09.04.10 09:06 Uhr
 5.773
 

US-Marine darf ab 2010 nicht mehr in U-Booten rauchen

Bisher wurden spezielle Luftreinigungssysteme in den 57 U-Booten der US-Streitkräfte eingesetzt, damit nikotinabhängige Marinesoldaten weiterhin ihrer Sucht frönen konnten.

Doch nun setzt Washington dem Tabakkonsum einen strengen Riegel vor. Ab 2010 soll das Rauchen in den Untersee-Booten strengstens verboten sein.

Rund ein Drittel der Streitkräfte hängen noch am Glimmstängel. Damit der Entzug nicht allzu schlimm wird, versorgt die US-Regierung die Süchtigen zukünftig mit Nikotin-Kaugummis.


WebReporter: mierenneuker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Amerika, Militär, Zigarette, Sucht, Rauchverbot, U-Boot
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2010 09:19 Uhr von deathcrush
 
+13 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.04.2010 09:21 Uhr von Gezeichneter
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
..und sich dann wundern, wenn sie vor lauter Zittern die Knöpfchen nicht mehr drücken können :D
Kommentar ansehen
09.04.2010 09:24 Uhr von meisterallerklassen
 
+33 | -0
 
ANZEIGEN
*LOL*: "ab 2010" --> aktuelle News (haben immerhin schon April) aber egal --> das nächste Mal kommt die News, dass der WKII schon seit 1945 aus ist

dnews + shortnews haben sicher ein Verhältnis, ansonsten kann ich mir sowas nicht erklären
Kommentar ansehen
09.04.2010 09:47 Uhr von Razriel
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
schräg dachte immer das grad in sowas Rauchverbot herrscht^^
Kommentar ansehen
09.04.2010 10:13 Uhr von Datastorm
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wenigstens den MONAT: hätte DNews hier mit aufnehmen können. "Spätestens September 2010"....

Eine etwas ausführlichere Quelle schreibt ebenso:

"Laut einer für das Pentagon erstellten Studie liegt der Anteil der Raucher in den Streitkräften bei knapp einem Drittel (32 Prozent) und damit deutlich über dem Schnitt der US-Bevölkerung (20 Prozent). Bei der Marine wird noch mehr geraucht als bei den Bodenstreitkräften, lediglich bei der Luftwaffe ist der Prozentsatz relativ niedrig (23 Prozent). Ein Marinesprecher veranschlagte den Anteil der Raucher bei der Marine auf 40 Prozent."

[ nachträglich editiert von Datastorm ]
Kommentar ansehen
09.04.2010 10:24 Uhr von Nansy
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
panisch durch das Ding laufen..? Bei einer guten Luftaufbereitungsanlage dürfte die Luft trotz des Rauchs besser gewesen sein als in einem normalen Raum.

Hier wird es wohl wieder einmal um das liebe Geld gehen, genau wie bei der Einführung des Rauchverbots an Bord von Flugzeugen, das allerdings von den Fluggesellschaften geschickterweise als Gesundheitsschutz verkauft wurde.
Frischluftzufuhr (Zapfluft) über die Triebwerke zuzuführen ist halt ein Kostenfaktor. Die Luftversorgung über die Turbinen ist nicht unproblematisch. Sofern es zu Undichtigkeiten von Dichtungen in den Triebwerken kommt, können verbrannte Ölrückstände und damit auch TCP in die Kabinenluft gelangen - oft von den Passagieren und Besatzungen unbemerkt. Diese Art von gefährlichen Verunreinigungen kommen in der letzten Zeit häufiger vor, werden von den Fluggesellschaften aber tot geschwiegen.
Kommentar ansehen
09.04.2010 10:37 Uhr von Braackenssenssieck
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
OBJEKTIVITÄT: "damit nikotinabhängige Marines weiterhin ihrer Sucht frönen konnten."
Nah das klingt ja ganz objektiv. Mit diesen Hetzteksten sind wir auf den richtigen Weg, denken Sie auch nicht "herr" redakteur. Wie kommst du(das Sie hast du nicht verdient) eigentlich auf den Namen "mierenneuker"Niederländisch und übersetzt "ameisenficker"?
Kommentar ansehen
09.04.2010 11:11 Uhr von dogdog
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich würde sagen, die news kommt 1 jahr zu spät...

ob da dnews auf das US datum reingefallen ist?

(Jahr / Monat / Tag)


[ nachträglich editiert von dogdog ]
Kommentar ansehen
09.04.2010 11:21 Uhr von El_Caron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Braackenssenssieck: Das IST objektiv. Nikotinabhängigkeit ist ganz objektiv eine Sucht und Nikotinkaugummis sind nichts anderes als Medikamente zur Linderung von Entzugssymptomen.
Kommentar ansehen
09.04.2010 12:28 Uhr von vmaxxer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
hihi: Müssen die mal eben zum rauchen nach draussen gehen *fg*


Naja, durch ordentliche Luftreiniger dürfte sich der qualm nicht im Boot verteilen.
Kommentar ansehen
09.04.2010 12:36 Uhr von maretz
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
na klasse: und wenn einer auf dem Klo jetzt ne Zigarette raucht dann macht er das Fenster auf damit der Rauch abzieht oder wie?
Kommentar ansehen
09.04.2010 13:49 Uhr von Loom24
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
es gibt dazu sogar spezielle raucherräume, wo sich dann alle reinchillen und einen paffen :D

neulich ma inner doku gesehen
Kommentar ansehen
09.04.2010 13:50 Uhr von MinimalMyAss
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@deathcrush Unsinn: An Bord eines U-Bootes der US Navy (der US-Marine) befinden sich keine Marines (Marinesoldaten), sondern Angehörige der US Navy. Die US Marines sind neben der US Navy, der US Army und der Airforce eine eigene Teilstreitkraft (die lediglich das Budget mit der US Navy teilt).

