeitsfirma höre wird mir übel, wenn dann noch "unerlaubte" Raucherpause hinzukommt kommts mir gleich hoch.
Solche Seelenverkäufer gehören meiner Meinung nach abgeschafft oder als Bonus zuerst durch die Strassen gepeitscht.
Kommentar ansehen
13.04.2010 10:39 Uhr von Tompunet
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Vorteilhaft, wenn man in einem Büro arbeitet. In Fertigungen ist es so - die einen gehen rauchen und trinken nen Kaffee, die anderen gehen mit und trinken nur nen Kaffee. Weil der in Fabrikfertigungen nicht erlaubt ist. Im Büro haben die Nichtraucher nun Glück, den Kaffee gibts ja am Schreibtisch. Mehr arbeitet tut keiner von beiden...
Kommentar ansehen
13.04.2010 10:49 Uhr von Azureon
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Warum befürworten manche eigentlich solche Sachen? Je mehr Leute aufhören zu rauchen, desto mehr werdet ihr Nichtraucher finanziell belastet werden wenn dem Staat nach und nach die Steuergelder durch den Tabakkonsum durch die Lappen gehen. ;)

Und ja, ich arbeite auch in einem Büro wo ich der einzige Raucher bin und hatte schonmal eine kleine Unterhaltung mit meinem Chef ob Raucherpausen nun Pausen sind oder nicht. Im Endeffekt ist es Definitionssache. Wie Tompunet schon richtig sagt, nur weil ein Raucher visuell erfassbar ist dass er derzeit nicht an seinem Arbeitsplatz sitzt heißt noch lange nicht, dass er weniger arbeitet als ein Nichtraucher.

Damit für mich z.B. eine "Raucherpause" auch eine Pause wäre, müsste ich für 5 min. komplett meine Gedanken weg von der Arbeit hängen, mich nicht mit meinen derzeitigen Projekten beschäftigen. Sprich, all das was mit meiner Arbeit zu tun hat komplett ausblenden. Ist sowas möglich? Wohl kaum, zumindest als Anwendungsentwickler. Zudem ich von den Gesundheitsvorschriften vorgeschrieben bekomme explizite Pausen zu machen und vom Rechner weg zu gehen.

Im Endeffekt ist es auch Sache der Tätigkeit die man im Beruf ausübt.
Kommentar ansehen
13.04.2010 11:04 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
1 Milliarde / Jahr Tabaksubventionen der EU diese Subventionierung wurde zwar zum 01.01.2010 eingestellt, aber die Landwirte erhalten nun 500 Millionen Euro als Einkommens-Entschädigung. Die anderen 500 Millionen dafür, dass sie sich eine neue Erwerbsmöglichkeit suchen.
Zigaretten zahlen somit auch indirekt die Nichtraucher.
Kommentar ansehen
13.04.2010 11:12 Uhr von hwidera
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
@vorschlaghammer: ich finde es viel bemerkenswerter, dass Menschen, die in deiner Zeitarbeitsfirma arbeiten, sich trotzdem gerade mal so über Wasser halten können.
Menschen, die meist ganz gut davon leben, andere für Hungerlöhne arbeiten zu lassen, sollten lieber etwas Zurückhaltung üben wenn es darum geht das Verhalten anderer moralisch zu bewerten.
Kommentar ansehen
13.04.2010 11:25 Uhr von Floppy77
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
@Vorschlaghammer: "Eigentlich komisch. Sie haben kaum Geld um sich über Wasser zu halten, aber für diese Stinkstengel reichts immer noch. Es ist unglaublich."

