11.04.10 12:35 Uhr
 294
 

Missbrauch: Bereits 170 Fälle durch Jesuitenorden bekannt

Die vom Jesuitenorden beauftragte Anwältin Ursula Raue äußerte sich nun gegenüber der dpa. Ihr wären bisher ca 170 Opfer, davon 59 allein vom Berliner Canisius-Kolleg, bekannt. Innerhalb der letzten 10 Wochen seit Bekanntgabe der ersten Fälle steigt die Zahl der Opfer damit immer weiter an.

Seit den 50er Jahren gäbe es Missbrauch durch die Ordensmitglieder, genaue Zahlen nannte sie aber nicht. Die Entwicklung in dieser Größenordnung habe sie nicht erwartet. Auch wurden Fälle oft schon früh erkannt, aber bisher verschwiegen.

Es sei aber gut, das dieses Tabu-Thema endlich angesprochen wird, so Raue. Alle Akten zu den Fällen habe sie bisher noch nicht durchgearbeitet. Letzten Monat hatte Raue noch von 61 Fällen gesprochen.


WebReporter: Win7
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Missbrauch, Jesuitenorden, Ursula Raue
Quelle: www.mz-web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2010 12:35 Uhr von Win7
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ob es nun langsam zu Ende geht? Werden noch weitere Fälle kommen? Ich denke ja, wobei die "Grossen" sicherlich noch weiter geschützt werden und es nur Bauernopfer geben wird.
Kommentar ansehen
11.04.2010 13:30 Uhr von Win7
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
mehr man darüber berichtet, desto uninteressanter wird es.
Kommentar ansehen
11.04.2010 13:53 Uhr von uslurf
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Klar wird das ein Ende nehmen Klar wird das ein Ende nehmen, und zwar genau dann wenn die katholische Kirche ihre PERVERSE Einstellung zur Sexualität überdenkt. Bis das allerdings nicht passiert, wird es weiterhin Mißbrauchsfälle geben. Und zwar massenhaft.
Kommentar ansehen
11.04.2010 14:05 Uhr von Win7
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Dafür: wirds im Islam verschwiegen, der Ehre wegen.
Kommentar ansehen
11.04.2010 14:07 Uhr von uslurf
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Win7: Dafür hätte ich gerne Belege.
Kommentar ansehen
11.04.2010 14:16 Uhr von Win7
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
uslurf: http://www.taz.de/...

http://europenews.dk/...

mir gehts jetzt nicht um Islambashing, es geht darum das dies kein "deutsches" Problem ist, wie manch einer hier es versucht.
Kommentar ansehen
11.04.2010 14:34 Uhr von uslurf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Win7: Na, stimmen wir darüber überein, dass es an den Religionen/Kirchen ansich und ihrer sexualfeindlichen Einstellung liegt. ;-)
Kommentar ansehen
11.04.2010 14:36 Uhr von Win7
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Yep: darin stimmen wir überein ;-)
Kommentar ansehen
11.04.2010 15:08 Uhr von Win7
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Warum Medicop: soll ich mich mit einem ehemals gesperrten und morgen wieder gesperten User auseinandersetzen?

Einfach so.

"Traurig das solche Fälle in D bzw. im Christentum keinen mehr interessiert da sowas alltäglich ist. "
Dein Zitat

"Dafür wirds im Islam verschwiegen, der Ehre wegen."
Meine Antwort plus Links.

Du hast das Christentum angegriffen, nur mal so zur Erinnerung und ich habs verteidigt und um es mit uslurf Worten zu sagen:
"Na, stimmen wir darüber überein, dass es an den Religionen/Kirchen ansich und ihrer sexualfeindlichen Einstellung liegt."

nun zu deinem Vergleich 16.000 zu 7.000.
Zitat von der türkischen Soziologin:

Die islamkritische Soziologin Necla Kelek rechnet mit zahlreichen Fällen sexuellen Missbrauchs im Umfeld islamischer Einrichtungen. In einem am Freitag veröffentlichten Interview des Online-Magazins "The European" verwies sie auf "konspirative Koran-Internate". Wenn öffentlich würde, was Ärzte aus diesem Umfeld zu berichten wüssten, gäbe es einen Aufschrei.

