08.04.10 12:40 Uhr
 5.181
 

iPad: Produktionskosten von 260 Dollar bei einem Verkaufspreis von 499 Dollar

Das Marktforschungsinstitut iSupply hat ermittelt, wie teuer die einzelnen Komponenten des iPad von Apple sind.

Dabei ergaben sich Produktkosten von insgesamt 260 Dollar. Die teuerste Komponente ist dabei der Bildschirm, der Apple 95 Dollar kostet.

Für den Prozessor ist hingegen nur knapp ein Viertel dieser Summe fällig: 26,80 Euro kostet die CPU, die im iPad werkelt. Die günstigste Variante des iPad ist für 499 Dollar zu haben.


WebReporter: Session9
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Preis, Verkauf, Apple, Kosten, iPad, Produktionskosten
Quelle: www.pc-portal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2010 12:40 Uhr von Session9
 
+6 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.04.2010 12:52 Uhr von Pliegl
 
+64 | -2
 
ANZEIGEN
Achso Und Entwicklung , Vermarktung und Zusammenbau gib´s umsonst.Ebenso wie die Zwischenhändler die für lau arbeiten.

Ist doch logisch das die Komponentenkosten weit unter den Verkaufskosten liegen müssen...
Kommentar ansehen
08.04.2010 12:54 Uhr von p-o-d
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Milchmädchenrechnung: Aus anderer Quelle (ZDnet) zur Berechnungsweise von iSuppli (kein Schreibfehler):

Die Zahlen enthalten keine Kosten für Herstellung, Softwareentwicklung, Werbung, Patentlizenzen und Transport.

Das gibts natürlich auch alles für lau... (:

Quelle: http://bit.ly/...


Nachtrag: In der Quelle der News werden nur fröhlich schwammig die Begriffe "Materialkosten", "Herstellungskosten", "Gewinnespanne" usw. umhergeworfen. Daher die Drittquelle, in der explizit steht dass in der Berechnung o.g. Dinge *nicht* enthalten sind..

[ nachträglich editiert von p-o-d ]
Kommentar ansehen
08.04.2010 12:58 Uhr von azru-ino
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Apple ist ja bekanntermaßen kein Wohltätigkeitsverein. Außerdem heben so gut wie alle Hàndler ihre Preise um den Faktor.
Kommentar ansehen
08.04.2010 13:00 Uhr von p-o-d
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Achso.. Minus von mir, weil auch in der SN eine "MaterialkostenSCHÄTZUNG" direkt mal mit "Produktionskosten" gleichgesetzt wird. Grober Fehler.
Kommentar ansehen
08.04.2010 13:12 Uhr von hertle
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Ooooh man: Ich würde mal sagen, weder Quelle noch Session9 als Autor dieser News haben irgendeinen blassen Schimmer von Betriebswirtschaft und Kalkulation. Da läuft es mir als Kaufmann ja eisig den Rücken runter.

Im Übrigen ist eine Marge von rund 50% nichts ungewöhnliches. Jede Kneipe schlägt prozentual mehr auf ihre Getränke als Apple es hier beim iPad tut.

Diese News versucht einen Skandal zu erfinden wo es garkeinen gibt. Lächerlich!!!
Kommentar ansehen
08.04.2010 13:18 Uhr von Nemes1s
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Na und? Wer ehrlich zu sich selbst ist weiß, dass er es keinen Deut anders machen würde...

Wenn es sich verkauft, wieso nicht einen hohen Preis wählen, der möglichst viel Gewinn einbringt? Wer hat zu unseren Zeiten noch was zu verschenken?

Meiner Meinung nach ein völlig reißerischer Artikel...
Kommentar ansehen
08.04.2010 13:19 Uhr von Götterspötter
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich find´ auch Das ist ein wirklich fairer Ladenpreis - bei den Produktionskosten ........

Wenn man bedenkt was Marken- oder Sportkleidung (Adiddas-Nike .... alles bei H+N..... Kik... etc) an Gewinnspannen haben ..... das übersteigt meistens das 100-fache der Produktionskosten.

