05.04.10 06:24 Uhr
 171
 

Facebook übernimmt Start-Up Foto-Sharing Dienst

Wer bisher in bei "Divvyshot" seine Fotos für Freunde und Bekannte hochlud, wird bald mit einer zip-Datei von dem Anbieter verabschiedet. Am Wochenende ging der Verkauf von "Divvyshot" an Facebook über die Bühne. Facebook interessiert sich nicht für die Nutzer, sondern für die Technik von "Divvyshot".

Mit übernommen wird das dreiköpfige Team um Sam Odio, das nun den Fotodiensten von Facebook nützlich sein soll. "Divvyshot" wird sukzessiv vom Markt verschwinden und seine Geschäftsidee in Facebook aufgehen. Facebook will sich mit der Übernahme im Bereich Fotoangebote modernisieren.

Eine Kaufsumme wurde von den Unternehmen nicht genannt. Doch Sam Odio, Kopf des amerikanischen Foto-Community Anbieters, schien zufrieden. Er äußerte: "Wir sind froh anzukündigen, dass wir ein Angebot erhalten haben, das wir nicht ablehnen können."


WebReporter: sarazen
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Foto, Facebook, Dienst, Sharing, Fotoalbum
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2010 09:51 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm: Wieso muss ich bei dem Satz "Wir sind froh anzukündigen, dass wir ein Angebot erhalten haben, das wir nicht ablehnen können." immer an einen älteren Mann mit Katze auf dem Arm denken???
Kommentar ansehen
07.04.2010 07:44 Uhr von U.R.Wankers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Facebook gibt Daten weiter: Mit den neuen Datenschutzrichtlinien erlaubt Facebook Drittanbietern den Zugriff auf Benutzerdaten ohne deren Einwilligung.

(29.3.2010) Im aktuellen Vorschlag zu seiner Datenschutzrichtlinie will Facebook Drittanbietern den Zugriff auf Benutzerdaten ohne deren vorherige Einverständniserklärung bieten.

Im Punkt vier seiner Datenschutzrichtlinie "Dritten zugänglich gemachte Informationen" erklärt Facebook, dass die personenbezogenen Daten der User weitergegeben werden, sobald auf Anwendungen oder Seiten von Drittanbietern gewechselt wird. Facebook gibt an, dass mit diesen Seiten gesonderte Vereinbarungen getroffen wurden, wobei die Betreiber des Social Networks nicht bekannt geben, um welche Drittanbieter es sich handle. Die Kooperationen werden mit einer "eingegrenzten Anzahl an Partnerseiten" eingegangen. Weitergegeben werden neben Name, Profilbild, Freundeslisten und Gruppen, sowie mit Freunden geteilte Inhalte. User sollten in ihren Einstellungen das höchste Maß an Privatsphäre festlegen um die Weitergabe ihrer Daten zu unterbinden. Bis dritten April können User noch ihre Meinung zu den neuen Datenschutzrichtlinien abgeben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?