Dann zahl denen doch soviel, dass sie sich über Wasser halten können. Du bist nichts anderes wie ein moderner Sklavenhändler. Zeitarbeitsfirmen gehören abgeschafft, dann kann jeder von seiner Arbeit auch wieder leben, weil solche Leute wie Du nicht mit durchgefüttert werden. Du lebst nicht von Deiner sondern nur von anderer Leute Arbeit und freust Dich noch drüber, dass Deine Angestellten/Arbeiter am Existenzminimum vegetieren.
Kommentar ansehen
13.04.2010 11:28 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
In vielen Jobs ist diese Regelung sinnvoll gerade im Callcenter, Empfangsdamen, Pförtner, Haus-Sicherheitsdienst geht es einfach nicht, dass die Leute kurz verschwinden. Meine Freundin arbeitet z.B. als Empfangsdame und muss sogar ihre Toilettenpause mit dem Pförtner absprechen, weil sonst das Telefon für 3 Minuten nicht besetzt ist.
Wenn Leute miteinander arbeiten kann es sogar passieren, dass ein notorischer Zigarettenraucher die anderen Leute in einem Meeting in eine von den anderen Leuten ungewollte Zwangspause verdonnert. Die Kaffee- und Teetrinker können nämlich innerhalb des Meetings trinken.
Kommentar ansehen
13.04.2010 11:51 Uhr von tobe2006
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
letztens: kam ne rechnung im tv...worraus kam das n raucher im jahr ca 24tage mehrurlaub hat...
die rechnung war so..
eine zigaretten-pause beträgt im bürogebäude ca 10min..mit eingerechnet das rauchen ansich und der weg z.b. aus dem gebäude (natürlich immer unterschiedlich) und gerechnet wurde mit 6 zig. am tag was einer std entspricht das täglich etc... kamen se auf 24 tage im jahr.. fand ich schon hart..
ich mein ich darf hier rauchen allerdings muss ich einfach nur aufstehn mich umdrehn un aufn balkon gehn da sings dann vllt 4min aber das kommt ja dann auch auf ca 12tage bei 6zigaretten im jahr..
Kommentar ansehen
13.04.2010 12:08 Uhr von schaltbert
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Man sollte nicht vergessen: wer es damals veranstalte dass der Klimmstengel so beliebt ist - der Staat welcher es nun verbieten möchte ist da keineswegs unbeteiligt.

Als Arbeitgeber in der Kreativbranche gewähre ich meinen Mitarbeitern die freie Entfaltung am Arbeitsplatz - also auch das rauchen ist erlaubt solange sich niemand dadurch gestört fühlt - zudem erhöhen Pausen - egal ob rauchend, kaffetrinkend oder schlicht augenschonend - die Produktivität durch besseres Wohlbefinden, aber wer andere für sich rackern zu Hungerlöhnen rackern lässt besitzt weder die menschliche Qualifikation noch die soziale Kompetent über die Wand hinauszudenken.
Kommentar ansehen
13.04.2010 12:13 Uhr von freax
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Bildschirmarbeitsplatz: Ich weiß ja nicht, wie das bei einem Sachbearbeiter in einer Stadtverwaltung aussieht, aber ich habe einen "Bildschirmarbeitsplatz". Hierzu sieht das Arbeitsrecht vor, dass ich einen Anspruch von 5min Pause pro Stunde habe, in der ich eben nicht auf den Bildschirm gucken darf. Was ich in den 5min mache, geht keinen was an, im Internet surfen fällt aus (wg. Bildschirm), also geh ich eine rauchen. Hatte darüber auch mal eine Diskussion mit meinem ehemaligen Chef, nach kurzer Besprechung mit dem Betriebsrat hatte ich meine Ruhe.

Ansonsten empfehle ich mal, sich das Wörtchen "Toleranz" zur Gemüte zu führen. Die Gesundheitsdiskussion um Passivrauchen ist ja vollkommen ok. Gesundheitsschädlich ist aber nur den Qualm einzuatmen. Wenn ein Raucher "stinkt" ist dies "nur" eine Geruchsbelästigung und keine Gesundheitsgefährdung. Wenn mein Büronachbar stinkt, ist es nichts anderes!
Kommentar ansehen
13.04.2010 12:42 Uhr von Aratie
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Also ich bin einfach nur sehr froh, dass bei uns im Betrieb das rauchen in den Büros verboten wurde.
Und ich entsinne mich noch sehr genau daran wie doof der Chef meiner letzten Abteilung geguckt hat als ich "Frischluftpausen" gemacht habe. War ja nur jede Stunde ca. 5-10 Minuten. Da ich mich da an meinem Kollegen orientiert habe hab ich mich ein wenig mit meinem chef gefetzt und im Nachhinein recht bekommen.
Ich finde Raucher sollten durchaus jede Stunde sich eine quarzen gehen, dann sollen sie aber auch ausstempeln, denn alles andere ist schlichtweg unfair! (die hässlicheren alternativen würden halt gegen das Gleichbehandlungsgesetzt verstoßen, wie Urlaubs-, Gehaltskürzungen und dergleichen)

Refresh |<-- <-   1-25/52   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?