07.04.10 06:08 Uhr
 324
 

Nanopolymer mit Formgedächtnis soll Orthopädie revolutionieren

Der Einsatz künstlicher Gelenke oder stabilisierender Metallstifte ist orthopädischer Alltag. Das Problem der verwendeten Materialien ist jedoch ihre unzureichende Flexibilität. Sie passen sich nur selten exakt an den Körper an. Die auftretenden Komplikationen müssen oft operativ behandelt werden.

Bei stabilisierenden Metallimplantaten besteht in jedem Fall die Notwendigkeit der operativen Entfernung, wenn der Heilprozess beendet ist. US-Forscher haben nun ein Nanopolymer mit Formgedächtnis entwickelt, das sich perfekt an den Körper des Patienten anpasst und zudem nicht entfernt werden muss.

Durch präzise Messungen wird es in die gewünschte Form gebracht und anschließend stark komprimiert. Im Körper des Patienten aktiviert ein 50 Grad warmer Impuls die Entfaltung in die gespeicherte Form. Die variable Haltbarkeit des Stoffes ermöglicht außerdem dessen automatischen Abbau im Körper.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Operation, Nano, Kunststoff, Gelenk, Orthopädie
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2010 06:08 Uhr von alphanova
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn dieses Verfahren zur Marktreife gelangt, wird es den Patienten viel Schmerz, und den Krankenkassen viel Geld sparen, da die Operationen zur Entfernung von Metallimplantaten komplett wegfallen würden. Ebenso würde die Zahl der Komplikationen stark sinken.
Kommentar ansehen
07.04.2010 09:14 Uhr von pentam
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nano im Körper: Sicherlich eine sehr interessante Technik, aber es muss auf jeden Fall noch die Verträglichkeit der Abbauprodukte im Körper getestet werden. Nanopartikel können im Körper Krebs auslösen, so dass man hier speziell in diese Richtung noch einige Untersuchungen anstellen sollte...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
Unter Picasso-Gemälde finden Forscher verstecktes Bild


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?