04.04.10 19:09 Uhr
 698
 

Zwei Briten müssen in Dubai ins Gefängnis - weil sie sich geküsst haben

Zwei Briten wurden bereits im Januar in Dubai wegen öffentlichen Ärgernisses zu zwei Monaten Haft verurteilt, weil sie sich in einem Restaurant geküsst hatten. Angezeigt wurden die Beiden von einer Araberin, deren zweijährige Tochter den Vorfall angeblich gesehen und ihr davon erzählt hatte.

Jetzt wurde das Urteil in einem Berufungsverfahren bestätigt. Zusätzlich müssen die beiden eine Strafe von je 272 Dollar zahlen, weil sie betrunken waren und werden nach dem Absitzen ihrer Strafe nach Großbritannien ausgewiesen.

Der Mann aus Großbritannien möchte das Urteil aber auf keinen Fall akzeptieren und hat bereits angekündigt, erneut ein Berufungsverfahren anzustreben. Seiner Meinung nach habe sich das Paar lediglich auf die Wange geküsst, was in Dubai erlaubt ist.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefängnis, Anzeige, Dubai, Kuss
Quelle: www.ka-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD
Kalbsleber eingepackt, Obst bezahlt - 208.000 Euro Strafe
Russlands Position in Syrien ist unsicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2010 19:20 Uhr von Borgir
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
nichts liberaler: islam.......wenn ich in einem land urlaub mache, dessen kultur so sehr viel anders als die meines landes ist, muss ich mich kundig machen was ich in dem land darf und was nicht, punkt.

wir erwarten anpassung in deutschland, also kann man auch erwarten, dass man sich vor einem urlaub gedanken darüber macht, wie man sich in seinem urlaubsland anpasst.
Kommentar ansehen
04.04.2010 19:49 Uhr von TrangleC
 
+21 | -6
 
ANZEIGEN
Das ist weniger eine Frage von Islam oder nicht Islam, als eine Frage von irreführender Werbung und Etikettenschwindel. Die tun doch immer so als ob Dubai zwar arabisch, aber trotzdem Teil der liberalen, freien, "westlichen" Welt sei. Europäer und Amerikaner sollen dort Häuser und Luxuswohnungen kaufen und dort Urlaub machen. Von Gefängnis für Küsse und dem Umstand dass die Aussage eines einheimischen Kindes vor Gericht mehr zählt als die Aussagen zweier erwachsener Touristen wird in den Werbevideos die auf CNN und BBC laufen jedenfalls nichts erzählt.

Diese reichen Scheichs dort unten leben in absoluter Dekadenz und Ausschweifung, lassen sich Prostituierte und Sexsklavinnen aus Asien und Osteuropa einfliegen wie Nahrungsmittel und nennen ihre Luxusyachten "Brustwarze 1" und "Brustwarze 2" (das zieh ich mir nicht aus den Fingern, sondern darüber wurde vor längerem mal berichtet), aber Ausländer werden für Küsse ins Gefängnis gesteckt.

Nennt mich einen Rassisten, aber für mich bestätigt sich da mal wieder die Erkenntnis dass nichtmal alles Geld der Welt ausreicht um aus diesem Pack da unten zivilisierte, anständige Menschen zu machen.
Kommentar ansehen
04.04.2010 20:14 Uhr von Borgir
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@TrangleC: zivilisierte und anständige menschen, so wie du wahrscheinlich glaubst, dass wir europäer sind, machen sich bei einem urlaub in einem so sehr viel anderen land kundig, wie dort bräuche und verhaltensweisen sind. nur weil man als touri dorthin kommt kann man sich nicht aufführen wie jemand, den man im eigenen land als unangepassten einwanderer benennt.

was scheichs oder sonstwelche milliardäre dort veranstalten, spielt in diesem fall keine rolle, denn diese leute repräsentieren nicht das, was du als touri zu gesicht bekommst. oder warst du bei scheich sonstwie ins zelt eingeladen und durftest auch mal ran?

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
04.04.2010 20:37 Uhr von hofn4rr
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
das ging zu weit: mit dem milden urteil dürften die beiden angelsachsen noch gut bedient gewesen sein.

mit ihrer berufung riskieren sie höchstens noch längere haftstrafen, wenn nicht sogar eine schariakonforme verurteilung.

p. s.
urlaub daheim kann auch spass machen...
Kommentar ansehen
04.04.2010 22:45 Uhr von kingoftf
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Neues: Schild am Flughafen von Dubai:

Herzlich willkommen im 13.Jahrhundert
Kommentar ansehen
05.04.2010 00:07 Uhr von Achtungsgebietender
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Recht so! Man muss nicht denken, dass man als Euro: päer was besseres sei und könne andere Gesetze mit Füßen treten. Wenn das da verboten ist, dann ist das eben so und das hat man zu akzeptieren. wenn hier Kinderschändung verboten ist und Menschen aus Ländern, wo dieses Thema liberaler gehandelt wird, würde sich hier ausleben, würde man ja auch nach Gefängnis schreien (zu Recht!). Also müssen sie nun eine gerechte und hoffentlich saftige Strafe erwarten. Dann werden sie sicher lernen, was Anstand, Moral und vor allem Respekt bedeuten!

[ nachträglich editiert von Achtungsgebietender ]
Kommentar ansehen
05.04.2010 01:41 Uhr von darkdaddy09
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Die Medien haben es bereits 1000-mal geschrieben, wer es dennoch ignoriert, hat Pech gehabt.

Verboten ist nun mal verboten.

In Deutschland ist bspw. Vergewaltigung kaum verboten. Christentum = Frieden?
Kommentar ansehen
05.04.2010 04:59 Uhr von DtSchaeferhund
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Metallpresse: Achtungsgebietender hat doch absolut recht! Ich gehe sogar davon aus, dass die beiden bewusst provozieren wollten, denn so dumm kann man garnicht sein, nicht zu wissen, dass das in einem islamischen Land absolut nicht geht. Mal sehn, was man hier demnächst über die Berufung lesen wird... Allein für diese Dreistigkeit, gegen ein so mildes Urteil in Berufung zu gehen, sollten die beiden den einen oder anderen Peitschenhieb zusätzlich bekommen...
Kommentar ansehen
05.04.2010 05:45 Uhr von supermeier
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Die Gesetze in Dubai: gelten nur für bestimmte Leute, Scheichs dürfen sogar vor laufender Kamera Menschen foltern und töten und werden nciht dafür belangt, selbst wenn das Video weltweit im Netz zu sehen war. Selbiges gilt für alle möglichen sexuellen Ausschweifungen sowie Alkohol.

Und ich dachte nach dieser News " http://www.shortnews.de/... " dass Frauen im Islam ein Recht auf Sexualität hätten.

Das wirklich Kranke daran ist aber, dass die Aussage eine zweijährigen Kindes ausreicht, während eine Frau um der Todesstrafe nach einer Vergewaltigung zu entgehen mindestens vie männliche Zeugen benötigt die ihre Unschuld bestätigen.
Kommentar ansehen
06.04.2010 18:37 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ nowbody - geiles Stammtischgelaber! Wohnst Du auf dem Land??? *lach*

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?