12.04.10 12:58 Uhr
 6.387
 

Attentatsversuch: Alkoholverbot bei Adolf Hitler-Rede verursachte den Tod Unschuldiger

Mit Vorträgen versucht die Courage-Elser-Initiative Oranienburg die Erinnerung an den gescheiterten Hitler-Attentäter Johann Georg Elser lebendig zu halten. Während der Diskussion kam aber auch ein NPD-Funktionär zu Wort, der Elser als skrupellos darstellen wollte.

Er verwies darauf, dass Elser den Tod Unschuldiger in Kauf genommen habe. Vor der Halle protestierten zudem Rechtsextreme mit den Namen der bei dem Attentat Getöteten. Die Veranstalter konnten das Argument aber entkräften, da sie auf den Verlauf der Veranstaltung hinwiesen.

Weil Hitler keinen Alkohol trank und daher den Ausschank von Getränken verbot, hätten die Kellnerinnen bei einem normalen Ablauf der Veranstaltung nicht getötet werden können. Nur weil Hitler früher ging und die Bediensteten schon wieder arbeiteten, kam es daher zum Tod der Unschuldigen.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NPD, Adolf Hitler, Attentäter, Alkoholverbot, Reden
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sängerin Erykah Badu sieht selbst in Adolf Hitler Gutes: "Wundervoller Maler"
Pulitzer-Preisträger: Donald Trump hatte Reden von Adolf Hitler auf Nachttisch
Aktenfund: Adolf Hitler wollte nicht in spätere NSDAP eintreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2010 13:04 Uhr von misantroph
 
+31 | -15
 
ANZEIGEN
sollen: die rechtsextremen lieber mal die namen der von hitler getöteten (zwar nicht direkt, aber auf seinen befehl) aufzählen, dann sehen wir uns in ein paar hundert jahren wieder und wir haben die hirnlosen idioten erstmal los.
Kommentar ansehen
12.04.2010 13:11 Uhr von 08_15
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Das wesentliche fehlt im Artikel: Wurden die vergiftet?

Hättest noch schreiben sollen das der Sprengstz zu spät zündete, als Hilter bereits gegangen war.
Kommentar ansehen
12.04.2010 13:11 Uhr von Rechthaberei
 
+11 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.04.2010 14:34 Uhr von Copak
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Rechthaberei: Dass er ein Agent war ist nur ein Gerücht, welches von den Nazis damals verbreitet wurde.

[ nachträglich editiert von Copak ]
Kommentar ansehen
12.04.2010 15:27 Uhr von supermeier
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Da er sich wohl: in Adolfs Dunstkreis bewegen konnte, gehörte er wohl dazu, zu Adolf sowie zu denjenigen die Addi zwar loswerden aber das deutsche Reich mit seinen Machtstrukturen weiterhin behalten wollten.
Kommentar ansehen
12.04.2010 15:45 Uhr von misantroph
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@supermeier: geschichtskenntnisse gleich null und trotzdem labern. er ist dort monate lang zum essen gegangen und hat sich dann unauffällig versteckt, um in der nacht die säule für die bombe auszuhöhlen. dass hitler an dem tag dort spricht, war bekannt, weil es der jahrestag des gescheiterten putschversuchs war. er musste sich nicht in irgendeinem dunstkreis bewegen...
Kommentar ansehen
12.04.2010 17:00 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Adolf trank angeblich so gut wie keinen Alkohol, rauchte nicht, war nach aussen Vegetarier, lebte ohne Sex und zeigte sich vornehmlich tierlieb und kirchenfreundlich. Hauptsächlich um sich von der Bevölkerung deutlich abzuheben und um absolut perfekt zu wirken.
Kommentar ansehen
12.04.2010 17:32 Uhr von supermeier
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@misantroph: Er konnte die Räumlichkeiten immerhin offen und wohl mit Erlaubnis betreten, obwohl ein Auftritt Hitlers geplant war. Das konnte mit Sicherheit nicht jeder.

Last but not least, wer mit einer versteckten Bombe tötet ist kein Held, sondern immer noch ein potentieller Mörder wenn ihm Erfolg beschieden ist.

Die Tötung des Tyrannen bringt keinen Helden hervor, Helden enstehen einzig durch glorifizieren und verherrlichen von Gewalt.
Kommentar ansehen
12.04.2010 17:54 Uhr von misantroph
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@supermeier: lesen kannst du auch nicht? zitat: "er ist dort monate lang zum essen gegangen und hat sich dann unauffällig versteckt, um in der nacht die säule für die bombe auszuhöhlen"
Kommentar ansehen
12.04.2010 18:08 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
mhh: mich interessiert jetzt echt mal worums da geht, :D ich glaub das Problem lösen wir nur wenn wir herrausfinden wer oder was der Herr Johann Georg Elser war.

So wie beim Staufenberg ^^ der so einfach als Held glorifiziert wird obwohl man darüber zweifeln kann.

Wie gesagt ich kenn mich aber beim Elser gaaarnicht aus aber denke, dass hier die Disskusionen auch noch vieeel zu oberflächlich sind und sich nicht auf nem wissenschaftlichen Niveau bewegen als dass man einem jetzt recht geben könnte. Zumindest müsste eine Pro / Contra Begründung einen kleinen backup geben der überhaupt Aufschluss darüber gibt was da passiert ist.
Kommentar ansehen
12.04.2010 18:32 Uhr von supermeier
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@misantroph: Monatelang jede Nacht versteckt? Oder doch eher das Vertrauen genossen und somit die Möglichkeit erworben sein Mordwerkzeug zu deponieren.

