07.04.10 12:30 Uhr
 4.701
 

Bauchschmerzen vorgetäuscht - Schwarzfahrer ertappt

In einem Regionalzug nach Münster kam es zu einem ganz besonderen Schauspiel. Um der Kontrolle zu entgehen, täuschte ein Schwarzfahrer Bauchschmerzen vor.

Der Zugbegleiter rief daraufhin besorgt die Bundespolizei und den Notdienst an. Die Hilfskräfte positionierten sich auf dem nächsten Bahnhof.

Der Schwarzfahrer war von dem Anblick der Helfer allerdings nicht begeistert und versuchte daraufhin zu flüchten. Auf den Schwarzfahrer wartet nun eine Anzeige wegen des Missbrauchs des Notrufes und eine Rechnung in Höhe von 660 Euro für die Aktion.


WebReporter: lebraska
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schwarzfahrer, Schaffner, Schauspiel, Regionalzug, Bauchschmerzen
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab
Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2010 12:30 Uhr von lebraska
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
Die Bahn hat wohl doch noch Personal was das Wort "Service" kennt. Hätte der Schwarzfahrer die tat gestanden wäre er günstiger davon gekommen.
Kommentar ansehen
07.04.2010 12:49 Uhr von projekt_montauk
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig so: so ein Vollidiot...aber auf sowas muss man erst mal kommen
Kommentar ansehen
07.04.2010 15:10 Uhr von RegenCoE
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Missbrauch des Notrufs? Hrm - ich weiss ja nicht. Prinzipiell bin ich ganz dafür, dass der Schwarzfahrer fürs Schwarzfahren belangt wird - aber solange er den Schaffner nicht darum gebeten hat, den Notruf zu tätigen seh ich nicht ein, warum er dafür zahlen sollte. Ich hab auch öfter mal fiese Bauchkrämpfe, die sich dann auch durchaus in meinem Gesicht und Gehabe abzeichnen, aber die vergehn von selbst wieder - wenn jemand anderes meint, für mich den Notarzt rufen zu müssen obwohl ich ihn garned brauch kann das ja wohl nicht auf meine Rechnung laufen ...
Kommentar ansehen
07.04.2010 15:38 Uhr von Muay_Boran
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Warum kommt wegen Bauchschmerzen die Bundespolizei angedödelt, haben die nichts besseres zu tuhen?..
Kommentar ansehen
07.04.2010 15:51 Uhr von Holy-Devil
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sprichwort: Mein Vater sagte immer:

Wer die Musik bestellt, der muss sie auch bezahlen.
Kommentar ansehen
07.04.2010 16:59 Uhr von Artanis16
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@RegenCoE: Es ist aber eine grenzwertige Angelegenheit. Wenn du auf dem Boden rumwinselst und vor Schmerzen schreist und der Schaffner keine Hilfe ruft, kann er wegen unterlassener Hilfeleistung angeklagt werden.
Ich denke es hat sich hier um genau so eieen Fall zu getragen. Denn entweder sind deine Schmerze wirklich so schlimm dass du dich nicht mehr bewegen kannst auf längere Zeit hin, dann sollte man den Notarzt rufen. Oder aber die sind nicht so schlimm, das du die Fahrkarte vorzeigen kannst...
Kommentar ansehen
07.04.2010 19:39 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Ich habs mal anders gelöst: Wurde auch im Zug nach Münster ohne Fahrkarte angetroffen, hab daraufhin so getan als könnte ich kein Deutsch und Englisch verstehen. Der Schaffner hat dann entnervt aufgegeben und keine Bundespolizei gerufen, draußen war aber auch ein Hagelsturm und es war Schweinekalt. Wahrscheinlich hatte er keine Lust dort mit mir rumzustehen. Zudem sah ich wohl etwas aggressiv aus.

Ich an seiner Stelle hätte die Aktion wenn ich sie einmal angefangen habe durchgezogen. Kann ihm ja im Krankenhaus "nach und nach" besser gehen so das sie ihm noch am selben Abend entlassen. Problem gelöst. Aber vielleicht hatte er es ja eilig. Man sollte keine halben Sachen machen.

[ nachträglich editiert von cyrus2k1 ]
Kommentar ansehen
08.04.2010 00:08 Uhr von schmirfinger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schwarzfahrer: Den Trick mit den " Ich kann kein Deutsch "
habe ich auch schon angewandt .
Der klappt echt super und ich glaub auch nich , dass das Personal extra die Polizei anschleppt um zu überprüfen ob die Person " in diesem Fall ich " deutsch sprechen kann .
Kommentar ansehen
10.04.2010 19:20 Uhr von bermuda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vorgetäuschte Magenschmerzen: Der Fahrgast hat die ganze Zeit tierische Magenschmerzen vorgetäuscht. Der Zugbegleiter hat Ihn mehrmals gefragt ob er einen Arzt benötigt oder nicht. Erst als er dieses bejahte, bestellte der Zugbegleiter den RTW. Die Bundespolizei kommt bei jedem Notruf aus dem Zug immer mit dazu um Fremdverschulden auszuschließen. Der Fahrgast versuchte in Münster als er die Polizei sah zu flüchten. Ist also absolut richtig das er alles bezahlen soll.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?