12.04.10 19:54 Uhr
 2.951
 

Rauchverbote zeigen erste positive Effekte in der Bevölkerung

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung hat gemeinsam mit dem Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung eine Studie veröffentlicht, nach der sich die seit 2006 geltenden Rauchverbote in öffentlichen Gebäuden und Gaststätten positiv auf die Gesundheit der Bürger auswirken.

Die Institute untersuchten die gesammelten Datensätze von 20.000 Menschen aus 11.000 Haushalten. Demnach zeichnete sich eine Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands ab, vor allem bei den Gruppen der Alleinstehenden, den jüngeren Menschen, sowie der Stadtbevölkerung.

Der Rückgang des Nikotinkonsums sei nach Meinung der Forscher vor allem in den Ländern auffällig, die keine Extraräume für Raucher in Discotheken und Clubs tolerieren. Dies würde darauf hindeuten, dass speziell die jüngeren Bevölkerungsgruppen aufgrund der Rauchverbote weniger Nikotin konsumieren.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Erfolg, Rauchen, Bevölkerung, Konsum, Nikotin
Quelle: www.apotheken-umschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2010 19:54 Uhr von alphanova
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
Es ist bisher zwar nur eine Tendenz, allerdings eine sehr positive. Bleibt zu wünschen, dass diese Entwicklung so bestehen bleibt.
Kommentar ansehen
12.04.2010 20:03 Uhr von DtSchaeferhund
 
+17 | -26
 
ANZEIGEN
Was ist daran positiv? Was ist, wenn die ganzen Raucher, die bisher deutlich früher und schneller gestorben sind, als die "gesunden", die jahrzehntelang vor sich hin siechen und die Rentenkassen belasten? Wer soll das bezahlen?
Kommentar ansehen
12.04.2010 20:07 Uhr von alphanova
 
+19 | -14
 
ANZEIGEN
Das dürfte sich durch die gesparten Behandlungskosten mehr als ausgleichen.
Kommentar ansehen
12.04.2010 20:16 Uhr von DtSchaeferhund
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
@alphanova: Die Behandlungskosten für maximal 6 Monate Lungenkrebs liegen deulich unterhalb der Kosten diverser Sportverletzungen und jahrzehntelanger geriatrischer Behandlungen. Ganz abgesehen von den Renten... viele Raucher erreichen noch nichtmal das Rentenalter.

[ nachträglich editiert von DtSchaeferhund ]
Kommentar ansehen
12.04.2010 20:21 Uhr von Alexander.K
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
@DtSchaeferhund: Da hast du recht, schlanke Nichtraucher kommen den Staat teurer als Dicke und Raucher
http://bit.ly/...

Und wer soll in Zukunft den Kampf gegen den Terror finanzieren ( http://bit.ly/... ) und was ist mit dem Mutterschutz ( http://bit.ly/... )?

"Mit Einnahmen von rund 13,6 Mrd. EUR im Jahr 2008 ist die Tabaksteuer nach der Energiesteuer (ehem. Mineralölsteuer) die ertragreichste besondere Verbrauchsteuer."
http://www.bundesfinanzministerium.de/...

Jaja, die Raucher Fragen nicht was Deutschland für sie tun kann, sondern sie Rauchen, ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit, für Deutschland.

[ nachträglich editiert von Alexander.K ]
Kommentar ansehen
12.04.2010 20:24 Uhr von Plazebo2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@alphanova: Dafür gibt es aber auch keine so hohen Tabaksteuer Einnahmen mehr. ;) Somit "muss" der Staat das Geld wo anders her bekommen.
Kommentar ansehen
12.04.2010 20:36 Uhr von alphanova
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Ich hatte zu dem Thema der Gegenfinanzierung mal auf irgendeiner Ärzteseite eine Studie gelesen, ist allerdings schon etwas länger her.
Möglicherweise haben neue Zahlen die Studie nicht bestätigt.
Die Studie ging davon aus, dass die gesparten Behandlungskosten für ALLE Krankheiten, die durch aktives oder passives Rauchen mit ausgelöst werden, die zusätzlichen Kosten für die Rentenkasse sogar überwiegen würden.
Zu den Krankheiten zählten Lungenkrebs und andere Lungenkrankheiten, Raucherbein, und noch einige andere.

Hat da vielleicht jemand ne aktuellere Studie zur Hand?

[ nachträglich editiert von alphanova ]
Kommentar ansehen
12.04.2010 21:36 Uhr von Falap6
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@DtSchaeferhund: Stell dir vor, es gibt auch andere Krankheiten außer Lungenkrebs. Man nehme mal COPD. Fast ein viertel aller Rauchen bekommen eine COPD. Guck dir mal an was mit denen ist, die sterben nicht von heute auf morgen, die werden arbeitsunfähig, sind immer abwechselnd 4 Wochen zu Hause und im Krankenhaus. Die Sterben auch nichr innerhalb von 6 Monaten, oder 6 Jahren. Abgesehen davon werden dutzende weitere Krankheiten durch Rauchen begünstigt. Bein ab mit 45 ist auch arbeitsunfähig.
Und guck dir mal an, wieviel eine Lungenkrebstherape so kosten kann, da wird dir aber schlecht, was so alles in 6 Monaten passieren kann.