Hätte ich jetzt nicht gedacht - das dieser iPad so "billig" ist ?
Kommentar ansehen
08.04.2010 13:19 Uhr von spooky2k
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@hertle: Achja, aber du hast voll den Plan von Kalkulation, Betriebswirtschaft und so, oder??

aber schau dir bitte nochmal an wie das mit dem Prozentrechnen funktioniert, du Held.

um von 260 auf 500 USD zu kommen wirst du dich mit 50% schwer tun. Master of Bwl

achja, mal zurück zum Thema

Ich denke das ist viel zu hoch geschätzt.
Wie schon geschrieben enthalten die Zahlen keine Kosten für ....(siehe oben) somit würde apple ja am ende noch draufzahlen?
Wenn ein Handy in der Herstellung keine 20EUR kostet, wird so nen kack ipad nie auf 200EUR kommen.
Kommentar ansehen
08.04.2010 13:20 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@hertle: Nein die News versucht in die berechtigte Kerbe zu schlagen das Apple mehr kostet nur weil sie nen Apfel aufdrucken.

In der Quelle werden sogar Entwicklungskosten etc. erwähnt, aber das hat der Autor oder sonstwer wohl nicht als wichtig befunden.
Kommentar ansehen
08.04.2010 13:30 Uhr von In extremo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ spooky2k: naja theoretisch schon, Apple fährt ja gerne eine Skimming Strategie bei der man die Zahlungsbereitschaft der einzelenen Kundengruppen nach und nach abschöpft. Erst die Leute die 200 Euro zahlen, dann die 180 Euroler und so weiter.

Abgesehen mal die Kosten für die Marke usw. Da könnte schon was bei rum kommen.

Andererseits bin auch nur Wirtschaftswissenschaftler im 2. Semester ;)
Kommentar ansehen
08.04.2010 13:32 Uhr von p-o-d
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat aus der Quelle In der Quelle werden sogar Entwicklungskosten etc. erwähnt, aber das hat der Autor oder sonstwer wohl nicht als wichtig befunden.

Ja, in einem Teilsatz der wie folgt endet.
"[...]doch der Gewinn von Apple kann sich auf jeden Fall sehen lassen."

Haben die ihre Glaskugel befragt, um festzustellen dass sich der Gewinn sehen lassen kann?

Von der Meldung eines Marktforschungsunternehmens, dass die Kosten der Einzelteile geschätzt hat worauf sich eine hohe Marge zwischen den Innereien von dem Ding und dem Verkaufspreis ergibt darauf zu schließen, dass fette Gewinne eingefahren werden obwohl restlich Kosten nicht bekannt sind ist einfach nur abenteuerlich und unseriös.
Kommentar ansehen
08.04.2010 13:33 Uhr von hertle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ spooky2k: Nicht so aufregen. Ist nicht gesund.

1. Steht in der Quelle, dass Apple angeblich bei der günstigsten iPad Variante 52% Marge hat. Also erzähl mir nicht, dass ICH was falsch gerechnet hätte.
2. Sind die Kosten der einzelnen Komponenten ja auch in der Quelle aufgeführt. Aber schön das Mr. iPad-Komponenten-Einzelpreis-Experte genau weiß, dass das iPad unter 200 Euro Herstellungskosten hat.
Man man man... echt lustig wie Du dich aufspielst und selber keinen Schimmer hast!!!


@Dracultepes:

Das ist im Markensegment nichts besonders. Z.B. Sony verkauft seine Vaio Notebooks auch überteuert obwohl sie nicht besser sind als andere Notebooks. Das ist nun mal eine Marketinkstrategie. Man spricht vom Snobeffekt. Nichts Besonderes also.
Kommentar ansehen
08.04.2010 13:56 Uhr von Yade
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch super! Kann dann ja jeder für 260 $ die Teile kaufen und sich das ding selbst zusammenschrauben.

