08.04.10 06:14 Uhr
 9.232
 

Slowenische Forscher finden mögliche Ursache für "Nahtod-Erfahrungen"

Berichte über so genannte "Nahtod-Erfahrungen" von Menschen, die fast gestorbenen wären, sind nicht selten. Oft handeln diese Erfahrungen von einem Licht am Ende eines Tunnels oder von dem eigenen Leben, das vor dem inneren Auge im Zeitraffer abläuft. Alle Berichte haben intensive Gefühle gemeinsam.

Forscher der Universität Moribor in Slowenien haben in einer Studie jetzt eine Gemeinsamkeit bei Menschen gefunden, die einen Herzinfarkt bekamen und nur durch Reanimationsmaßnahmen überlebten. Unabhängig von ihrem Glauben oder ihrem sozialen Status berichteten sie alle über Nahtod-Erfahrungen.

Jedoch hatte jeder von ihnen einen erhöhten Kohlendioxidgehalt und einen etwas höheren Kaliumwert im Blut, was bei den anderen Patienten nicht der Fall war. Im Hinblick darauf, dass so ein Ereignis das Leben des Betroffenen von Grund auf ändern kann, ist aber eine Bestätigung dieser These nötig.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Ursache, Reanimation, Nahtod
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern
Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

51 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2010 06:14 Uhr von alphanova
 
+37 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist ein äußerst interessantes Thema. Sind Nahtod-Erfahrungen nichts anderes als neurobiologische Abläufe im Körper, oder sind das hochkomplexe Gehirn und das Bewusstsein vielleicht doch mehr als nur "die Summe ihrer Teile"?
Kommentar ansehen
08.04.2010 06:21 Uhr von Marco Werner
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
Ich denke schon,daß: es solche Nahtoderfahrungen wirklich gibt. Einige Zweifler sagen ja diesbezüglich immer,daß die Betroffenen nur das nachplappen,was sie irgendwo gehört haben. Nun, damit wären vielleicht Berichte von Erwachsenen erklärbar...aber wieso gibts dann Berichte von Kindern, bei denen nicht von einem Nachplappern nicht die Rede sein kann,die aber genau das gleiche erlebt haben ?
Kommentar ansehen
08.04.2010 07:34 Uhr von p-o-d
 
+35 | -4
 
ANZEIGEN
Dass mit dem Nachplappern dürfte in den meisten Fällen Unsinn sein.

So toll und mystisch Aussagen wie "mein Geist ist an die Zimmerdecke geflogen" sind, genauso halte ich sie letztlich für eine "logisch" klingende und v.A. argumentativ kaum angreifbare Erklärung für eine vermutlich biologische Ursache.. Eine Art Verarbeitungsstrategie unseres Gehirns.

Leider habe ich mich mit dem Thema nicht intensiv genug beschäftigt um mit Forschungsergebnissen um mich schmeißen zu können, aber ich bitte bei einer "übersinnlichen Wertung" so eines Ereignisses 2 Dinge zu berücksichtigen, die das Ganze deutlich weniger sensationell erscheinen lassen sollten:

1. Was ist mit dem Träumen? In kürzester Zeit entstehen trotz Ruhephase die komplexesten und detailliertesten Szenen in unserem Kopf. Manchmal sogar so realistisch dass es Sekunden braucht um wieder in die Realität zu finden. Wollte das jemand allen ernstes damit erklären, dass er von Hypnos in eine Parallelwelt entführt wurde wäre wohl Kopfschütteln die noch harmloseste Reaktion..

2. Jeder kennt wohl diesen "6. Sinn"; man "weiß" (oder besser: spürt intuitiv), dass irgendwas passiert und kurze Zeit später tritt es ein. Eine Erklärung (fernab von irgendwelchem Pseudowissentschaftlichen Esoterik-Mist) zu diskutieren wäre sicher interessant aber nicht on-topic. ;) Es geht mir nur darum das Phänomen an sich zu erwähnen.

=> Das sind mehr oder weniger alltägliche Dinge mit denen die meisten recht rational umgehen und es ohne Hokuspokus-Erlärungen schlicht akzeptieren - einfach in Ermangelung definitiver Wissenschaftlicher Erklärungen.


