04.04.10 19:25 Uhr
 791
 

Stolberg verhindert Neonaziaufmarsch

In Stolberg bei Aachen haben am heutigen Sonntag etwa 500 Bürger friedlich einen Neonaziaufmarsch in ihrer Stadt verhindern können.

Während die etwa 500, teilweise aus dem Ausland angereisten Neonazis vor der Stadt bleiben mussten, protestierten vor allen Jugendgruppen unter dem Motto "Wir sind Stolberg. Nazis sind es nicht" gegen den braunen Spuk.

Nachdem Sprengkörper explodiert waren, wurde die Kundgebung geschlossen und unter strengen Auflagen von der Polizei zu den Bahnhöfen zurück eskortiert.


WebReporter: Nightfire79
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Demonstration, Neonazi, Stolberg
Quelle: www.az-web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2010 19:33 Uhr von Gotovina
 
+25 | -11
 
ANZEIGEN
Kreativ: "Wir sind Stolberg. Nazis sind es nicht."
"Wir sind Stolberg. Neger sind es nicht." ginge wahrscheinlich auch. Alles scheinheilige.
Kommentar ansehen
04.04.2010 19:36 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+21 | -8
 
ANZEIGEN
In dieser Nachricht: werden keine Klischees bedient. Vor allem das Bild zeugt von journalistischer Neutralität und Vorurteilsfreiheit ;-)
Kommentar ansehen
04.04.2010 19:45 Uhr von kloeschen
 
+27 | -6
 
ANZEIGEN
Die News ist eindeutig in Kernaussage drei falsch. Laut Quelle explodierte zwar ein Böller, es steht aber keinerlei Aussage zur Herkunft des Knallers und schon garnicht, dass dieser gezielt auf Polizeibeamte geworfen wurde.

Im Gegenteil wurden ja die Rechten sogar vor dem Marsch auf Waffen und verbotenen Gegenstände durchsucht.

Ein eindeutig tendenziös verfälschter Beitrag.

Und ein weiterer Beweis, dass es mit dem Recht auf Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit nicht mehr weit her ist, wenn statt der Störer die angemeldeten Kundgebungen eingeschränkt werden.
Kommentar ansehen
04.04.2010 20:04 Uhr von Blackybd2
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
lol: "Diese News wurde mit diesem Grund bereits einmal angezeigt! Das Shortnews-Team hat dies bereits geprüft und konnte den Anzeigegrund nicht bestätigen."

Nicht bestätigen?

Shortnews:
"Nachdem aus der Neonazikundgebung heraus Sprengkörper gegen die Polizei geworfen wurden, [...]"

Quelle:
"Ein Böller explodiert."

Ein Hoch auf Zensur und Propaganda.
Kommentar ansehen
04.04.2010 20:06 Uhr von kloeschen
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Lieber checker Prepina: Auch nachdem du freundlicherweise dem User Nightfire79 die News korrigiert hast, was offenbar bei Einlieferung nicht so genau genommen wurde, ist Kernaussage drei Fehlerhaft.

Die Quelle schreibt nicht von Sprengkörpern im Plural sóndern von EINEM Böller/Knallkörper.

Sprengkörper ist wohl etwas übertrieben. Sprengkörper haben meist Selbstmordattentäter um den Bauch geschnallt.
Kommentar ansehen
04.04.2010 20:28 Uhr von kloeschen
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
Muah Nightfire, faktenresitent?
Kommentar ansehen
05.04.2010 00:29 Uhr von Jones111
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.04.2010 00:46 Uhr von Obersalzberg
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
@ Jones111: Die Nazis sind echt ein riesen Problem. Wenn ich am Wochenende raus gehe hat man ständig Ärger mit denen, da die quasi überall sind. Mit den netten südländischen Kulturbereicheren im Gegensatz gibt es NIE Probleme.

Ich denke das *Ironie off* kann ich mir sparen, da alle nicht "Gutmenschen" es auch so verstehen.
Kommentar ansehen
05.04.2010 01:57 Uhr von Eisenheim
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Information: Bei diesem "Aufmarsch" handelte es sich um einen Trauermarsch. Vor einem Jahr ist dort ein Jugendlicher von "Migranten" ermordet worden. Da von so einem Vorfall kaum jemand etwas weiß, weil so etwas von den Medien gern verschwiegen wird versucht man durch solche Aktionen die Öffentlichkeit zu informieren... das habe ich jetzt mal schnell herausfinden können. - Verstehe nur nicht wieso es da Menschen gibt die so einen Marsch verhindern wollen...
Kommentar ansehen
05.04.2010 08:01 Uhr von tutnix
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Eisenheim: weil die familie des toten sich verbeten hat, dass die rechten das ereignis für ihre zwecke missbrauchen. aber die rechten kümmert das einen dreck, wie man wieder mal gesehen hat.

[ nachträglich editiert von tutnix ]
Kommentar ansehen
05.04.2010 17:18 Uhr von Urrn
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Wieso sollte man auch Leute "aufmarschieren" lassen, die das Grundgesetz mit Füßen treten und allgemein gegen die Freiheitlich Demokratische Grundordnung sind? Meinungsfreiheit schön und gut, aber auch eine Demokratie muss wehrhaft sein.

Zu was Nationalismus führt, lernt man ja aus der Geschichte.

@Wolfsburger: Du vergleichst das grade nicht wirklich, oder?

[ nachträglich editiert von Urrn ]
Kommentar ansehen
08.04.2010 16:31 Uhr von BennOhnesorg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@urrn: weil es gesetze gibt.
weil es ein grundgesetz gibt das es ihnen gestattet

diese gesetze gelten für alle!!!

wenn man anfängt da ausnahmen zu machen kann man gleich die sed oder die nazis wieder an die macht lassen.

aber das geht ja wieder nicht in einige linke betonköpfe.
muss an der diktatorischen erziehung in den ddrkadern liegen.

[ nachträglich editiert von BennOhnesorg ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?