[ nachträglich editiert von MinimalMyAss ]
Kommentar ansehen
09.04.2010 13:59 Uhr von sharp
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
selbst als raucher kann ich das nur beführworte: ich darf schließlich auch nicht an meinem arbeitsplatz den kunden den rauch ins gesichtblasen.
nebenbei sind ja mitlerweile selbst raucherpausen in betrieben "illegal" wieso sollns die seals in ihren u-booten bessser haben als andere amerikanische angestellte.
Kommentar ansehen
09.04.2010 14:05 Uhr von J4CK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gehoert diese News in diese Rubrik???
Kommentar ansehen
09.04.2010 15:04 Uhr von ChrisUS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@daim01: News richtig lesen, dort steht nichts von Marines. Marines sind und werden auch nie auf einem Uboot sein.

Schönen Tag noch Jungens und Mädels.
Kommentar ansehen
09.04.2010 17:48 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Mosus wenn Rauchen als Suchtkrankheit anerkannt ist dann könnte man den Spiess auch umdrehen: Suchtkranke haben im aktiven Dienst bei der US-Marine nichts zu suchen. Erst wenn die Sucht geheilt ist dürfen sie wieder ihren Dienst aufnehmen.
Ausserdem muss der Staat ja seine Bürger schützen und die Bürger haben das Recht geschützt zu werden. Da wird das nichts mit einer Klage.
Kommentar ansehen
09.04.2010 18:15 Uhr von SeriousK
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.04.2010 18:59 Uhr von thiele99
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und wer: will das kontrollieren?? Schicken die ein paar Taucher mit ner Kamera hinterher??
Kommentar ansehen
10.04.2010 04:07 Uhr von Nichtraucherschutz
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Unverständlich: dass das Rauchen dort jemals erlaubt war. Aber das wird man in ein Paar Jahren auch generell vom Rauchen sagen.
Rauchen ist ja völlig sinnfrei. Es macht krank und verbreitet mit den verschiedenen Krebsarten und Krankheitsbildern unsägliches Leid.
Und der angebliche Genuss ist lediglich das befriedigen der auftretenden Entziehungssymptome nach einer Rauchpause die man ohne rauchen gar nicht hätte.
Man muss sich mal vorstellen, dass der immerwieder zitierte freie Wille und die freie Entscheidung für Alkohol am Steuer gelten würde (wieso eigentlich nicht ? freier Wille ist freier Wille) wo man andere gefährdet und verletzt. Da würde einem jeder nen Vogel zeigen. Nur beim Rauchen ist alles Friede, Freude, Eierkuchen. Die Römer spinnen doch.
Rauchen muss komplett weg. Man sieht ja in wieviele Bereiche das eindringt vor denen Raucher großzügig ihre Augen verschließen. Nicht nur das Raucherzimmer in der Kneipe oder am Arbeitsplatz oder bei Apple Reparaturen.
Vor der Eisdiele, im Biergarten, auf der Straße, an Haltestellen, am Strand.. man kann keine 3m laufen ohne nicht durch eine Qualmwolke zu müssen. Aber ok das blenden wir mal schnell wieder aus.
Aber in nem U-Boot?? Da versteh ich die Raucher selber nicht. Das sind doch die ersten die nach frischer Luft jammern und vor allem Fenster auf ;-)
Kommentar ansehen
10.04.2010 07:59 Uhr von Nansy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Nichtraucherschutz: So, so! Du kommst wieder mit der Panikmache vor Passivrauch und wo der alles eindringt? Deine selektive Wahrnehmung von Gefahren ist bewundernswert. Eine Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO sieht nämlich einen direkten Zusammenhang zwischen der Handynutzung und der Entstehung von Krebs. Siehe: http://www.medizinauskunft.de/...

Achte mal darauf, wieviel Menschen "ungeniert" neben ihren Kindern telefonieren...das ist doch inakzeptabel, oder? Du hast bei den angeblichen Gefahren offenbar eine gut funktionierende selektive Wahrnehmung!
Wie ist das denn? Die Gefahren der Handy-Strahlung sind nicht existent, weil das Handy für dich ein so schönes "Spielzeug" ist? Aber Rauchwolken sind eine riesige Gefahr, weil dir der Geruch nicht gefällt?
Ganz abgesehen von deinen absurden Beispielen, wie Rauchwolken "auf der Straße, an Haltestellen, am Strand". Das hat ja schon psychotische Züge!

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?