05.04.10 23:25 Uhr
 1.238
 

Ein großer Teil der Deutschen würde nie Vegetarier werden

Viele Deutsche sind und bleiben Fleischesser. Das ergab jetzt eine Umfrage, die im Auftrag der "Apotheken Umschau" durchgeführt wurde.

Es gaben 41,5 Prozent der Befragten an, dass sie mindestens einmal am Tag Fleisch oder Wurst essen.

Dabei stehen Steaks, Salami und Bierschinken am höchsten in der Gunst der Männer, von denen auch 53,9 Prozent angaben, keinen Tag ohne Fleisch auszukommen. Bei Frauen waren es immerhin noch 29,9 Prozent.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Umfrage, Fleisch, Vegetarier, Nahrungsmittel
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2010 23:28 Uhr von Gotovina
 
+18 | -12
 
ANZEIGEN
Warum warum sollten wir auch ?
Allerdings muss man sagen, Vegetarier gibt es nur dort, wo es genug zu essen gibt. Spricht in der westlichen Welt.
Kommentar ansehen
05.04.2010 23:29 Uhr von EyeOfTheDark
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
ich zum Beispiel.
Kommentar ansehen
05.04.2010 23:30 Uhr von Gotovina
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
@BastB: und weil es in gewessen Mengen essentiell ist.
Kommentar ansehen
05.04.2010 23:35 Uhr von Philipp931
 
+30 | -6
 
ANZEIGEN
Wenn wir keine Tiere essen sollten wären sie auch nicht aus Fleisch.
Außerdem haben Tiere noch in der Theorie eine Fluchtchance, aber die armen Pflanzen...
Kommentar ansehen
05.04.2010 23:44 Uhr von BiBax3
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Hmm: Mhmmm. Fleisch :D
Kommentar ansehen
05.04.2010 23:52 Uhr von Xanoskar
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Es wäre Dumm auf Fleisch zu verzichten: Denn nur dadurch das wir Fleisch essen können sind wir evolutionär überhaupt soweit gekommen, gerne bin ich bereit auf nachfragen Quellen und Nachweise zu erbringen, nur bin ich ein Fauler schreiber und tue es deswegen nicht hier.

ICH LIEBE FLEISCH
Kommentar ansehen
05.04.2010 23:57 Uhr von Sir_Mike
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
Es gibt viele Gründe nicht Vegetarier zu werden.
Zum einen braucht der Mensch die Eiweisse. Außerdem bildet Fleisch in den meisten Gerichten den Hauptteil und Gemüse die Beilage und wer isst denn nur Beilage???
ich habe nichts gegen die Vegetarier, sie können es ruhig tun, wenn sie meinen, nur ich könnte das nie.

und nicht vergessen: "Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg" ;)

[ nachträglich editiert von Sir_Mike ]
Kommentar ansehen
05.04.2010 23:58 Uhr von 08_15
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Testet Euch doch mal selbst: http://www.antivegan.de/...

Sind auch gute Rezepte und lustige Texte.

Viel Späsken ;)
Kommentar ansehen
06.04.2010 00:21 Uhr von Oberrehlein
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Und??? Der größte Teil der Vegetarier würde nie Deutsche/r werden!

Und nun???
Kommentar ansehen
06.04.2010 00:21 Uhr von Jones111
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Philipp931: Gute Idee... übertragen wir das mal auf den Menschen:

Wenn wir keine Menschen ... wären sie auch nicht aus Fleisch.

Wirklich eine super Rechtfertigung für nichtvegetarische Ernährung.
Kommentar ansehen
06.04.2010 00:37 Uhr von BIitzer
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Argumentationsgefälle: Die Diskussionen zu Fleisch ja/nein erinnern mich immer an das Thema Kirchenmitglied ja/nein. Da klingt auf den ersten Blick sehr weit hergeholt, aber wenn man sich die Argumentationsstrukturen ansieht, wird es vielleicht klarer. Viele Kirchenmitglieder sagen z.B. nicht, sie sind aus Glaubensgründen in ihrer Kirche. Hört man sich bei den Menschen um, erfährt man Dinge über "romantischere Hochzeiten", "tolle Patenschaften", "Finanzierung sozialer Einrichtungen" bis hin zum beliebten "meine Familie enterbt mich sonst". Mit dem eigentlichen Gegenstand, dem religiösen Bekenntnis, hat es aber nicht mehr viel zu tun. Man kann das ganze auch auf eine Kernaussage reduzieren: "Ich bin in meiner Kirche, weil meine Eltern mich getauft haben, mir das Thema egal ist und deshalb bleibe ich bei dem was ich habe."

