12.04.10 21:52 Uhr
 1.486
 

Mit dem WePad aus Berlin gegen Apples Übermacht

Nach wochenlangen Spekulationen hat das Berliner Unternehmen Neofonie mit dem WePad die deutsche Antwort auf Steve Jobs´ Tablet-PC iPad vorgestellt.

Zwischen 449 und 569 Euro soll das Gerät kosten, Nutzer sollen damit Zeitungen, Zeitschriften und Bücher lesen, Filme gucken und im Internet surfen können.

Ankershoffen, einer der beiden Geschäftsführer, versprach: Der WePad sei dem iPad ebenbürtig - könne aber eigentlich viel mehr. "Nur beim Design sieht der iPad etwas besser aus". Doch mit der Technik muss sich der glänzend-schwarze WePad nicht verstecken.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: iPad, Prototyp, Handheld, WePad
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2010 22:21 Uhr von 5MVP5
 
+3 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.04.2010 22:43 Uhr von saber_
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
schwer ists gegen apple was zu machen.... vor allem wenn man eine andere philosophie verfolgt....

die produkte von apple sind garnichtmal so dumm... sie sind sehr gut durchdacht...

allein das bild in der news zeigt eindeutig das problem der pcs... der screen ist ueberladen mit jedem bullshit...bei apple gibts vielleicht kein multitasking(noch)... aber alles ist schoen aufgeraeumt und nutzerfreundlich (meine meinung)...


ich brauch nicht tausend gimmicks die dann rumzicken... ich brauch nur ein paar... aber die sollen dann auch gehen...

und ich denke in der hinsicht hat apple keine schlechten referenzen... immerhin messen sich alle smartphones am iphone in sachen bedienung und der fluessigen darstellung des inhaltes... mag sein das mittlerweile android sehr gut aufgeholt hat...aber man sollte bedenken das apple viel schlechtere hardware verbaut hat und trotzdem ein mega ergebnis liefert....


gute hardware nutzt nichts wenn die software nicht passt.... das is eben apples vorteil...sie machen beides und stimmen es aufeinander ab...

die pc industrie haette es viel leichter wenn sie mehr standards reinbringen und somit die produkt und treibervielfalt stark reduzieren koennten.... damit man die software auch auf die hardware zuschneiden kann...
Kommentar ansehen
12.04.2010 23:56 Uhr von Carle
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
warum: sind solche produktfakes immer in anlehnung an die originale? innovation kommt irgendwie immernur von de großen. die anderen ziehen sowohl in design als auch in ausstattung und name nach. wie auf dem kinderspielplatz.
Kommentar ansehen
13.04.2010 00:11 Uhr von DtSchaeferhund
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Carle: Das iPad ist keinesfalls das "Original"! Touch-Pads oder Tablet-PCs gibts seit 10 jahren, aber erst jetzt gibt es wirklich halbwegs brauchbare Akkus und leistungsfähige Prozessoren um diese Pads zu Preisen verkaufen zu können, die von den Kunden auch akzeptiert werden. Und heute kann man diese Teile auch relativ leicht machen, nicht wie die schweren Klötze früher...
Wenn also die Komponenten erst seit kurzem verfügbar sind, ist es kein Zufall und erst recht keine Nachahmung, wenn auch andere Hersteller kleinere leichtere Pads produzieren.
Kommentar ansehen
13.04.2010 00:13 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Leider fast genau so teuer wie das iPad. Von daher ist es für mich keine Alternative auf die ich warte.

Vielleicht kommt ja ein gPad :)

[ nachträglich editiert von Dracultepes ]
Kommentar ansehen
13.04.2010 00:24 Uhr von dinexr
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ich müsst mir eig das WePad kaufen, einzig um gegen das iPad von Apple anzustinken.

@saber_
"der screen ist ueberladen mit jedem bullshit"
Man kann das Ding auch aufräumen^^

@5MVP5
Hä? Mehr Fanboy geht doch gar nicht^^
Kommentar ansehen
13.04.2010 00:32 Uhr von 5MVP5
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@saber_: Nein ich habe kein iPad aber ein iPhone.
Man sieht es bei den Handys ja auch das es bis jetzt noch kein Handy geschafft hat der Touchperformance des iPhones das Wasser zu reichen.
Daher bin ich mir auch sicher das irgendso eine "WePad" nachmache nicht so gut sein kann, wenn dus mir nicht glaubst sieh dir einfach mal ein paar Youtube Videos zu dem Ding an.

