10.04.10 16:56 Uhr
 953
 

Türkische Automobilindustrie über steigende Stahlpreise besorgt

Die Türkei möchte in Zukunft Südkorea, China, Brasilien, Spanien, Russland, Bulgarien und Ägypten mit Fahrzeugen beliefern. Interessant für die Türkei ist auch der südamerikanischer Markt.

Die türkische Automobilindustrie erwartet in diesem Jahr die Herstellung von einer Million Fahrzeuge. Die Automobilhersteller des Landes machen sich nun um die weltweit steigenden Stahlpreise sorgen.

Nach Meinung von Celal Kaya, dem Vorsitzenden der TAYSAD, könnte die Türkei in Anbetracht der wachsenden Bedeutung der asiatischen Märkte, insbesondere China, in der globalen Wirtschaft, zur Drehscheibe für europäische Unternehmen werden.


WebReporter: Laz61
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Auto, Türkei
Quelle: www.hurriyetdailynews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einigung im Tarifstreit bei VW
Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2010 17:13 Uhr von Rinok
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
is doch klar: die automobile sind dort die kamelkutschen, diese werden aus stahl hergestellt.

[ nachträglich editiert von Rinok ]
Kommentar ansehen
10.04.2010 17:46 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Gibt schon welche: Das weiss ich aber auch nur, weil ein paar türkische Modder diese Wagen für GTA: San Andreas gebaut haben. Ein Download lohnt sich aber aus zwei Gründen net.

Die Wagen sehen Sch...e aus und die Modder haben 0 Talent.

Hab mal nachgeschaut:

Tofas:http://www.gtainside.com/...

Anbadol: http://www.gtainside.com/...

[ nachträglich editiert von Jlaebbischer ]
Kommentar ansehen
10.04.2010 18:43 Uhr von Faceried
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Rinok...setzen! 6! Folgende Fahrzeuge werden von der türkischen Automobilindustrie gebaut:

" Der Erfolg der türkischen Automobilindustrie ist darauf zurückzuführen, dass große internationale Automobilhersteller wie Ford, Renault, Fiat, Toyota, Mercedes oder MAN in ihren Wettbewerbsstrategien bewusst die Türkei als Produktionsstandort für den Export gewählt haben. "

Quelle: http://www.extim.de/...
Kommentar ansehen
10.04.2010 21:04 Uhr von selphiron
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
nicht nur: Auch andere Automobilkonzerne machen sich wohl sorgen um steigende Stahlpreise.
Kommentar ansehen
10.04.2010 23:31 Uhr von Muay_Boran
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
hahahah: Ich versteh euch nicht, jeder der Medicop ein "-" gegeben hat, sollte mal begründen für was?

@BastB

Denkst du, die Türkei verdient nichts da dran?

Wieso gönnt ihr der Türkei nichts, was ist euer scheiß Problem verblendette Hater haha.
Kommentar ansehen
10.04.2010 23:33 Uhr von Rinok
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
toll: da gibt es nicht-türkische firmen, die in die türkei wegen bessere exportmöglichkeit, niedrigen produktionskosten und quallitätsstandards nach nah- /fernost direkt produzieren, hauptsächlich einzelne fahrzeugteile wie lüftfilter oder kustoff/gummiteile.

das entnahm ich aus den quellen der türkischen kommentaren hier.
Kommentar ansehen
10.04.2010 23:37 Uhr von Rinok
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@mediencop: ok. es gibt doch einen nutzfahrzeughersteller "BMC" der spezielle einsatzfahrzeuge für die nato in der türkei herstellt.

design, konstruktionen und entwicklung erfolgt durch die italienische firma pininfarina.
Kommentar ansehen
11.04.2010 00:31 Uhr von hofn4rr
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
stahlpreise: die preise für stahlschrott sind derzeit tatsächlich ziemlich hoch (zwischen 320 und 350 euro).

im boomjahr 2007 waren preise von 250 euro üblich, ebenfalls damals ein rekord.

inwiefern das allerdings die automobilindustrie (türkische?)
betreffen soll erschließt sich mir noch nicht ganz.

in einem gewöhnlichen pkw werden höchstens etwa 700 kg
stahl verbaut, der rest besteht aus kunststoff und anderen metallen.

und 700 kg stahl kosten die konzerne im einkauf etwa das doppelte von den stahlschrottpreisen, also höchstens 600 euro je pkw und etwa 300 euro preisdifferenz zu normalpreisen.

da alle autobauer mit dieser "wahnsinns" preisdifferenz leben müssen, ergibt die neuigkeit einmal mehr überhaupt keinen sinn, in bezug zu dieser ominösen türkischen automobilindustrie...

interessant finde ich jedoch wie die derzeitig hohen preise
zustande gekommen sind.
von einem weltweiten aufschwung kann derzeit wohl kaum die rede sein, auch wenn im letzten monat etwas mehr autos verkauft worden sind (vorallem in den vsa) wie sonst.

[ nachträglich editiert von hofn4rr ]
Kommentar ansehen
11.04.2010 02:51 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@Medicop: >> 14, 5 Millarden Erlös kommt nicht von ungefähr. <<

ja, bei vw auch nicht, die machen das im monat was die "türkische" automobilindustrie im jahr erlöst.

http://de.wikipedia.org/...

ansonsten dürfte der iranische automobilsektor ähnlich bedeutend sein wie der türkische.

unter dem strich gesehen, überhaupt nicht.
Kommentar ansehen
11.04.2010 05:10 Uhr von easyhero
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
EU = Müllhaufen: Tja, kein wunder alle Firmen in der EU hauen ab in die Türkei.
Bei den preisen hier unglaublich für jede scheisse Steuer sogar fürs atmen. Da sag ich nur Adio europa, HAHAHHA.