Schaut man sich nun die Fleisch-oder-nicht Debatte an, sieht es genau so aus. Vegetarier bringen oft (nicht immer) komplexe Argumentationen vor, die aus einer Mischung von gesundheitlichen Vorteilen (weniger Fettleibigkeit, wenig Chancen auf Cholesterinüberdosis), moralischen (Umgang mit Tieren), ökologischen (Bodenbelastung, Regenwaldrodungen um Futtermittel anzubauen) oder sozialpolitischen (will man eine immer weiter wachsende Menschheit ernähren, funktioniert das schon rein bodennutzungstechnisch nicht mit unseren Essgewohnheiten) Aspekten.

Die Fleischfraktion begnügt sich mit Sätzen wie "es schmeckt" und "wir brauchen das", wobei sich letzteres, sofern es stimmt, schon dadurch relativiert, dass viele es einfach übertreiben (siehe Umfrage >50% müssen jeden Tag Fleisch haben, zumindest bei den Männern). Auch hier kann man es auf den Kern reduzieren: man isst halt Fleisch, weil man damit aufgewachsen ist und es irgendwie so gut wie jeder andere auch isst. Diskussionen darüber sind schließlich viel zu anstrengend. Genau genommen scheinen viele sogar Angstzustände bei dem bloßen Gedanken daran zu bekommen. Anders lässt sich nicht erklären, dass kein Vegetarier einfach sagen kann: "Ich esse halt kein Fleisch", ohne sich nicht mindestens einen spöttischen Spruch anzuhören (vgl. Postings hier). Man könnte sogar sagen: in der Liste der Tabuthemen sieht "Sex" gegen "Fleischkonsum" keine Sonne mehr.

P.S. Was die letzte Zeile angeht: bevor jemand sagt: "Das ist doch dasselbe" - ich meinte es wirklich nicht zweideutig...
Kommentar ansehen
06.04.2010 00:48 Uhr von W4rh3ad
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Fluchtchance? "Außerdem haben Tiere noch in der Theorie eine Fluchtchance, aber die armen Pflanzen... "

Natürlich, wenn sie in 1 m² Zellen gehalten werden, gemästet werden und nach ein paar Jahren geschlachtet werden haben sie eine wahnsinnige Fluchtchance.
Idiot.
Kommentar ansehen
06.04.2010 01:39 Uhr von Rinok
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
die vegetarier: sollte man zwangsernähren oder klamm und heimlich ganz zerkleinertes fleisch in tofu und anderen quatsch reintun!
Kommentar ansehen
06.04.2010 02:54 Uhr von Floppy77
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Ein großer Fleischesser: bin ich nicht und tendiere eher zu Fisch und Geflügel. Auf einem Blutbild vor ein paar Wochen konnte der Arzt erkennen, dass ich wenig Fleisch esse. Also wird durch ein paar Scheiben Salami der Bedarf nicht abgedeckt.

Der Mensch ist halt ein Allesfresser. Ein Vegetarier hätte in der Eiszeit bestimmt wenig Überlebenschancen gehabt. Vegetarier die auf die Gefühle von Schlachtvieh hinweisen sollten mal jenen Artikel lesen, der vor über 10 Jahren einmal in der P.M. stand. Fand ich sehr interessant:
http://www.utek.de/...
Wenn der nächste Salat gekaut wird, einfach mal an die Angst denken, welche der Salatkopf bei der Ernte empfunden hat...Vegetarier sind Mörder!

Also entweder ab morgen Dachpappe essen oder die Sache nochmal überdenken^^
Kommentar ansehen
06.04.2010 07:18 Uhr von Helli_Oo
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Fleisch ist mein Gemüse !

