11.04.10 21:02 Uhr
 359
 

Früherer Arcandor-Chef Middelhoff weist Kritik an hohen Flugkosten zurück

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende des insolventen Arcandor-Konzerns, Thomas Middelhoff, sieht sich derzeit starker Kritik an seinen Reisekosten ausgesetzt. Demnach hätten sich allein im Jahr 2006 etwa 800.000 Euro angesammelt, hauptsächlich durch die Nutzung eines gecharterten Jets.

Nun weist er diese Kritik als ungerechtfertigt zurück und betont, dass die Nutzung des Charterjets von der Großaktionärin Madeleine Schickedanz ausdrücklich erbeten wurde. Dies sei aus Sicherheits- und Effizienzgründen erfolgt und in seinem Anstellungsvertrag aufgeführt worden, so Middelhoff.

Auch in dem 1,5 Millionen Pfund teuren Vertrag mit der Universität von Oxford sieht Middelhoff nichts Verwerfliches. Ihm zufolge ging es dabei lediglich um die zeitnahe Möglichkeit, englischsprachigen Nachwuchs für den Arcandor-Konzern zu gewinnen, der im eigenen Unternehmen fehlte.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Chef, Kritik, Arcandor, Thomas Middelhoff
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WDR streicht Doku über Thomas Middelhoff: Manager durfte in Drehbuch mitsprechen
Staatsanwaltschaft Bochum: Veto gegen Entlassung von Thomas Middelhoff eingelegt
Thomas Middelhoff schreibt Buch über "Abgründe des deutschen Justizsystems"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2010 21:02 Uhr von alphanova
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ehrlich gesagt hab ich so meine Zweifel daran, ob ein Kurzstreckenflug wirklich effizienter ist, als die Fahrt im Auto. In Einzelfällen mag das stimmen, aber grundsätzlich eher nicht.
Kommentar ansehen
11.04.2010 21:47 Uhr von claeuschen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Herr Middelhoff: ist für mich die Inkarnation der mental alerten, völlig überbezahlten und raffgierigen Heuschrecken-Elite. Dank seiner krummen Geschäfte mit dem Kölner Fondsinitiator Josef Esch ist der Karstadt-Konzern pleite gegangen.

Und weil der alterte Herr Middelhoff so trefflich korrupt, die Karstadt-Immobilien im Paket verramscht und dann überteuert zurückvermietet hat, darf er nun wahlweise in der Villa oder der 30 Meter-Yacht des Herrn Esch nächtigen.

Ich plädiere für lebenslange gemeinnützige Arbeit bei den kommunalen Abfallwirtschaftsbetrieben seiner Wahl.

<So richtig ironisch ist das nicht>

PS: Wer´s nicht glaubt, lese hier:
http://www.spiegel.de/...
http://www.sueddeutsche.de/...
http://www.welt.de/...

besonders interessant folgendes Video von Spiegel TV:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
11.04.2010 21:49 Uhr von GermanCrap
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt, er kann nichts dafür: Schließlich wurde er jahrelang von der Politik nicht nur geduldet, sonden auch unterstützt. Heuschreckenparadies Deutschland wird von den Steuerzahlern finanziert. Dabei ist er nur ein Beipiel von vielen Millionären und Milliardären, die sich die Deutsche Staatsverschuldung zunutze gemacht haben. Nicht nur damals Rot-Grün, nein auch schwarz/gelb Schwesterwelle zeigt wo es lang geht. Schnell die Arbeitssuchenden beschimpfen, um aus der Deckung die befreundeten Hoteliers zu begünstigen.

Mich kotzt das alles an, vor allem die Nichtwähler, die Hauptschuldigen.
Kommentar ansehen
11.04.2010 21:55 Uhr von claeuschen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Welcher: Checker hat diesen Beitrag in der Rubrik Entertainment/DVD & Video einsortiert????

Wo ist das Video?
Wo ist das Entertainment?

Das ist ein Skandal, ein Brennpunkt und ja auch eine Firmennews, aber sicher keine Entertainment-News....
Kommentar ansehen
11.04.2010 22:04 Uhr von alphanova
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@claeuschen: Das ist mir auch sofort aufgefallen, aber 3 Minuten nach Freigabe war dann kein Checker mehr online, der es hätte korrigieren können.
Naja Fehler passieren halt...
Kommentar ansehen
11.04.2010 23:41 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird man nostalgisch: Ich hätte nichts dagegen wenn Leute wie Middelhoff, die sich nicht nur persönlich übermäßig bereichern, sondern dabei auch noch beabsichtigt Andere in die Scheisse reiten, jeden Morgen mit dem unguten Gefühl aufwachen müssten, dass sie auf dem Weg zum Bäcker so enden wie Herrhausen.
Kommentar ansehen
10.02.2011 10:53 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnerung: Nachrichten über diesen Widerling erinnern mich so peinlich an den Mario Adorf Film über die Führung von Kaufhäusern.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WDR streicht Doku über Thomas Middelhoff: Manager durfte in Drehbuch mitsprechen
Staatsanwaltschaft Bochum: Veto gegen Entlassung von Thomas Middelhoff eingelegt
Thomas Middelhoff schreibt Buch über "Abgründe des deutschen Justizsystems"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?