07.04.10 12:50 Uhr
 230
 

Bundesgesundheitsministerium in Hessen ruft Bürger zur Zeckenschutzimpfung auf

Hessen fordert seine Bürger rechtzeitig zu Beginn der Zeckensaison auf, sich gegen die von Zecken übertragene Krankheit FSME impfen zu lassen.

Frühsommer-Meningoencephalitis ist eine Krankheit, die tödlich enden kann. Gesundheitsämter und niedergelassene Ärzte führen die Schutzimpfung durch.

FSME wird durch Viren verursacht und oft entzünden sich das Gehirn oder das Nervengewebe. Die FSME beginnt oft mit Symptomen wie bei einer Grippe, dazu gehören Fieber, Gliederschmerzen und, ganz charakteristisch für die FSME, Kopfschmerzen.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Bürger, Hessen, Impfung, Zecke, FSME
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 19-Jähriger stirbt zwei Monate nach Mordversuch selber
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2010 13:27 Uhr von lebraska
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wer fordert denn nun auf? Das Land Hessen, das Bundesgesundheitsministerium?

Aber das nur am Rande. Das Interessante ist dass mal wieder die Impfkeule geschwungen wird. Man sollte die Leute in derart aufklären dass sie nach einem längeren Aufendthalt im Wald bzw. nach dem Lauf durch Dickicht etc. absuchen. Und man sollte aufklären wie man eine Zeckenzange verwendet.

Ist jedenfalls besser als immer mehr Chemie gegen Krankheitserreger einzusetzen.
Kommentar ansehen
07.04.2010 14:27 Uhr von fuDDel@
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lebraska: Du hast sicherlich recht, das die Aufklärung sehr wichtig ist.
Allerdings kann es auch gut mal vorkommen, das die Zecke schon längst wieder weg ist, wenn Du zu Hause bist und dich absuchst. Dann bekommst Du es erst mit, wenn sich die Infektion ausgebreitet hat. Des Weiteren ist die Impfung glücklicherweise nach wie vor freiwillig, sodaß jeder nach einem Gespräch mit seinem Hausarzt selbst entscheiden kann.

Gruß
Kommentar ansehen
11.04.2010 16:21 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Eigenart.tk: Ich halte diesen Beitrag für nicht neutral.
Solche Beiträge führen dann dazu dass sich Leute in Risikogebieten nicht impfen lassen, und damit auch dafür sorgen dass es Risikogebiete bleiben, wenn sie´s erwischt.

Dass man Kinder nicht zu impfen braucht und nicht alles was auf einer Karte bunt ist auch Risikogebiet ist, hätte ihnen im Zweifelsfall auch ihr Hausarzt sagen müssen.
Ansonsten ist ihr Impfschaden eine 1:100000 Chance der man sich immer bewusst sein sollte.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?