07.04.10 10:14 Uhr
 731
 

China: Staatsmedien müssen künftig auf englische Abkürzungen verzichten

Englische Abkürzungen, wie etwa NBA (National Basketball Association), dürfen künftig nicht mehr von chinesische Staatsmedien benutzt werden. China Central Television (CCTV) und Beijing Television (BTV) bestätigen, dass sie von staatlicher Seite dementsprechend instruiert wurden.

In der staatlichen Anordnung werden Rundfunk- und Fernsehjournalisten aufgefordert, fortan chinesische Erklärungen für unvermeidbare englische Abkürzungen in der Berichterstattung einzufügen. Die Staatliche Verwaltung für Radio, Film und Fernsehen wollte die Anweisung nicht kommentieren.

Die Bekanntmachung schränkt nicht nur die Verwendung von Abkürzungen in Sportnachrichten, sondern auch in wirtschaftlichen und politischen Nachrichten ein. Kürzel wie GDP (gross domestic product), WTO (World Trade Organization) und CPI (consumer price index) müssen übersetzt werden, hieß es.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Fernsehen, Abkürzung, Staatsmedien
Quelle: www.chinadaily.com.cn

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2010 10:37 Uhr von Klassenfeind
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre für Deutschland,nicht ganz so: heftig, ein interesanter Gedanke,vor allem wenn möchte-gern- Manager Kommentare im Fernsehen abgeben.
Kommentar ansehen
07.04.2010 13:35 Uhr von kenjii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Omg: das ist doch mega LOL, ich meine wtf??? Wie können die? Wenn das auch noch Deutschland kommt wäre ich nur noch afk, denn das geht echt zu weit!

Und nun ersnthaft:
Wenn man manche "Experten" reden hört, so wäre es manchmal schon wünschenswert, wenn man als Normalsterblicher nicht darauf angewiesen wäre bestimmte Abkürzungen o.ä. schweigend hinzunehmen, da man sie nicht versteht.
Jedoch sollte das nicht durch eine staatliche Verordnung geregelt werden, sondern auch einfach im Interesse der jeweiligen Dozenten liegen, dass man sie auch versteht.
Grade bei Sachen wie WTO wird es ein wenig lächerlich, da es einfach ein geprägter Begriff ist.
Sonst dürfte ich ja auch nicht mehr UN oder USA oder ähnliches sagen und ich denke daran stört sich nun wirklich niemand.
Kommentar ansehen
08.04.2010 01:09 Uhr von HansiHansenHans
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tagesschau: Hört mal hin was der Tagesschau-Sprecher sagt! Guckt das überhaupt noch jemand hier?

Sagen die nicht auch manchmal anstatt USA
die Vereinigten Staaten von Amerika
oder
bei WTO = Heute beschloss die Welthandelsorganisation blabla Griechenland Geld in den Hintern zu blasen?
oder
UN: Die Vereinten Nationen beschlossen gestern in Somalia internationale Beobachter einzusetzen.

Nur bei eigennamen wäre es Schwachsinn!
Microsoft = Winzigweich
Google = Glotzen
Firefox = Feuerfuchs
Chicago Bulls = Chicago Bullen
Transformers = Umwandler?
Power Rangers = Kraft Waldhüter
Apple = Apfel

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?