Immer dieses alte Märchen, Raucher würden die öffentlichen Kassen entlasten, ich kanns nicht mehr hören.
Kommentar ansehen
12.04.2010 22:58 Uhr von Schaumschlaeger
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre ja auch zu schade, wenn sich dieses ganze Theater aufeinmal als völlig nutzloser Unsinn entpuppen würde.
Kommentar ansehen
12.04.2010 23:14 Uhr von Aggronaut
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
wenn: ich so ein blödsinn lese möcht ich mir am liebsten wieder eine anstecken. überlegt mal wieviel durch die raucher finanziert wird ? wovon lebt den der arzt wovon lebt denn die klinik oder das reha zentrum was ist mit zigaretten werbung, alles das fällt flach. das ist doch alles gehüpft wie gesprungen, der einzige grund warum wir alle nicht mehr rauchen sollen kann doch nur sein das wir produktiver arbeiten. (weniger raucherpausen mehr produktive arbeitzeit) hört sich bestimmt spinnert an, ist für mich aber das naheliegenste. alles andere kann doch dem staat egal sein.
Kommentar ansehen
13.04.2010 01:10 Uhr von TryAgain
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ach was wäre das schön: wenn alle raucher auf einmal mit einer schachtel/woche oder sogar ohne auskämen.. wie gesund wir doch alle wären.
gesund aber arm, und zwar ausnahmslos. 14 mrd. euro müssen erstmal umgeschlagen werden. wer glaubt dass die gesparten behandlungskosten in irgendeiner form dem beitragszahler zugute kämen irrt gewaltig und hat in all den jahren nichts dazugelernt.
wenn dann auch noch der gefährliche feinstaub verschwindet, die atomkraft und der krebs dann wär ja alles tutti.. dann haben wir nur noch ein problem: wie lässt sich die dann notwendige geburtenkontrolle mit dem grundgesetz vereinbaren? ^^
Kommentar ansehen
13.04.2010 07:24 Uhr von franz_suderich
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@DtSchaeferhund: Und Raucher haben keine Sportverletzungen bzw. werden nicht alt (geriatrische Behandlung)?

Rauchen bekommen eben Lungenkrebs und Co noch zusätzlich oben drauf.

Und arogant wie´s sind lassens auch noch gleich ihre Umwelt drann teilhaben (passiv rauchen und behandlungskosten zahlen lassen wenn die LUngenbrocken mal hochgehustet werden...)
Kommentar ansehen
13.04.2010 11:37 Uhr von sv3nni
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt: eigentlich muessts auf rezept zigaretten und alk geben - subventioniert vom staat um die rentenkasse zu schonen. besonders sollten hierbei leute bedacht werden die auf ihre gesundheit achten ;-)

extremsportler & motorradfahrer koennten z.b. demzufolge mit niedrigeren rentenbeitraege rechnen.
Kommentar ansehen
13.04.2010 12:11 Uhr von Nansy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
bertl058: sehr richtig! Bemerkenswert an dieser "Meldung" der apotheken-umschau ist doch, dass die positive Wirkung auf die Gesundheit der Bürger ohne Quellenangabe behauptet wird. Natürlich taucht mal wieder das Wort "Studie" auf, um die Seriosität der Aussage zu untermauern.
Wie du richtig schreibst, ist es bemerkenswert, wie ein Wirtschaftsforschungsinstitut glaubt Gesundheitszustände ermitteln zu können.

In der Pressemeldung des DIW bezieht man sich dazu auf "aktuelle, in Zusammenarbeit mit Infratest Sozialforschung erhobene Daten". Also schlicht gesagt, handelt es sich um eine Meinungsumfrage!

Das ist nicht seriöse Forschung, das ist Kaffeesatzleserei!
Aber es dient ja schließlich einer "guten Sache", da kann man ja auch mal etwas Stimmung machen.
Kommentar ansehen
13.04.2010 14:13 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn rauchen mehr kosten als nutzen würde, wäre es verboten.
Kommentar ansehen
13.04.2010 19:14 Uhr von Morf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Duuuuh: Arbeitsmarktbeobachter: "In der Kriese ist die Jobangst gestiegen und die Krankenstand ist so niedrig wie seit Jahrzehnten nichtmehr..."

Anti-Raucher-Populisten:
"Oh wir haben ein Rauchverbot seit 2 Jahren und schwubs sinkt dieAnzahl der Arztbesuche um 5%"

Hmmm irgendwas hat das doch sicher miteinander zu tun... ich komm nur nicht drauf.
Kommentar ansehen
14.04.2010 04:27 Uhr von TryAgain
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
inkonsequente nichtraucher: haben die alle schon ihre mit wasser betriebenen autos in der garage stehen die ihre fahrradfahrenden und zu fuß gehenden mitmenschen nicht passiv abgase und feinstaub einatmen lassen?
Kommentar ansehen
03.05.2010 06:38 Uhr von Linie_R
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
affenzirkus -.-

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen
Nordrhein-Westfalen: Irre Suff-Fahrt mit Blaulicht durch Mönchengladbach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?