06.04.10 14:20 Uhr
 213
 

Deutsche Bergsteiger überleben drei Tage in "Eishölle"

Seit vergangenen Samstag waren sie vermisst. Vier Bergsteiger aus Baden-Württemberg, darunter auch der Bürgermeister von Pforzheim. Sie haben sich auf dem Großvenediger in Osttirol auf über 3.000 Metern verirrt.

Die Situation war brenzlig: Drei Tage lang wurde fieberhaft und unter schwierigsten Bedingungen (Neuschnee, Lawinengefahr, Gletscherspalten) nach den Vermissten gesucht.

Bei einem Suchflug am Dienstagmorgen konnten die vier schließlich gefunden und geborgen werden. Sie waren unverletzt. Die Bergsteiger hoben nämlich ein Eisloch aus und harrten dort drei Nächte bei eisiger Kälte aus.


WebReporter: HansHansen78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bürgermeister, Berg, vermisst, Bergsteiger, Pforzheim
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD
Kalbsleber eingepackt, Obst bezahlt - 208.000 Euro Strafe
Russlands Position in Syrien ist unsicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?