11.04.10 20:19 Uhr
 2.327
 

Niederlande: Sozialstaat wird massiv abgebaut

In den nächsten Jahren werden die Niederlande gezwungenermaßen 35 Milliarden Euro einsparen müssen. Dadurch soll das Defizit sinken. Es gibt drastische Vorschläge, wie dies geschehen könnte.

Das Kindergeld soll komplett abgeschafft werden. Wenn ein Holländer erkrankt, könnte er die ersten 775 Euro der Behandlungskosten selbst bezahlen müssen. Das Arbeitslosengeld soll um 20 Prozent sinken und der Mindestlohn um 10 Prozent.

Hypothekenzinsen sollen vielleicht nicht mehr absetzbar sein. Stipendien werden möglicherweise abgeschafft. Öffentlicher Dienst und Beamte sollen schlanker werden. Das Rentenalter wird wohl auf 67 erhöht.


WebReporter: infected
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Niederlande, Schulden, Abbau, Sozialstaat
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2010 20:24 Uhr von Rick-Dangerous
 
+16 | -18
 
ANZEIGEN
Wenn man 50 Jahre: nur Schulden macht, sich fett frisst, immer weniger arbeitet aber trotzdem ein Haus und ein Riesenauto hat, dann ist eben irgendwann mal Zahltag.
Kommentar ansehen
11.04.2010 20:33 Uhr von usambara
 
+19 | -6
 
ANZEIGEN
@Rick-Dangerous: diejenigen die der Sozialabbau betreffen wird arbeiten für Lau, wohnen zur Miete und haben wenn überhaupt ein kleines Auto.
@berechtigt: als ehemalige Kolonialmacht in Indonesien, Surinam und Karibik sind diese Probleme eher hausgemacht

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
11.04.2010 21:10 Uhr von t1m1
 
+14 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.04.2010 21:16 Uhr von selphiron
 
+27 | -9
 
ANZEIGEN
Hmm: Hmm das Kindergeld wird gekürzt?Könnte sein, dass viele Araber auswandern^^
Kommentar ansehen
11.04.2010 21:30 Uhr von claeuschen
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Ich habe: aufrichtig gelacht:
Hat irgendjemand sich die dritte Kernaussage mal nüchtern durchgelesen. Da steht der Öffentliche Dienst und Beamte müssten schlanker werden.

Wie geil ist das denn?
So etwas würde ich mir in Deutschland auch wünschen.... nämlich alle Beamten nur noch schlank. Hab letztens im Amt zwei Exemplare der Gattung "Brummer" gesehen. Sollten nach Holland versetzt werden, da müssten sie abspecken.

Zur Meldung selbst:
Ob die Kürzungen tatsächlich in vollem Umfang realisiert werden, hängt von der weiteren Entwicklung ab. Was die Regierung nun plant, ist wohl aus Konsolidierungsgründen notwendig. Ich denke, in Deutschland wird es nach der NRW-Wahl abgehen. Bis dahin herrscht "Waffenstillstand" ... oder "organisierte Untätigkeit", wie die Opposition meint.
Kommentar ansehen
11.04.2010 21:53 Uhr von Mario1985
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.04.2010 21:54 Uhr von all_in
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@berechtigt: "Das ist eher die Quitung da für sich unkontrolliert Integrationsunwillige Sozialleistungsanwanderer zu zulegen."

Unfug. Um mal eben nach Deutschland zu schwenken: Man hat damals schon Adenauer gewarnt, dass der Generationenvertrag so nicht funktionieren kann. Der hat ihn trotzdem eingeführt und zwar nur um die Wahlen zu gewinnen. Das Ergebnis sehen wir heute: Immer weniger Erwerbstätige auf einen Rentner, so dass der Staat die Rente subventionieren muss und die Staatsschulden wachsen in die Höhe.

[ nachträglich editiert von all_in ]
Kommentar ansehen
11.04.2010 21:59 Uhr von Meepo
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
@Mario1985: Man soll doch nicht lügen.
Menschen in Deutschland mit Migrationshintergrund: 18,7 Prozent der Gesamtbevölkerung
Menschen in den Niederlanden mit Migrationshintergrund: 19,4 Prozent der Gesamtbevölkerung

Holland hatte Kolonien (länger als DE :o), allein deswegen haben sie ´nen Haufen Einwanderer.

[ nachträglich editiert von Meepo ]
Kommentar ansehen
11.04.2010 22:08 Uhr von Alexander.K
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr vernünftig: Immerhin wird in den Niederlanden schon vor der Wahl darüber geredet welche Belastungen auf die Bürger zukommen. Und ich bin mir auch sicher das unsere Nachbarn schneller mit ihrem Defizit klarkommen als Deutschland.

Bei uns wird ja leider auch keiner gewählt, der die Wahrheit sagt. Die Quittung bekommen wir auch noch.
Kommentar ansehen
11.04.2010 22:12 Uhr von dddave
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@t1m1: "wird Zeit, dass das ..."
so ist das richtig
"wird Zeit das, dass ..."
ist falsch
nur so als Hinweis ^^
Kommentar ansehen
11.04.2010 22:43 Uhr von schorchimuck
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Das wird die Niederländer hart treffen !! Bis dato war es doch meist so das die Niederländer mit 58 Jahren in den Vorruhestand gingen,und mit 60 die Rente einreichten(was die dort als Grundrente kriegen sage ich mal besser nicht,da muss hier so manch einer 50 Jahre Arbeiten).