Und genauso rational sollten auch Nahtoderlebnisse betrachtet werden. Unser Gehirn ist von Zeit zu Zeit meist sehr unkontrolliert zu ziemlich merkwürdig erscheinenden Kunststückchen fähig. Da verwundern solche Dinge wie die Lebensgeschichte im Zeitraffer eig. nicht sonderlich, oder? (:

[ nachträglich editiert von p-o-d ]
Kommentar ansehen
08.04.2010 09:11 Uhr von IrrenhausAG
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Sehe ich ähnlich: Ich denke auch, dass ein Nahtod, bzw. die Erfahrung eher eine Art Traum ist mit Einflüssen der Umwelt. Ich denke, dass der Mensch mehr wahrnehmen kann, als er im Alltag wirklich tut...

Und wenn eben eine solche zusätzliche Wahrnehmung existiert und man eben diese nur in solchen Situationen merkt, könnte das evtl. eine Erklärung sein.

Und der Körper braucht dazu eben erhöhrten Kohlendioxidgehalt, welches er zufällig oder nicht, in genau so einem Moment ausschüttet :)
Kommentar ansehen
08.04.2010 09:17 Uhr von w0rkaholic
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Religion und das Leben nach dem Tod (wie paradox): sind vielleicht auch nur entstanden, weil sich eine ganze Menge Menschen nicht vorstellen können, dass ihr Leben nmit dem Tod einfach vorbei ist!

Man stellt sich unweigerlich die Frage "Das soll alles gewesen sein, was passiert danach?" und schon kommen Dinge wie die unsterbliche (!!) Seele, Leben nach dem Tod, Himmel und Hölle etc. zum Vorschein.

Aber irgendwann kommt der Tag, da werde auch ich sehen, ob´s nicht vielleicht doch ein Leben nach dem Tod gibt, weil wissen tu ich´s ja auch nicht :-)
Kommentar ansehen
08.04.2010 09:20 Uhr von Lavundi
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Meine: Mutter hatte damit mal Erfahrung, als ich noch klein war hatte sie einen Herzstillstand fuer paar Sekunden und meinte dann auch, dass sie so etwas wie das Paradies gesehn habe und ihr ganzes Leben...

Zu p-o-d
Hätte da auch noch was interessantes..
Warum gibt es viele Kinder die in ihren ersten Jahren, wo sie das Sprechen lernen, plötzlich über Eriegnisse reden die schon Jahrzenhte her sind? Hatte selber so einen Fall in der Familie, wo der kleine über einen Autounfall in Japan geredet hat obwohl er erst 3 war..
Ein 2. Leben nach dem Tod? Beim Träumen in einer anderen Welt gewesen? Man weiß es nicht und wird auch denk ich nie oder nicht so schnell Erfahren..aber seit einigen Vorfällen glaube ich an so etwas wíe Parallelwelten oder ein Leben nach dem Tod..
Wissenschaftler drücken mir jetzt Minuse :D

@ Workaholic
selbst, wenn es ein 2. Leben danach gibt oder was auch immer danach kommt, wirst du dir das denk ich nicht mehr merken können bzw. jemandem erzählen können.. Falls du tatsächlich nochmal geboren werden solltest, dann weißt du davon sowieso nichts mehr^^
Ist ne ziehmlich komplizierte Sache mit dem Leben.. Und nein ich bin kein religiöser Spinner :D

[ nachträglich editiert von Lavundi ]
Kommentar ansehen
08.04.2010 09:29 Uhr von Dreamwalker
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@p-o-d: Ich stimme dir zu, dass pseudo-wissenschaftliche Erklärungen in diesem Thema unzureichend wären. Jedoch verhält es sich gerade in der Nahtodforschung so, dass erst mit den Fortschritten und Erkenntnissen in der Quantenphysik die ´esoterischen´ Erklärungen durch eine wissenschaftliche, methodische Rangehensweise ersetzt werden.