Oder etwa nicht? Sollte da noch mehr hinter einem Produkt stecken?
Kommentar ansehen
08.04.2010 14:06 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ach - die kennen die Einkaufspreise von Apple oder wie kommen die auf Displaykosten von 95 Dollar?
Keine Firma, kein Selbständiger nennt die Einkaufspreise, denn darin liegt ja auch ein Grossteil des Gewinns. Die maschinellen Produktionskosten, die Kosten für Handling, Vertrieb, Wartung, Rückstellung für Weiterentwicklung, Baukosten der Produktionsanlage haben die alles errechnet?
Kommentar ansehen
08.04.2010 14:06 Uhr von flireflox
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich das ist ein Schnäppchen Überlegt mal wieviele hundert % Gewinnspanne bsp. bei Bekleidung, Schuhen oder Lebensmitteln anfallen.

Turnschuhe werden in Indien, Vietnam von Kindern mit billigsten Materialen für 1-2€ hergestellt und hier als die neusten EXTREM RUN AIR SUPER HIGH TECH Schuhe für 180€ verkauft. Hab noch nie jemand gesehen der sich darüber aufregt.

Tshirts werden in Vietnam für Centbeträge hergestellt, und dann kommt das Logo eines bekannten Designers drauf und schon wird aus dem "billig" Shirt ein Designershirt für 60€ oder mehr.

Das sind Gewinnspannen von mehreren tausend % ... wenn also Apple prozentual etwas verdienen will warum nicht die sind schließlich nicht das Rote Kreuz.
Kommentar ansehen
08.04.2010 14:19 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@hertle @yade: Ich habe nie etwas anderes behauptet. Wobei man zwischen der Qualität von 600 Euro Notis von MM und den überteuren Sonys schon unterschiede ziehen kann. Nur rechtfertigen die sicher nicht die astronomischen Preise.

Das tun sie bei Apple aber auch nicht. Im Notebookbereich ist selber bauen ja leider recht schwer*G*

Aber im Desktopbereich kann man das sehr gut vergleichen was man z.b. für die Hardware + MacOs zahlt und wieviel für einen Imac *G*

Der Snobeffekt zieht bei mir eh nicht und wenn eher negativ. Mich hat in letzter Zeit bei Apple immer abgeschreckt das die Produkte eigentlich nur zur Selbstbeweihräucherung dienen.

Das nächste Handy wirdn HTC mit Android und der nächste Laptop nen Dell oder nen Lenovo und das auch nur wegen den 3 Jahren VOS.

@yade
Ja das kann man theoretisch, ist nur schwer weil man die Teile einzeln nicht kriegt. Aber das Ding zusammenschrauben wird nicht schwerer sein als es bei Laptops ist. Dann noch 100 fürn Os gerechnet und man kommt auf 360$ + Versand.

Der reine Gewinn bei dem Teil wird nicht bei 52% liegen, er wird aber auch nicht bei 10$ liegen. Und Apple ist nunmal für ihre überteuerten Preise bekannt. Wieso sollte man hier etwas anderes annehmen? Apple macht es normalerweise recht extrem. Und andere Firmen werden auch nicht nur 1$ Gewinn pro Gerät machen.

Warten wir die Ipad konkurenz ab. Ich glaube ja immernoch an was aus der Androidecke das größer als 5" ist.

[ nachträglich editiert von Dracultepes ]
Kommentar ansehen
08.04.2010 14:43 Uhr von httpkiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Materialkosten != Produktionskosten. Da kommt noch Werbung, Entwicklung etc dazu.
Aber generell sind solche Gewinnspannen nichts ungewöhnliches. Gerade bei Elektronik aus China gibt es noch viel höhere Gewinnspannen.
Kommentar ansehen
08.04.2010 15:02 Uhr von spooky2k
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@in extremo und so: ja aber skimming strategie passt hier nicht.
Besuch du lieber nochmal deine Marketing VL :P

@hertle
wenn in der quelle steht spring von der brücke. machst dus?

[edit;wazzztl]

[ nachträglich editiert von spooky2k ]
Kommentar ansehen
08.04.2010 15:12 Uhr von spooky2k
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
achja: ich hab heute erst im spiegel gelesen das jeder zweite Betrieb seinen Azubis Nachhilfe gibt.


Kann ich verstehen wenn niemand mehr rechnen kann.
Kommentar ansehen
08.04.2010 15:15 Uhr von hertle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@spooky2k: Und Du regst dich so auf weil ich aus 47,89% (239/499x100) "rund 50%" gemacht habe??!!

