07.04.10 17:17 Uhr
 692
 

Allgäu: Blutige Szenen im Gerichtssaal

In Memmingen im Allgäu ereignete sich am heutigen Mittwoch eine Tragödie, die nicht gerade für die Sicherheitsvorkehrungen in Gerichtssälen spricht.

Es ging um das Kontaktverbot für einen von seiner Frau getrennt lebenden Mann. Plötzlich zückte der Angeklagte sein Klappmesser und rammte es sich in den Bauch.

Laut Polizei war sonst angeblich niemand gefährdet. Bei derartigen Verfahren würden Beteiligte nur im Verdachtsfall kontrolliert, so ein Sprecher des Gerichts.


WebReporter: seeinfos
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Waffe, Gerichtssaal
Quelle: www.suedkurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2010 17:31 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch: bei uns in Spanien muss man immer (!) beim Betreten des Gerichtsgebäudes durch den Scanner.
Schon seit X Jahren.
Kommentar ansehen
07.04.2010 17:34 Uhr von PsySerK
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich musste vor einiger Zeit beruftlich oft zum Gericht, aber halt nicht in Verhandlungen oder so... Bin auch nur zwei oder drei mal kontrolliert worden... Aber Leute die wirklich in den Gerichtssaal sollen, sollten schon vernünftig kontrolliert werden...
Kommentar ansehen
07.04.2010 17:36 Uhr von Ken Iso
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant Als unschuldiger Mensch werde ich am Flughafen IMMER gescannt, aber als bekannter Verbrecher auf dem Weg zur Verurteilung nur in Verdachtsfällen. Fast schon lustig.
Kommentar ansehen
07.04.2010 19:26 Uhr von Shaebby
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Lacht mich aus: Bin 15 Jahre bei der Justiz als Wachtmeister ,könnte eigentlich über diesen Verein ein Buch schreiben ,nur soviel wenn man vorschläge bringt heißt es : kein Geld ,es passiert doch eh nix ,usw.Hatten mal einen ausbruch im Gericht ,bzw,in der Hofzone ,die eigentlich gut ; ) gesichert ist ,aber die Häftlinge wurden damals nicht Geschlossen (Handschellen ).Bei einem war am Transporter die Tür in dem Haftfahrzeug nicht richtig geschlossen ,so das er aus dem Fahrzeug kam ,auf dessen Dach gelangte und dann über den stacheldrahtzaun springen konnte.Danach wurde der Zaun 1 meter erhöt.Hört mir nur mit dem Verein auf.Wurde 2 mal im Gerichtsaal verletzt und der dank nach 4 Wochen (jochbeinbruch ) war vom Präsidenten des Landgerichts ne Flache Rotwein und ein Händedruck .Aber an den sicherheitsmaßnahmen hat sich nix geändert ,Na dann Prost
Kommentar ansehen
08.04.2010 08:19 Uhr von patjaselm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Shaebby: Nix gegen deinen Kommentar oder so ... aber nur ein Tipp: Der Leerschlag kommt NACH dem Komma, nicht davor ...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?