Die interessantesten und unwiderlegbaren Berichte über NTEs sind jene, in welchen neben den archetypischen Tunnelerfahrungen die jeweiligen Personen das gesamte Geschehen um sich herum detailiert beschreiben können.
Wie z.B. die Art der Instrumente die bei der OP verwendet wurden, die Farbe der Kleidungen,Haarfarben, die Gespräche der Ärzte und Assistenten, Ereignissen in anderen Räumen etc. In diesen Fällen ist die Erklärung über ein ´ausser Kontrolle geratenes Gehirn´ unzulässig.

Beim Thema Träume sind wir in der Wissenschaft noch gaaaaanz in den Kinderschuhen. Es gab zwar bereits viele Experimente und Forschungen dazu, aber eine wirkliche hieb- und stichfeste Erklärung dafür gibt es nicht. Man kann zwar per EEG Reaktionen und Aktivitäten des Gehirns lokalisieren und interpretieren, aber es ist unklar ob diese Aktivitäten die Ursache der Träume sind oder die ´Nebenwirkungen´ dieser. Das Thema Traum und Schlaf wird die Wissenschaft noch sehr lange beschäftigen.

Die Geschichte mit dem 6. Sinn ist wieder ein schönes Thema der Quantenphysik. Hier ist das nonlokale Informationsfeld zu erwähnen, welches sich überall um ´uns herum´ befindet und auf das unser Bewusstsein jederzeit Zugriff hat. Dieses Feld verhält sich ausserhalb unserer Defintionen von Zeit und Raum. Dieses Thema ist äusserst komplex und kann von einem Laien wie mir nicht ausreichend in Kurzform beschrieben werden.

Es ist so, dass man viele spirituelle / esoterische Gebiete erst mit dem Fortschritt der Wissenschaften erklären kann und diese dann ihre ´pseudo-wissenschaftliche´ Identität verlieren. Es ist IMHO jedoch wichtig, dass man sich bewusst macht, dass viele esoterische Themen nur deshalb in der Wissenschaft einen geringen Stellenwert haben, weil die Wissenschaft an sich meistens noch nicht so weit ist um diese hinreichend zu erklären und so lange eben von den meisten Forschern erstmal ignoriert oder im schlimmsten Fall belächelt werden. Leider wird meist erst dann die Akzeptanz für das Vorhandensein solcher Phänomene in der Gesellschaft erzielt, wenn die Wissenschaft weit genug entwickelt ist diese Themen ausreichend zu behandeln.

Zum Thema NTE kann ich nur das Buch ´Luy mit C´ von Markolf Niemz empfehlen. Ich denke in der Zukunft werden wir noch einige interessante Entdeckungen machen.Speziell die Quantenphysik scheint sich für die metaphysischen und paranormalen Gebiete besonders zu eignen.

[ nachträglich editiert von Dreamwalker ]
Kommentar ansehen
08.04.2010 09:32 Uhr von w0rkaholic
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Lavundi: Die Wiedergeburt hat ja auch ein paar Logiklöcher für mich, Punkt eins ist die Zunahme der Weltbevölkerung (Wo kommen die neuen Seelen her?). Falls neue Seelen einfach neu geboren werden können (wenn die Weltbevölkerung steigt) was passiert dann mit den Seelen, wenn die Bevölkerung mal wieder abnimmt?

Mir sind übrigens auch schon "übernatürlich Dinge" passiert, Kleinigkeiten wie, man denkt an einen Freund und dann klingelt das Telefon oder krassere, wie der Tod eines Elternteils und man hat es vorher irgendwie gewusst oder gespürt.

Da muss man sich als erstes mal eingestehen, ja es gibt Dinge, die man (noch) nicht erklären kann, das bedeutet aber nicht (!) das es übernatürliche Kräfte gibt oder ein Leben nach dem Tod.

