06.04.10 13:24 Uhr
 153
 

Hyundai zeigt in New York seinen ersten marktreifen Hybrid

Bis jetzt hatte der südkoreanische Autobauer Hyundai nur Studien von seinen Hybridfahrzeugen gezeigt.

Auf der New Yorker Motor Show stellte Hyundai jetzt überraschend seinen Sonata mit einem Hybrid aus einem 2,4 Liter Benzin- und 40 PS starken Elektromotor als Serienfahrzeug vor. Das 210 PS starke Fahrzeug wird es so im Herbst in den USA zu kaufen geben.

Der Sonata wird mit einer Lithium-Polymer-Batterie ausgestattet sein, die leichter und Leistungsfähiger sein soll als die herkömmlichen Nickel-Metall-Hydrid-Batterien. Ob der Wagen auch nach Europa kommt, stand noch nicht fest.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Auto
Schlagworte: New York, Hybrid, Hyundai
Quelle: www.auto-reporter.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Lebenslang für Bombenleger von New York und New Jersey
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
"New York Times" empfiehlt "Westdeutschland" als Reiseziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2010 14:26 Uhr von selphiron
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mhm: Sieht schick aus :)
Naja wenn der Preis zu hoch ist und die Konkurrenz mitrennt dann wird das nix.
Kommentar ansehen
06.04.2010 16:11 Uhr von Guschdel123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abgesehen von der Hybrid-Technologie scheint Hyundai sogar sehr schöne neue Designwege zu gehen, gefällt mir.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Lebenslang für Bombenleger von New York und New Jersey
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
"New York Times" empfiehlt "Westdeutschland" als Reiseziel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?