07.04.10 16:48 Uhr
 800
 

Amerika gibt radikalislamischen US-Bürger Anwar al Aulaqi zum Abschuss frei

Die USA haben den Prediger Anwar al Aulaqi auf eine entsprechende Liste gesetzt und den Mann somit zur gezielten Tötung freigegeben.

Der Mann ist amerikanischer Staatsbürger, hat allerdings in der Vergangenheit zu Anschlägen gegen die USA aufgerufen.

Mittlerweile geht die amerikanische Regierung davon aus, dass er auch in die konkrete Planung von Anschlägen verwickelt sei.


WebReporter: emba52
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Amerika, Tötung, Prediger, Anwar al Aulaqi
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2010 17:01 Uhr von SystemSlave
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
Wo ist der Rechtsstaat geblieben? Gibt es nicht eigentlich ein Gerichtsverfahren und eine Veruteilung bevor man die Todesstraafe verhängt.

Gibt wohl keine Beweise das er was damit zutun hat, wie bei (fast) allen anderren auch?

Deswegen lieber abschießen als das vor Gericht noch rauskommt das alles erlogen ist.

Darf eigentlich jeder Staat so eine liste machen und den die leuite auf der ganzen welt ermorden lassen oder dürfen das nur die Amis wenn ja ich habe da auch so ne liste, brauche jetzt nur noch ein Land.
Kommentar ansehen
07.04.2010 17:10 Uhr von hertle
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Da ham wir es wieder: Ein vortrefflicher Beweis für die nicht vorhandene Seriösität von dnews. Es wird hier eindeutig der Eindruck erweckt, dass dieser Mann quasi vogelfrei ist und von jedem US-Bürger "abgeknallt" werden könnte. Das ist aber nicht der Fall. Lediglich CIA und Millitär dürfen den Mann "gezielt" erschiessen. Davon steht natürlich kein Wort bei dnews.

Ich zitiere mal aus einer etwas seriöseren und ausführlicheren Quelle:
"Die «Liquidierungsliste» gibt CIA-Geheimdienstagenten und Militärs das Recht, Terrorverdächtige umzubringen, wenn eine Festnahme unmöglich erscheint oder zu viele Opfer fordern würde."

http://www.ad-hoc-news.de/...

[ nachträglich editiert von hertle ]
Kommentar ansehen
07.04.2010 17:23 Uhr von McArt
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Schrottnews: und dann noch den eigenen Inhalt hier falsch wiedergegeben, denn in der Quelle steht noch nicht mal, dass das eine Tatsache ist.
Stattdessen bezieht sich der vermutlich geklaute und zusammengeschnittene Artikel in der Quelle auf die NY Times und die schreibt dazu Folgendes:

http://www.nytimes.com/...

<< “If we think that direct action will involve killing an American, we get specific permission to do that.” He did not name Mr. Awlaki as a target.>>

<<The possibility that Mr. Awlaki might be added to the target list was reported by The Los Angeles Times in January, and Reuters reported on Tuesday that he was approved for capture or killing.>>

Also lediglich Gerüchteküche, nicht wie in der News hier vorgegeben, eine bestätigte Tatsache.

Und selbst wenn, hertle hat ja schon erklärt, dass dazu nur dann gegriffen werden könnte, wenn alle anderen Methoden nicht möglich sind.
Kommentar ansehen
07.04.2010 17:34 Uhr von usambara
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
zu Anschlägen aufgerufen daraus resultiert also die Todesstrafe ohne Gerichtsverfahren.
Und wie üblich wird das mit einer Drohne/Rakete erledigt
und somit sind weitere Anwesende (seine Frau/Kinder etc)
auch betroffen.
Wenn das die zukünftige Politik für muslimische Länder ist, werden die Drohnen bald mit dem Liquidieren nicht mehr hinterher kommen.
Kommentar ansehen
07.04.2010 17:45 Uhr von usambara
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Pakistan – Analyse der Drohnen Einsätze: Eine Gallup-Umfrage im August hat festgestellt, dass nur 9% der Pakistanis den Angriffen zustimmen, während sie von zwei Drittel der Bevölkerung abgelehnt werden. David Kilcullen und Andrew Exum errechneten, dass rund 700 Zivilisten getötet wurden. Das wären 50 Zivilisten für jeden Kämpfer, ein Hit-Rate von 2%. Mit anderen Worten, 98% der Opfer wären Zivilisten.
Kommentar ansehen
07.04.2010 19:07 Uhr von usambara
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@berechtigt: das ist auch Erbsenzählerei zu den hunderttausenden von Toten
im Irak & Afghanistan durch US-Kriege

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?