Und falls (!!) es wirklich ein Leben nach dem Tod gibt, will ich auch dafür eine wissenschaftliche Erklärung :-)
Kommentar ansehen
08.04.2010 09:46 Uhr von capgeti
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wirklich interessant: ist der bezug auf das körper geist problem =)
Kommentar ansehen
08.04.2010 09:49 Uhr von Phoenix88
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
ich sag dazu nur eins... "was müssen die ungläubigen unglaubliches glauben um ungläubig zu sein" - selbst wenn gott sich direkt vor unsere nase stellen würde, würden alle es wissenschaftlich erklären wollen ... es gibt nun mal sachen die der mensch niemals erklären können wird....

aber eins ist sicher diese vollkommende erde ist nicht das resultat eines zufalls...
und die menschen zerstören sie....
kein wunder das gott sich von den menschen abwendet..

das ist meine persönliche meinung hierzu... der rest kann denken was er will..
Kommentar ansehen
08.04.2010 10:08 Uhr von w0rkaholic
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@Phoenix88: Religiöse oder gerne auch Gläubige haben einen Riesenvorteil. Denn als Nichtgläubiger kann man das Gegenteil nicht beweisen. Man kann NICHT beweisen, dass es etwas NICHT gibt. Das bedeutet im Umkehrschluss aber trotzdem noch lange nicht, dass es existiert :-)

Wenn Aussagen von unter Drogen gesetzten Menschen (Patienten unter Narkose) einen Beweis liefern sollen, dann wären Festivals der elektronischen Musik ja der größte Beweis für Übernatürliches schlechthin :-P

[ nachträglich editiert von w0rkaholic ]
Kommentar ansehen
08.04.2010 10:21 Uhr von fytn
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
alt? sowas hab ich schon vor x jahren mal in einer doku gesehen, dass es nichts anderes ist als eine schutzfunktion des körpers um das sterben leichter zu machen....
Kommentar ansehen
08.04.2010 10:46 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn das Gehirn tatsächlich eine Art Abschaltzentrum besässe, dass im Tod einen angenehmen Abgang verursacht - so muss ich mich fragen Warum? Eine Natur, die sich "offenbar selbst" entwickelt hat, plant so etwas nicht, macht auch keinen Sinn, wenn es 1 Minute später tot ist.
Es gibt auch keine Möglichkeit sich danach zu vermehren und das Abschalt-Programm über Jahrtausende langsam zu entwickeln und auszubauen.
Dieses Abschaltprogramm wurde in letzter Zeit aber von einigen Wissenschaftlern vermutet - aber auch von vielen bezweifelt.
Für mich - persönlich - ist dies ein weiteres Indiz, das da noch etwas danach kommen dürfte.
Kommentar ansehen
08.04.2010 10:47 Uhr von lebraska
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
interessant: Da sollte man am Ball bleiben und weiterforschen. Ich kann mir auch vorstellen dass chemische Prozesse sozusagen das Abfallprodukt dessen ist was wirklich geschieht
Kommentar ansehen
08.04.2010 11:52 Uhr von p-o-d
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Mal ein wenig aufdröseln ;): Lavundi:
Von mir gibts ein + ;). Ich bin auch kein Wissenschaftler und maße mir auch nicht an, andere wegen einer Meinung, die mit meiner nicht konform läuft, an die Wand zu stellen. Solange es eben eine "nur" eine persönliche Einstellung ist und mir nicht unterlegt mit sog. "Studien" und blindem Aktionismus aufgezwängt werden soll.. Dann gibts in ner Diskussion auch keine Probleme.. (:

Was den Kleinen angeht stimme ich Getschi zu.. Gerade in dem Alter wird ja echt viel nachgeplappert. Auch sieht ein Kind die Welt natürlich noch mit anderen Augen und die Ausdrucksweise ist ebenso anders, was auf Erwachsene evtl. zusätzlich befremdlich wirkt..


Dreamwalker:
Ich habe kein Problem damit dass zu wissenschaftlich noch nicht erklärbaren Ereignisse Theorien erstellt werden wie es dazu kommen KÖNNTE. Aber ich habe damit ein Problem mit der Aufbereitung solcher Theorien durch Esoteriker, in denen häufig stark aus dem Zusammenhang gerissen, unvollständig und reißerisch eine solche These als Fakt dargestellt wird, Bücher erscheinen und zig Leute dieses Halb- oder besseer gesagt Unwissen als Tatsache darstellen. Andererseits: wäre das nicht der Fall, wärens wohl eher Philosophen denn Esoteriker ;).