Ist nicht dein Ernst oder?? Mach dich doch nicht selber so zum Horst!!!
War blöd, merkste selber wa?!?

[ nachträglich editiert von hertle ]
Kommentar ansehen
08.04.2010 17:42 Uhr von MarcoEagleEye
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@hertle: er möchte nur damit sagen, das sie einen 100% Gewinn machen und nicht 50, weil sie holen ihre kompletten Produktionskosten rein plus den selben Betrag nochmal als Verdienst.

[ nachträglich editiert von MarcoEagleEye ]
Kommentar ansehen
08.04.2010 18:20 Uhr von Teddy1234
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Manchmal haben Menschen eine Vorstellungskraft, die unglaublich ist - wirklich einfach nur unglaublich.

Es ist doch das gelbe vom Ei, dass die Komponenten letztlich preislich niedriger liegen als der VKP.

Hier ist es ja noch gut gemeint:
Wenn 266 angenommen 100% sind, sind 499 187,60%
Das wären dann 87,60% wovon noch alles mögliche bezahlt werden muss wie Vorredner bereits sagten.

Aber nun zieht euch einfach mal folgendes Beispiel rein:
1L Cola im normalen Geschäft (für Endverbraucher) ca. 1 Euro

0,5L im Cafe/Restaurant(was auch immer) ca. 3,50
1L = 7 Euro

1 Euro = 100 %
7 Euro = 700%
Diff = 600%
Wenn man nun bedenkt, dass die Cola beim Großhändler noch viel günstiger ist oder man mal überlegt was McDonalds für einen Liter bezahlt, wird einem gleich ganz anders.

Das sind zwar 2 Produkte aus 2 ganz verschiedenen Branchen, aber ich wollte damit nur zeigen, dass es NORMAL ist.
Das Beispiel is auch nur für die gedacht, die hier so viel Bullshit in den Raum werfen.

Viele Grüße
Teddy

EDIT: Ich glaube man muss die 499 als 100% nehmen.

Ist aber eigentlich EGAL, weil wenn man das mit der Cola gegen rechnet oder mit 100000000 anderen Produkten, wird man schnell merken, dass eine gewisse Differenz dort immer besteht. Jeder muss gucken wo er bleibt.

[ nachträglich editiert von Teddy1234 ]
Kommentar ansehen
08.04.2010 18:26 Uhr von DigitalOverkill
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ziemlich günstig: wenn man da noch sämlich andere kosten (wie entwicklung,...) draufrechnet komjmt mir das sogar noch extrem günstig vor.
Kommentar ansehen
08.04.2010 18:39 Uhr von jkhulk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schrott, die news !
ich hatte gedacht das Apple mehr Marge hat an den Geräten.
Jeder der n kleines bissel Plan von Geschäftsführung hat wird wissen das eine Marge von 50 bis 100% mehr als üblich ist. Oder lassen wir es mal so sagen der Döner an der Ecke oder die Pizza haben weit über 200% Gewinn aber alle sind Happy.
Ihr die ihr euch aufregt seit alle so schräg drauf, nehmt mal eure Anti Apple Scheuklappen aus dem Gesicht und schaltet euer Hirn ein. Nur weil die News über Apple handelt gebt ihr hier euren Unwissen zu besten und macht euch noch mega lächerlich.
Achso, hätte ich bald vergessen, ich denke das Apple die Teile für das Pad um einiges günstiger bekommt und somit wird der Gewinn sicher noch höher ausfallen. Doch was ich noch sehe ist, wer bezahlt die Kosten Entwicklung, Produktion und Vertrieb.
Bei Apple weiß man das Hard-Software gut arbeiten und aufeinander abgestimmt sind. Was bei anderen Produkten eher nicht der Fall ist und die haben auch ihre 50-100% Marge.
Daher wird es wohl immer zwei Lager geben speziell hier, zum einen diejenigen die Quallität zu schätzen wissen und gern produktiv sein möchten und diejenigen die eher ihr Leben mit Schnäppchen und Basteleien verschwenden und jedem anders denkenden das Gefühl geben möchten falsch zu liegen.

Neid ist eine der grössten Bestätigungen!

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?