08.04.10 14:35 Uhr
 465
 

Kripo-Beamte wollen einen Notruf-Knopf für das Internet

Ein Projekt von Kriminalbeamten wurde nun wieder von diesen ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Es geht um eine Art Notrufmöglichkeit, die eine erhöhte Sicherheit für Nutzer und bessere Bekämpfung der Kriminalität im Internet bringen soll.

Ein Projekt mit dem Namen "webpatrol" wurde in diesem Falle genannt, welches dem Internetnutzer einen Knopf zur Verfügung stellt, um bei auffälligen Seiten durch einen Klick Beamte informieren zu können.

Als Partner dieses Projektes wurden T-Systems, Microsoft und ein Fraunhofer-Forschungs-Institut genannt. Die Vorschläge der Beamten würden auch im Innenministerium diskutiert. Wolfgang Bosbach (CDU) äußerte sich positiv zum erneuten Vorstoß der Beamten, da das Internet kein rechtsfreier Raum sei.


WebReporter: killozap
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Kriminalität, Notruf, Innenministerium, Knopf
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2010 14:35 Uhr von killozap
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na, warum muss man für sowas ein Projekt machen? Da wird in jeden Browser ein Link eingepflegt, sehr ähnlich zum Bookmarket-Link bei ShortNews, um Quellen zu melden.
Was hier klappt, das sollte doch dort auch funktionieren ...

Die Quelle konnte nicht zur Gänge gebracht werden, bei Interesse dort bitte alles komplett lesen.
Kommentar ansehen
08.04.2010 17:01 Uhr von vmaxxer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der Gelegenheit: Bei der Gelegenheit wird gleich der Bundestrojaner installiert und bei jeder benutzung dieser taste auch gleich ein schöner batzen privater Daten frei Haus zum BKA geliefert.
Sehr schön.

Wie wärs einfach und schlicht mit gut durchdachten Kontaktmöglichkeiten? Ohne zuständigkeitswirrwarr?
Schwachsinnige Idee mal wieder.
Kommentar ansehen
08.04.2010 17:07 Uhr von GatherClaw
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte macht das dann schreib ich mir meinenn eigenen Browser ohne irgendwelchen Firlefranz. Und einne Toolabr die vom nutzer installiert werden muss, würden wohl die Wenigsten installieren.

Und wie oft landet man schon auf "auffälligen" Seiten? Also ich surf schon ca. 12 Jahre durchs Netz und war noch nie auf einer Seite die ich melden müsste ... Naja außerr die eine Scientology Seite, doch das ging auch ohne "Notfall-Knopf"

[ nachträglich editiert von GatherClaw ]
Kommentar ansehen
08.04.2010 19:14 Uhr von DJ_Shaarpshooter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der Witz Is es gibt für FireFox nen addon das genau dazu da is zweifelhafte seiten zumelden heißt glaub ich White It

[ nachträglich editiert von DJ_Shaarpshooter ]
Kommentar ansehen
08.04.2010 21:42 Uhr von miyu
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
also von mir aus sollen sie den mal anbringen. dann geh ich auf die ganzen politischen seiten die mich so nerven und klick da so ein bisschen aufs knöpfchen. ma sehen wie schnell die sich das dann wieder überlegen

[ nachträglich editiert von miyu ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?