Ich bin auch der Meinung, dass es unerkannte Mechanismen gibt, die uns Zeitweise in die Lage bringen irgendetwas "wahrzunehmen", wie es normalerweise üblich ist. Die Gründe bzw. den Nachweis dafür anhand der uns bekannten Funktionen im Körper zu suchen ist m.M.n. etwas zu trivial aber immerhin ein Anfang. Die Möglichkeit einer uns noch unbekannten Wahrnehmung auszuschließen, weil es bisher nicht nachgewiesen werden kann oder die Ergebnisse widersprüchlich sind halte ich von Wissenschaftlern allerdings genauso arrogant, wie den Anspruch der Esoteriker "die Erklärung" zu haben. Vermutlich müssten sich beide Seiten öffnen..

Danke für den Buchtipp. (:


Phoenix88:
Ähh.. Ja :D.. Ich sags mal so: wenn sich "Gott" vor meine Nase stellen würde, dessen Sichtbarkeit und ein paar weitere Einschränkungen bzgl. seiner Erscheinung, wäre ich vermutlich baff, würde es als ziemlich abgefahrenes Erlebnis abtun und mich über selbiges freuen ohne die ganze Menschheit missionieren zu wollen.


Stichwort "Zufall bezogen auf unser dasein":
Zufall ist eine menschliche Wortschöpfung und deren Interpretation basiert auf der von uns wahrgenommenen Realität. "Kein Zufall" würde voraussetzen dass - gemessen an unseren Maßstäben - irgendein tieferer Sinn hinter allem steckt. Und über "Zufall" zu spekulieren wenn man eig. nichtmal weiß woher denn die Zutaten für unser Universum hergekommen seinen sollen ist ebenso müßig. Ich akzeptier es einfach, es ist so. Wir sind da und gut ist..
Kommentar ansehen
08.04.2010 12:33 Uhr von projekt_montauk
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
41 % ALLER ISLÄNDER: BEHAUPTEN EINE NAHTODERFAHRUNG GEHABT ZU HABEN KANN MAN SAGEN DAS SIE ALLE VERRÜCKT SIND ?

WAS IST EIN MENSCH ÜBERHAUPT ??? WERDEN WIR ALLE MANIPULIERT ???

Guckt dieses Video !!!!!!!

http://www.anti-zensur.info/...
Kommentar ansehen
08.04.2010 12:53 Uhr von Jack_Sparrow
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Aha: Es gibt für alles eine logische/biologische Erklärung. Man muss sie nur finden.
Kommentar ansehen
08.04.2010 13:02 Uhr von p-o-d
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
projekt_montauk: Nein, aber Du könntest Dich selber mal daraufhin untersuchen lassen. Offenbar liest Du hier Dinge die niemand behauptet hat.. ;)
Kommentar ansehen
08.04.2010 13:12 Uhr von projekt_montauk
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@pod: Doch, die isländische Gesundheitsministerin. Klick mal auf den Link
Kommentar ansehen
08.04.2010 13:24 Uhr von p-o-d
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
+++
KANN MAN SAGEN DAS SIE ALLE VERRÜCKT SIND ?
+++

+++
Doch, die isländische Gesundheitsministerin [sagt das].
+++

In dem Fall ist Deine Eingangsfrage ja beantwortet.. :) Aber in der News gehts um nen womöglichen Zusammenhang zwischen CO2- und Kaliumgehalt und Nahtoderfahrungen, den slowenische Wissenschaftler entdeck haben.

Die darauffolgende Diskussion war bisher eher philosophischer Natur und dreht sich eher darum eine (wenn auch nur theoretische) Erklärung für solche Ereignisse zu suchen.

Was irgendeine isländische Ministerin irgendwann mal vor laufender Kamera gesagt hat ist sowas von aus dem Zusammenhang gerissen.. :D Es bezieht sich einfach in keinster Weise auf die News.


Das ist das, was ich mit "blindem Aktionismus" irgendwo weiter oben meinte..
Kommentar ansehen
08.04.2010 14:41 Uhr von projekt_montauk
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@pod: Sie oder ich hat nicht behauptet das alle verrückt sind sondern die Frage gestellt ob man diese große Anzahl Menschen die eine solche Erfahrungen hatten als verrückt erklären kann du Eimer..

und es bezieht sich in sofern auf die News das diese eben Bullshit ist und versucht solche Erfahrungen mit irgendwelchen chemischen oder physikalischen Prozessen zu erklären.