UND wer sagt das die Firmen hier den DEUTSCHEN gehören? Opel gehört USA...der rest den arabern haben überall ihre finger drine träumt ihr mal weiter...

[ nachträglich editiert von easyhero ]
Kommentar ansehen
11.04.2010 05:15 Uhr von easyhero
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ hofn4rr: Im monat? Alleine 1 Million Toyota autos werden in der Türkei jährlich hergestellt.........du ei.
Kommentar ansehen
12.04.2010 16:22 Uhr von G_DNA
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wie schwer war noch mal der Sack Reis der heute morgen in China umgefallen ist??
Kommentar ansehen
13.04.2010 21:17 Uhr von edi.edirne
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
lusitges volk: @G_DNA:

Was liest du die NEws, wenns dich nicht interessiert? Und wenn es so uninteressant ist, was verschwendest du deine Zeit mit dem Comment schreiben?

@topic: Sämtliche Jeans werden in der Türkei hergestellt. Nur weil das Etikett in Italien, USA oder Frankreich dazu genäht wird, heißt es nicht, es wurde in dem jeweiligen Land produziert.
Des Weiteren ist es die türkische Textilindustrie, die die Jeans herstellt. Genauso ist es die türkische Automobilindustrie, die diese Autos herstellt. Auch wenn es andere Marken sind. Aber bei solch einem schönen Völkchen reicht ja, wie auch beim powlowschen Hund, das Schlüsselwert...
Kommentar ansehen
14.04.2010 18:23 Uhr von G_DNA
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ edi.edirne: #
Was liest du die NEws, wenns dich nicht interessiert? Und wenn es so uninteressant ist, was verschwendest du deine Zeit mit dem Comment schreiben?

Ich muss erstmal eine News lesen um entscheiden zu können ob sie mich interessiert.

Und ich habe herausgefunden das diese eine Frage an dieser Stelle auf jeden Fall wichtiger als die "gloreiche" türkische "Lizenz"-Automobilindustrie ist.

Und ich fand die News nicht ganz so uninteressant, ich habe immerhin beim Lesen der News das Gewicht und die Reissorte des Reissacks vergessen.

Falsches Bild zur "gloreichen" Türkischen Textilindustrie wiedergegeben.
Die Textilindustrie wandert zum großen Teil nach Südostasien ab, somit werden zwar immer noch viele Jeans in der Türkei hergestellt aber nicht sämtliche wie du es schreibst.
Keine Angst es werden aber immer weniger.
Kommentar ansehen
15.04.2010 10:16 Uhr von edi.edirne
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@G_DNA: Wo war den die Rede von "gloreiche türkische Lizenz-Automobilindustrie"?
Werden in der Türkei Autos hergestellt? Also gibt es eine Automobilindustrie. Das "Glorreiche" ist deine imaginäre Vorstellung...

85% der auf der Welt hergestellten Jeans kommen aus der Türkei. Somit ist es der größte Teil. Das, was du meinst, ist die Textilindustrie im Allgemeinen. Rede über Sachen, von denen du eine Ahnung hast und verschon uns mit deinen Halbwahrheiten.
Kommentar ansehen
15.04.2010 16:25 Uhr von G_DNA
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ edi.edirne: Freundchen "alleswisser aus Adrianoupolis":
Erstens : sind 85% nicht Sämtliche, denn das wären dann 100%.
Zweitens : würde ich die 85% eher auf 70% korrigieren.

Und das es der Größte Teil ist habe ich auch geschrieben, wieso wiederholst du denn alles was ich schreibe.
Ich habe das Gefühl das DU absolut KEINE Ahnung von irgend etwas hast, deshalb wiederholst du immer das was zivilisierte Menschen schreiben.

Halbwahrheiten / Unwahrheiten z.B. 85% sind sämtliche, Genozid, Kurden, etc. habe ich bisher immer nur von dir und deinen Kollegen tech, Bir, Medicop, niveuavoll, Beni etc gelesen.

Und das lustige dabei ist das Ihr eure eigenen Unwahrheiten glaubt.
Kommentar ansehen
16.04.2010 00:14 Uhr von edi.edirne
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Weißt du: das schöne ist ja, dass der "Nicht-Türke" über die Türkei immer alles besser weiß, als der Türke selbst. Aber es wird ja in den türkischen Meiden nur Propagande betrieben und nichts ist wahr.

Danke für das gespräch...
Kommentar ansehen
16.04.2010 12:05 Uhr von G_DNA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ edi.edirne: nicht jeder der die Türkei mit offen Augen anschaut und kritisiert ist ein "nicht"-Türke.

Selbst ein Türke der die Türkei zu recht kritisiert und sie so darstellt wie sie in Wirklichkeit ist ist in deinen Augen ein Verräter.
Kommentar ansehen
16.04.2010 12:38 Uhr von G_DNA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie schon gesagt es gibt keine nennenswerte Automarken in der türkischen Automobilindustrie, es gibt nicht einmal türkische Marken aus der Textil, Lebensmittelbranche etc.
Zumindest keine die hier in Europa bekannt/erfolgreich wären.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold
Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?