Ich kenne jemanden der in NL 5 Jahre lang als Handwerker gearbeitet hat,das brachte ihm etwas mehr als 400 Euro/Netto/Monat + 1 x Urlaubsgeld und 1 x Weihnachtsgeld im Jahr(ca. 120,- Euro).

Von solchen Summen können wir nur träumen(kaum auszudenken wenn der dort 45 Jahre gearbeitet hätte was dann für eine Rente rausgekommen wäre)und deswegen sind die Niederländer bis dato sehr tolerant gewesen(wenn es einem gut geht gönnt man den anderen auch etwas).

Nur haben die Niederländer mittlerweile dasselbe Problem wie viele andere Staaten in Europa :

1.) Dank der Scheiss EU kommt Lohndumping auch bis in die Niederlande.

2.) Dank der Scheiss EU kommen sicherlich auch einige Sozialschnorrer in die Niederlande(ich glaube kaum das deren Probleme durch ihre Zuwanderer aus den Kolonien entstanden sind,dann wären diese Probleme schon seit 20-30 Jahren sehr präsent !!).

3.) Dank der Scheiss EU wurden die Pleitebanken die durch die Finanzkrise in die Schieflage geraten sind mitfinanziert.

Andererseits ? 35 Mrd. Euro ? über so eine Mehrausgabe würden wir uns in Deutschland freuen.

Ich bin mal auf die nächsten EU Wahlen gespannt,die letzten EU Wahlen brachten ja schon einen massiven Rechtsrutsch in die Niederlande,das wird bestimmt nicht besser werden(es sei denn die Wahlen werden manipuliert).

Und das will schon etwas heissen wenn der tolerante Niederländer freiwillig eine Rechte Partei wählt(sofern es wirklich eine Rechte Partei ist,mittlerweile wird ja jede Partei die sich für die Belange der eigenen Staatsbürger und nicht für die EU einsetzt als Ultrarechte Partei eingestuft !!).
Kommentar ansehen
11.04.2010 22:48 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Sehr bald wird es dieses Land nicht mehr geben..
Kommentar ansehen
11.04.2010 23:27 Uhr von MadAxx
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ach ja: mal btw:
die "früheres Leben " Werbung hier ist übelste Abo-abzocke !!!!

Shortnews, schämt Euch, hier sowas zuzulassen !!!
Kommentar ansehen
12.04.2010 03:07 Uhr von spacerader73
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Auf die Straße na dann wirds mal Zeit auf die Straße zu gehen!
Kommentar ansehen
12.04.2010 07:05 Uhr von Herr_Gott
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Ich seh schon die Zeitungsmeldungen: "Sozialabbau in Europa - große Rückreisewelle in den nahen Osten"

So oder ähnlich könnte es aussehen.
Kommentar ansehen
30.04.2010 19:55 Uhr von rolf.w
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man mal bedenkt, all diese Schulden, egal von welchem Staat, existieren nur als Einsen und Nullen auf irgendwelchen Datenspeichern. Kein Mensch wird dieses Geld je sehen oder gar anfassen können. Alles nur fiktive Werte.

Davon mal ab, vor einiger Zeit habe ich mit einem Landwirt geredet. Der sagte mir, dass sie kaum noch polnische Erntehelfer finden da diese für den Lohn die Arbeit nicht mehr machen würden. Jetzt würde man eben Leute aus einem anderen Land nehmen.
Die Frage dabei ist doch, wann werden die anderen für diesen Lohn diese Arbeit nicht mehr machen wollen?!
Darauf läuft doch, kurzfristig, die ganze EU-Erweiterung hinaus, immer neue billige Arbeitskräfte zu bekommen. Mit der geografischen Lage, sprich militärischer Relevanz, hat das doch gar nichts mehr zu tun. Ansonsten wäre die Türkei schon lange Vollmitglied in der EU.
Die Frage die man sich stellen muss ist, trägt die Schuld am Sozialabbau wirklich die EU, oder würde der Abbau auch so kommen, nur basierend auf einer Globalisierung?
Was ich meine ist, wenn man in der EU flächendeckend den gleichen Lohn erhielt, und wenn es nur 7,50 Euro/Stunde sind, und gleichzeitig flächendeckend die Sozialleistung anpasste, hätten die Länder dann noch diese Probleme?
Man kann das etwas bildlich vergleichen: Wenn man für ein Haus Glühbirnen für jeden Raum kauft, aber unterschiedliche Wattleistungen nimmt und in der Küche/dem Haushaltsraum die 25 Watt einschraubt, wohingehend im Wohnzimmer die 100 Watt genommen werden, in welchem Raum würde man da die Wäsche Bügeln? Genau, man würde es im Wohnzimmer tun, weil da das bessere Licht ist.
In Holland und Deutschland flackern zur Zeit die 100 Watt-Leuchten, in anderen Ländern sind es nur die mit 25 Watt.
Kommentar ansehen
28.06.2010 19:56 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann´s echt nicht mehr hören Natürlich waren es nicht Kohl und die Wiedervereinigung, die die Schulden Deutschlands in weniger als 20 Jahren mehr als verdreifacht haben... Nein - die bösen Ausländer waren´s.
Aber trotzdem seid ihr nicht bereit ein paar Euro mehr für euer Gemüse zu bezahlen und es wird weiterhin aus Spanien importiert oder von armen Schweinen am Existenzminimum geerntet.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?