In ihren Vortrage erklärt sie ganz sachlich das Menschen nur aus ...egal gucks dir an oder stirb

[ nachträglich editiert von projekt_montauk ]
Kommentar ansehen
08.04.2010 15:01 Uhr von -canibal-
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
...finden *mögliche Ursache* ja eben...„finden mögliche Ursache“...das heisst, die Wissenschaftler wissen auch nichts genaues und können nur mutmassen, was im Moment des Todes im Bewusstsein wirklich passiert...
Das einzige, was sie herausgefunden haben sind gewisse physiologische Veränderungen und Abweichungen vom Normalen, aber ob diese physiologischen Beobachtungen irgendetwas mit diesem "Licht-am-Ende-des-Tunnel"-Effekt zu tun haben, von dem soviele Menschen berichten, die klinisch tot waren und wieder zurück in ihr Mensch-Körper-Bewusstsein gelangten um damit Nahtoderfahrungen pauschal zu erklären oder gar zu beweisen..?...hm...kaum...

Ich behaupte da steckt mehr dahinter als nur der Anstieg von CO2 oder Kalium im Blut, dass es zu solchen Wahrnehmungen und Erlebnissen kommt. Sie sind vielleicht ein Neben-Effekt, aber nicht die Ursache, denn sonst könnte mans ja umdrehen und sagen, okay...wir verändern den CO2- und den Kaliumwert im Blut auf die entsprechenden Werte und dann schicken wir dich in Nahtoderfahrungen. Aber ich denke umgekehrt würde das so nicht funktionieren und ganz so einfach ist es nicht. :-)

Die Ursache für den Anstieg der CO2- und der Kaliumwerte könnte sicher im Aussetzen der Atmung , und der Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff liegen. Da wärs doch mal interressant „Apnoe-Tieftaucher“ zu fragen, was sie für Erfahrungen machen beim mehrminutigen Luftanhalten. Soweit mir bekannt, hat noch kein Taucher von einem „Tunnel-Licht“ Phänomen berichtet, obwohl man weiss, dass bei minutenlangen Tauchgängen das Gehirn nur noch spärlich mit Sauerstoff versorgt wird...

Meiner Meinung nach wird diese „wissenschaftliche Entdeckung“ vermutlich etwas überbewertet, denn sie erklärt überhaupt nichts. Sie stellt nur fest, aber der Schritt von der Beobachtung zur Behauptung geht bei der Wissenschaft immer recht schnell...und ganz besonders dann, wenn es sich um Phänomene handelt, die sich nicht wissenschaftlich-logisch nachvollziehen oder erklären lassen...

Wenn die Wissenschaft am Ende ist mit ihrer Erklärbarkeit setzt automatisch eine Art Zweck- Konstruktivismus ein.
Kommentar ansehen
08.04.2010 15:06 Uhr von cheetah181
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
projekt_montauk: "Sie oder ich hat nicht behauptet das alle verrückt sind sondern die Frage gestellt ob man diese große Anzahl Menschen die eine solche Erfahrungen hatten als verrückt erklären kann du Eimer.."

An der Erfahrung zweifelt niemand, nur an ihrer Ursache. Wenn jemand meint die Ursache ohne Beweis zu kennen, dann ist er nicht unbedingt verrückt, aber ziemlich arrogant in meinen Augen.

"und es bezieht sich in sofern auf die News das diese eben Bullshit ist und versucht solche Erfahrungen mit irgendwelchen chemischen oder physikalischen Prozessen zu erklären."

Und du kannst das als Bullshit erklären? Welche Erklärung hast du denn für diese Erfahrungen, die ja angeblich weder chemisch noch physikalisch zu erklären sind?

"In ihren Vortrage erklärt sie ganz sachlich das Menschen nur aus ..."

