09.04.10 11:07 Uhr
 341
 

Türkei: 400 Bilder aus Museum gestohlen - Wann und wie bleibt ein Rätsel (Update)

In der türkischen Hauptstadt Ankara hat man einen großen Museumsdiebstahl festgestellt (ShortNews berichtete). Niemand hatte bemerkt, dass rund 400 Werke türkischer Künstler gestohlen und teilweise durch Imitate ersetzt worden sind. Zuerst hatte man mit einer weitaus kleineren Zahl gerechnet.

Der Zeitpunkt des Diebstahls ist weiterhin unbekannt. Der Museumsdirektor sagt: "Es kann vor fünf Jahren gewesen sein, oder auch vor zehn." Das Museum verfügte bisher nicht über ein Überwachungssystem. Der Schaden beträgt nach Schätzungen rund 50 Millionen Euro.

Weiterhin gab der Direktor zu, dass einige der Kunstwerke jedoch auch im Lager des Museum untergegangen sein könnten, da dies "etwas voll" sei.


WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bild, Türkei, Museum, Diebstahl, Betrug, Lager
Quelle: www.rooster24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2010 11:07 Uhr von mediareporter
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das ist schon unglaublich, wie in dem Museum mit den Werken türkischer Künstler umgegangen wird. Schließlich sind diese auch kulturell und geschichtlich sehr wertvoll. In der Quelle gibt es weitere Einzelheiten.
Kommentar ansehen
09.04.2010 11:29 Uhr von tinagel
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
wie es sich anhört, geschieht ihnen das recht. HAHA
Kommentar ansehen
02.05.2010 00:44 Uhr von Hängematte
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Connections: Da hat sicherlich das ganze Museum seine Finger drinnen...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?