Vegetarier sind Mörder >> Pflanzen leben doch auch :P !!!!
Kommentar ansehen
06.04.2010 08:21 Uhr von Nansy
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Argumentationsfalle: Viele Fleischesser lassen sich immer wieder in die Argumentationsfalle der Vegetarier locken. Eigentlich muss sich keiner für seine Essgewohnheiten rechtfertigen, ob Fleischesser. Vegetarier oder Veganer!
Der Beitrag von Blitzer ist gar nicht mal so falsch, aber anders als er das vielleicht gemeint hat: "Vegetarier bringen oft komplexe Argumentationen vor, die aus einer Mischung von gesundheitlichen Vorteilen, ökologischen oder sozialpolitischen Aspekten bestehen. Die Frage ist, warum versuchen sie sich so kompliziert zu rechtfertigen? Warum stützen sich Vegetarier so gerne auf die Klimaproblematik? Die Antwort ist einfach, sie wollen die anderen missionieren!
Siehe auch: http://fleischverbot.info/...
Die Fleischesser sagen häufig nur "es schmeckt". Die Behauptung: "der Nichtvegetarier esse halt Fleisch, weil er damit aufgewachsen sei und es irgendwie so gut wie jeder andere auch esse" ist natürlich Blödsinn. Das ist natürlich ein Generalvorwurf, der auf viele andere Lebensgewohnheiten ebenso zutrifft und keinerlei Aussagekraft hat.
Im Allgemeinen gehen die Fleischesser mit dem missionarischen Eifer der Vegetarier gelassen bis ironisch um, weil viele begriffen haben, dass sie sich für ihre Essgewohnheiten nicht rechtfertigen müssen.
Kommentar ansehen
06.04.2010 08:30 Uhr von lugfaron
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Blitzer: Vielen Dank für deinen großartigen Kommentar. Genau das denke ich mir auch immer und in letzter Zeit waren hier auf SN mindestens 3 Beiträge über weniger Fleisch essen oder den Vegetarismus selbst. Leider gibts von den anständig denkenden Menschen immer noch zu wenig, was man anhand dieser Diskussion immer wieder erkennen kann.

Ich bin selbst auch kein Vegetarier, aber es ist auch extrem selten geworden, dass ich mal Fleisch esse und das einzige was mich wirklich davon abhält ist, dass ich dann leider auch keine Gelatine mehr essen könnte, was mir aber diverse Produkte aus dem Kühlregal verwehrt :(

Auf der anderen Seite hab ich bisher noch nicht einen einzigen Vegetarier gesehen, der durch die Straßen läuft und andere zu seiner Überzeugung "missionieren" will. Und bis auf ein paar ganz wenige Aktionen im näheren Umkreis von Tierschutzorganisationen oder Tiermessen etc. findet man so etwas auch nicht in der Öffentlichkeit. Das dann hier immer gleich jeder auf die Barrikaden geht und einfach nicht mehr als 1 Meter weit denkt ist leider überhaupt nicht nachzuvollziehen.

@Nansy

Das ist eben nicht meine Sicht der Dinge. Was mir nur eben an dieser ganzen Diskussion auffällt ist, dass es immer nur die Vegetarier sind, die auch nur im Ansatz halbwegs anständige Kommentare und Argumente zustande bringen. Die Gegenseite besteht niemals aus anderen Richtungen als "Vegetarier blöd" "Ich schlau".

Und nur weil anständige Diskussionen geführt werden, heißts noch lange nicht, dass es missionarisch gemeint ist. -.-

[ nachträglich editiert von lugfaron ]
Kommentar ansehen
06.04.2010 08:33 Uhr von Suppenhund
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Petition: Ich bin sogar für eine Erweiterung des Fleischangebots in Deutschland:

http://88.198.0.171/...
Kommentar ansehen
06.04.2010 08:41 Uhr von bpd_oliver
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Das: ist reine Notwehr, ich finde es besser, Tiere zu essen, bevor sie mich essen.
http://www.imagepoop.com/...
Kommentar ansehen
06.04.2010 10:20 Uhr von w0rkaholic
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich weiß ja nicht, wie genau diese Umfrage: durchgeführt wurde, aber gehen wir mal davon aus, dass die 53,9 Prozent tatsälich "NIE" angegeben haben. Da sieht man mal wieder, wie gut es uns doch eigentlich geht.... Verzicht kennt kaum noch einer, nein es muss sogar täglich (!) Fleisch auf den Teller. Gerade bei den Männern, typisch, Fleisch essen ist ja soooo männlich