Sekten-TV (AZK) guck ich mir nicht an, sorry. Kannst ja ihre Thesen hier erklären wenn sie dir so wichtig sind.
Kommentar ansehen
08.04.2010 15:29 Uhr von cheetah181
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
-canibal-, Autor: "Die Ursache für den Anstieg der CO2- und der Kaliumwerte könnte sicher im Aussetzen der Atmung , und der Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff liegen. Da wärs doch mal interressant „Apnoe-Tieftaucher“ zu fragen, was sie für Erfahrungen machen beim mehrminutigen Luftanhalten. Soweit mir bekannt, hat noch kein Taucher von einem „Tunnel-Licht“ Phänomen berichtet, obwohl man weiss, dass bei minutenlangen Tauchgängen das Gehirn nur noch spärlich mit Sauerstoff versorgt wird..."

Das wäre echt interessant. Bei Tauchern habe ich sowas auch noch nicht gehört. Bergsteiger in der dünnen Luft z.B. am Mount Everest haben aber z.B. von Out-of-body-Erfahrungen berichtet.

"Meiner Meinung nach wird diese „wissenschaftliche Entdeckung“ vermutlich etwas überbewertet, denn sie erklärt überhaupt nichts."

Sie ist ein Hinweis, nicht mehr und nicht weniger. Und eine bessere Möglichkeit zur Untersuchung dieser Phänomene gibt es nicht.

@Autor: "Sind Nahtod-Erfahrungen nichts anderes als neurobiologische Abläufe im Körper, oder sind das hochkomplexe Gehirn und das Bewusstsein vielleicht doch mehr als nur "die Summe ihrer Teile"?"

Ich persönlich bin von beidem überzeugt. :)
Unser Körper besteht nicht aus den gleichen Molekülen aus denen er vor einigen Jahren bestand, da wir andauernd Stoffaustausch mit der Umgebung durchführen. Wir sind also nicht die Summe unserer Teile.
Dass Nahtod-Erfahrungen nichts anderes als neurobiologische Abläufe im Körper sind kann ich nicht beweisen. Nur spricht weder etwas dagegen noch irgendwas für eine andere Erklärung.
Kommentar ansehen
08.04.2010 15:31 Uhr von p-o-d
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, Mensch dann schreib´ das doch.. :D: Wenn Du hier wie ein Marktschreier eine so oder so auslegbare Aussage in den Raum wirfst, eine hypothetische Frage in den Raum stellst die wiederum abhängig von deren Interpretation sehr exakt bis garnicht beantwortet werden kann und dazu noch einen Link zu nem (relativ langen) Vortrag einer unseriös wirkenden Seite präsentierst, der den Titel "Mind Control" hat und von irgendeiner ehemaligen Gesundheitsministerin im finnischen Teil Lapplands stammt über die rein überhaupt nichts außer von ihr aufgestellte Verschwörungstheorien (implantierte Mikrochips, wie Aliens ihr 3x das Leben gerettet haben oder auch die weit verbreitete direkte Gedankenaufzeichnung sowie Speicherung von Gehörtem und Gesehenem der Soldaten im Einsatz, "Remote Mind Control"-Syteme die Gegner zum halluzinieren bringen usw.) zu finden ist....

...erwartest Du dann ernsthaft, dass - auch ohne die Mühe die optionalen Infos über die Tätigkeitsbereiche dieser Dame zu kennen - irgendjemand bei klarem Verstand darauf näher eingeht oder gar seine Informationen daraus bezieht?!


Und, ganz ehrlich.. Ich glaube ich kann auch ohne ihre sachliche und sicher auch extrem fundierte Erklärung unseres Daseins sterben. Aber am Wochenende gibts ne Party im kleinen Kreis - mal schauen ob das zu später Stunde der allgemeinen Belustigung dienen kann.. Ich lads auf jeden Fall mal runter, aber 1,7 GB sind eine Menge Holz bei dem lahmen Server.. ;)


Naja.. Muss wohl jeder selber entscheiden, welche Informationsquellen er zur Weiterbildung nutzt.

Eimer sind übrigens was Tolles und im Ggs. zu Deinen Beiträgen sinnvoll :) - schließlich kann man Wasser transportieren z.B. um Fenster zu putzen, Pflanzen zu gießen u.Ä. Danke für das Kompliment! :D

Refresh |<-- <-   1-25/51   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?