Trotzdem immer noch kein Held sondern ein potenzieller Mörder.

Helden, die wirklich Mut bewiesen haben, waren andere.

[ nachträglich editiert von supermeier ]
Kommentar ansehen
12.04.2010 19:25 Uhr von TrustN0_1
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ ThomasHambrecht: hitler war vegetariere weil er probleme mit dem magen hatte. Das mit dem sex kann im nachhinein keiner bestätigen oder verneinen. Zudem war hitler tabletenabhängig. Ihm wurde von seinem leibarzt Morell das sogenanten"hitlerspeed" gesprizt.
Vieleicht war das der grund dafür warum hitler so einen labberkick geschoben hat!?
Kommentar ansehen
12.04.2010 19:35 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@supermeier: Damals gab es diese ganzen Sicherheitsgeschichten noch nicht so wie heute.
Das Ganze ist in einem öffentlichen Rastaurant passiert.

Nimm meinetwegen heute ein beliebiges Wienerwald-Restaurant. Da kannst Du ohne Probleme Stammgast sein und die Leute kennen Dich. Darum achten sie auch nicht so sehr darauf, ob Du wirklich weg bist, wenn Du "tschüss" sagst.

Und wenn am nächsten Tag Hitler dort reden wollte, wurde halt am Morgen ein bisschen Schmuck aufgestellt und ´ne halbe Stunde vorher hat die SA den Saal abgeriegelt und grob durchgeguckt, dass niemand da war, der da nicht hingehörte. Darum ja auch eine Bombe und kein direktes Attentat mit Pistole.
Auf jeden Fall gab es damals weder Abhör-Aufspürtrupps noch Bombensuchhunde und all der Pi Pa Po, den es heute gibt. Stell´s Dir eher so vor, als wenn der Bürgermeister Eures Ortes eine Rede dort hielte, nur mit mehr Fahnen und Rumtata.


Ob nun ein Bombenleger ein Held ist, oder nicht, ist eine ganz andere Frage. Das gilt aber wohl für alle möglichen Helden.

Wichtig war sein Einsatz, weil es (wahrscheinlich) positiv in die Geschichte gepasst hätte bzw. hat. Das ist alles.
Kommentar ansehen
12.04.2010 20:50 Uhr von TrustN0_1
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ -Moepix-: hitlerspeed ist schon lange in der teki szene bekannt, man will damit nix anderes zum ausdruck bringen, als das amphetamin welches damit gemeint ist von hoher reinheit ist. und das hitler von morell amphe gesprizt bekommen hat habe ich ganz bestimmt nicht aus der bild.

da du ja bekanntlich menschen schnell einer (bild)schublade zuordnest, halte ich auch eine für dich offen ;)

du als bekennender npd anhänger muss es ja wissen was alles als "blödes linkes Hetzblatt" in eine schublade gesteckt werden kann. wie schade für dich das der stürmer net mehr gedruckt wird wa? der hätte und mit warheiten konfrontiert, die nur leute deinesgleichen aushalten können.
aber hey was kannst du uns noch aus der "jungen freiheit" berichten was die welt noch net wusste? Mopeix du bist so verblendet von der npd und der rechten szenze, das ihr in jeder form einer sekte nach kommt. ich sehe sogar viele parallelen zwischen npd und scientologen schulungen. Ganz nach dem motto: koche ihnen das hirn weich bis "braune soße" aus den ohren läuft.

p.s ändere doch bitte dein avatr, man könnte dich glat sympathisch finden wegen des guten bud. Ziehe ihn doch net durch die "braune" scheiße.
Kommentar ansehen
13.04.2010 12:48 Uhr von brainfetzer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Warum: hat man damels nicht einfach die Knarre rausgeholt und Hitler übern haufen geschossen?

Wäre deutlich einfacher gewesen,auch wenn man dann warscheinlich selbst draufgegangen wäre.
Kommentar ansehen
16.04.2010 00:27 Uhr von DAKOM
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ihr macht euch über Geschichte: heiß. Ist das Thema nicht wirklich Geschichte? Wir müssen sehen was Heute, Morgen und in der Zukunft geschieht. Dieser "Schuldkult" kotzt mich einfach nur noch an! Wie alt seid ihr um euch über dieses Thema zu erdreisten? Ich zumindest habe den Scheiß damals nicht verzapft und lass mich auch nicht auf diese Zeit reduzieren. Fangt mal an zu denken ihr Jungspunte! ;-)
Kommentar ansehen
20.04.2010 21:20 Uhr von Rechthaberei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was wohl passiert wäre wenn der: Elser zur gleichen Zeit den Churchill weggebombt hätte?
Das würden die Inder heute noch nicht gut finden.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sängerin Erykah Badu sieht selbst in Adolf Hitler Gutes: "Wundervoller Maler"
Pulitzer-Preisträger: Donald Trump hatte Reden von Adolf Hitler auf Nachttisch
Aktenfund: Adolf Hitler wollte nicht in spätere NSDAP eintreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?