Achja:
Warum wird mein Beitrag einfach so gelöscht?
Diese miserablen d(eppen)news werden ja auch zugelassen?
Ich habe nichts verbotenes geschrieben und lediglich meine Meinung sachlich zu dem Thema geschrieben.
Jeder sollte ein Recht auf seine freie Meinung haben!

[ nachträglich editiert von 5MVP5 ]
Kommentar ansehen
13.04.2010 00:59 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@5MVP5: Achja, und das liegt nicht daran das Apple gegen die vorgeht die Multitouch in den USA anbieten? Wahrscheinlich nicht, die Firmen können es nur einfach nicht so gut gelle?

Und erweiter deinen Horizont bezügtlich das Wasser reichen, Android 2.1 auf dem Nexus One oder dem HTC Desire.

Haben sogar Wechselbare sich bewegende Wallpaper und Flash(zumindest das Desire).

Und die kommen an die "Touchperformance" locker ran. Auch wenn viele das nicht wahrhaben wollen. Weil das Iphone ist ja Gott.
Kommentar ansehen
13.04.2010 02:05 Uhr von Rick-Dangerous
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dazu ein paar Kommentare: meinerseits einer simultanen Diskussion, da das Ding ja erst als Holzbrett hergestellt ist:

"Kompliment an den ersten Kommentar. Ganz meine Meinung.

Das ist reine Wichtigmacherei von gescheiterten Existenzen. So ein Tablet ist in China schon seit ewig auf dem Markt und zudem kann man sich das dort ohne Probleme nach Wunsch herstellen lassen. Dann noch schnell eine bereits vorhandene Oberfläche ummodeln und schon gilt man als genialer Rebell.

Die geschickte Vermarktung, die Benutzerführung und das Design ist der Erfolg von Apple. Das Produkt an sich kann jeder bauen lassen. Die Technik haben wie beim iPod bereits lange zuvor andere entwickelt.

Der Artikel spielt nur darauf an, dass die Firma aus Berlin kommt. Über zig Derivate aus anderen Ländern wird nicht berichtet. Ist auch nichts neues für Apple oder Jobs, denn in jeder Produktkategorie gibts hunderte von Trittbrettfahrern.

Der Fireball-Entwickler, für dessen mangelnden Erfolg natürlich nicht er, sondern ausschließlich Lycos die Schuld trägt, bräucht also keine Angst vor einem bezahlten Killer haben."


"Werd gleich mal in den Baumarkt rennen und mir ein Holzbrett zurechtschleifen lassen, dann noch schnell zum Lackierer und dann wird rotzfrech gegen Apple angestunken.

So ein Fetzen mit Firmennamen kleb ich mir auch noch schnell an die Magnetwand wie auf dem Foto.

Das ganze nenne ich dann yourPad.

(...XXX..)-Artikel und Investoren macht euch bereit, ich komme..."
Kommentar ansehen
13.04.2010 02:13 Uhr von DirtyGun
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Darf man fragen,wozu man überhaupt so ein Gerät wie den "IPad" braucht? Was kann man damit machen? Im Internet surfen und Zeitungen lesen? Das kann man mittlerweile mit fast allem machen (PC, Notebook, Handy, Fernseher, Ebook-Reader, ...).
Sowas nutzloses habe ich schon lange nicht gesehen.
Kommentar ansehen
13.04.2010 18:04 Uhr von Alexander.K
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: Zum Kommentar von "Rick-Dangerous" noch einige Links zur Pressekonferenz:
http://www.spiegel.de/...
http://www.handelsblatt.com/...
http://www.n-tv.de/...

Wenigstens einige Journalisten haben das ganze mal kritisch betrachtet. Die große Masse schreibt aber scheinbar alles was man ihnen diktiert, ohne es zu hinterfragen auf. Selbst so renomierte Verlage wie Heise sind sich dafür nicht mehr zu schade.

[ nachträglich editiert von Alexander.K ]
Kommentar ansehen
12.06.2010 00:14 Uhr von amaxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei dem Preis Bei dem Preis kann man sich auch gleich das iPad Original kaufen!

Ich hätte von einem so hochgelobten und monatelang angekündigtem Konkurenzprodukt eigentlich einen niedrigeren Preis erwartet ... naja, der wird auch noch sinken, weil keiner das Ding kauft!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?