Dabei lassen sie sich das fertig abgepackte Fleisch doch meistens sogar von der Frau aus dem Supermarkt mitbringen.... seeeeehr männlich! Wenn Ihr das Zeug wenigstens jagen würdet und nach 3 Tagen voller Stolz mit einer von Hand erlegten Sau auf dem Rücken aus dem Wald wiederkommt, das wäre schon etwas "männlicher" :-)
Kommentar ansehen
06.04.2010 11:23 Uhr von Nansy
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ lugfaron: Dein Statement: "..leider gibts von den anständig denkenden Menschen immer noch zu wenig, was man anhand dieser Diskussion immer wieder erkennen kann.." ist bezeichnend!
Vegetarier sind also "anständig denkenden Menschen"? Und was sind Nichtvegetarier?
Vegetarier müssen nicht "durch die Straßen laufen, um andere zu ihrer Überzeugung missionieren zu wollen", wie du es ausdrückst. Ich empfehle mal einen Blick auf die entsprechenden Internetseiten, wie: Fleischverbot, Fleischsteuer, vegetarismus.ch u.s.w, u.s.w.
Wenn da kein missionarischer Eifer im Spiel ist, dann muss man missionieren neu definieren. Zugegeben, das sind extreme Positionen, aber auch bezeichnend für die Einstellung gewisser Aktivisten.
Ein anderes Beispiel für Stimmungsmache gegen Fleischesser konnte man in der Süddeutschen Zeitung lesen. Während Vegetarier angeblich weiblich, jung, überdurchschnittlich gut gebildet und in der Großstadt zu Hause sein sollen, sollen überzeugte Fleischesser angeblich im Schnitt männlich, fortgeschrittenen Alters, unterdurchschnittlich gebildet sein und auf dem Land leben.
Eine solche Aussage bei 98 % Menschen die tierische Lebensmittel bevorzugen, ist entweder mutig oder dummdreiste Propaganda.
Wer will hier wohl wen missionieren?

[ nachträglich editiert von Nansy ]
Kommentar ansehen
06.04.2010 11:36 Uhr von w0rkaholic
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Klaus Ch. Wein: "Was denn, fängst Du Deine Kohlköpfe selbst?"

Jaaaa, ich habe dafür eigens eine Ausbildung zum Kohlkopfjäger gemacht, vier Jahre in Wolgograd (ehemals Stalingrad). Es war eine harte Zeit, aber man hat viel gelernt.

Du hast den Grund der meisten Vegetarier erkannt, sie sind zu langsam und oft auch zu schwach, im Supermarkt abgepacktes Fleisch zu ergattern. Diese ganzen moralischen, sozialen und gesundheitsspezifischen Argumente sind nur leeres Blabla um die eigene Langsamkeit zu verdecken.

Jetzt wünsch ich Dir viel Spaß beim Pilze auslachen! :-)

[ nachträglich editiert von w0rkaholic ]
Kommentar ansehen
06.04.2010 11:45 Uhr von weg_isser
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ 08_15: "Deine Lebensweise stimmt zu 8 % mit der eines Veganers überein!

Dein Rang: Schlächter vom Dienst"


Na dann...^^
Kommentar ansehen
06.04.2010 13:52 Uhr von brainfetzer
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Fleisch: Selbst wenn durch diese News 10000 Leute mehr auf Fleisch verzichten würden,würde sich an der ganzen Sache mit der Massentierhaltung und so nichts ändern.
Und bevor die Tiere umsonst sterben,esse ich deren Fleisch^^
Kommentar ansehen
08.04.2010 19:32 Uhr von CrazyWolf1981
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die meisten: würden Vegetarier werden, wenn sie sich ihr Fleisch selbst erlegen müssten. Solang man das nicht sieht, ist das für die Menschen kein Problem. Aber wenn man selbst das Tier töten muss, siehts doch anders aus. Dann würde ich auch Vegetarier werden.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?