"Da tun sich Abgründe auf", sagte Kelek. – Die Soziologin gehört der Deutschen Islam-Konferenz an. Die Soziologin forderte eine "Revolution" von Muslimen gegen sexuellen Missbrauch in solchen Einrichtungen. Dann könnten sich auch muslimische Opfer von sexuellem Missbrauch an die Öffentlichkeit trauen. "Anstatt sich zu schämen, sollten auch die muslimischen Opfer darüber sprechen. Da wird noch einiges rauskommen", meinte sie. Bis sich in den Moscheen Kinder und Jugendliche dazu bekennen könnten, Opfer sexuellen Missbrauchs geworden zu sein, seien noch eine Menge Vorarbeit und kritische Auseinandersetzung notwendig.

man kann jetzt zumindest Deutschland zu gute halten, hier gibt es eine Aufarbeitung, der Islam braucht noch etwas dafür. Und je eher du und deine Glaubensbrüder das akzeptieren desto besser für die Opfer.
Kommentar ansehen
11.04.2010 15:50 Uhr von Win7
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Lol: weisst du das du genau das bestätigst was andere über dich denken, Deutschland/Christen-Hetze.

Und schon klar das diejenige die einem ans Bein pisst, natürlich nur eine Hetzerin ist, auch wenn sie aus dem eigenem "Lager" kommt.
Lächerlich machst nur du dich.
Kommentar ansehen
11.04.2010 16:32 Uhr von Win7
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nochmal: gaaaanz langsam für dich

duuu
hassst
eiiin
Christen Bashing
daraus gemacht.

und man wird sich ja noch wehren dürfen und dies sogar mit Links belegt

wenn es zu schnell war für dich, bitte nochmal melden. Ichprobiers dann nochmal mit dir.
PS: Eigentlich hab ich keine Probleme mit Türken/Islamisten und sonstige Migranten. Also versaues nicht.
Kommentar ansehen
11.04.2010 19:06 Uhr von Win7
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lass ihn: Samuel, der hats nicht verdient das man sich mit ihm befasst.
Kommentar ansehen
13.04.2010 23:13 Uhr von Hanno63
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das keine schleichende, schleimige Hetze ist: und auch noch Lügen z:B: die Zahlen im Vergleich : total falsch.

So gehts los: versteckte Polemik:
"im Christentum".... "alltäglich"
==============================
Traurig
11.04.2010 13:56 Uhr von Medicop
das solche Fälle in D bzw. im Christentum keinen mehr interessiert da sowas alltäglich ist.
==============================
an: uslurf
11.04.2010 14:16 Uhr von Win7
http://www.taz.de/
http://europenews.dk/

mir gehts jetzt nicht um Islambashing, es geht darum das dies kein "deutsches" Problem ist, wie manch einer hier es versucht.
===========================
Islamophobie lässt grüßen,
11.04.2010 14:56 Uhr von Medicop
Erzähl doch bitte keine Lügen hier. Die paar Pedophile in muslimischen Ländern wenn man zusammenzählt ergeben bei weitem nicht die Menge eines Landes in Europa.

Vergleich:
In D gibt es 16.000 Kindesmissräuche im Jahr
In der Türkei zum Beispiel lediglich 7.000

In beiden Ländern dürfen Kinder ab 18 heiraten. Beide Länder haben die gleiche Gesetzeslage und die Türkei ist wie man das von Marco´s Fall weiß bei solchen Verbrechern strenger.

Also, was ist der Grund warum D doppelt soviele Pedophile hat ?

Was hier garnicht erwähnt wird ;
das viel zu frühe Programmieren auf Islam schon im Kleinkindalter , was wie man merkt immer wieder
"Geisteskrüppel" erzeugt und eine psychologisch schwerwiegende Vergewaltigung ist und in vielen tausenden Fällen täglich passiert , also auch da ist nicht alles so doll.

Also vorsicht mit versteckten Anschuldigungen und Häme

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?