04.04.10 18:30 Uhr
 11.709
 

Bayern: Statt mit 100 km/h bei Tempo 200 von Radarblitz erfasst - Kraft unterschätzt

Für einen 24-jährigen Mann dürfte es eine teure Osterausfahrt mit einem gemieteten Sportwagen gewesen sein.

Wie die zuständige Polizei am heutigen Sonntag bekannt gab, raste der Mann bei Meeder im Landkreis Coburg mit 200 km/h über die Bundesstraße. Die zulässige Geschwindigkeit betrug jedoch 100 km/h.

Als Begründung sagte der 24-Jährige, er habe die Kraft des Sportwagens unterschätzt. Diese Annahme wird ihn 600 Euro Geldstrafe kosten, vier Punkte in Flensburg einbringen und auf den Führerschein muss er wohl die nächsten drei Monate verzichten.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, 100, Tempo, Geschwindigkeitsüberschreitung
Quelle: www.mittelbayerische.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Bonn/Troisdorf: Mann veruntreut 300.000 Euro für Bordellbesuche und Luxusleben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2010 18:30 Uhr von jsbach
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
Das ist schon eine satte Geschwindigkeitsüberschreitung und rechtfertigt die angeführten Strafen. Ich nehme eher an, er wollte mal auf einer Bundesstraße die Geschwindigkeit des Sportwagens "testen". (Symbolbild)
Kommentar ansehen
04.04.2010 18:47 Uhr von darkdaddy09
 
+46 | -37
 
ANZEIGEN
600 € sind ein Witz: Wenn man bedenkt, dass er etwas sehr Gefährliches getan hat.

6.000 € würden ihn beim nächsten Mal sicher davon abhalten.
Kommentar ansehen
04.04.2010 19:35 Uhr von Gotovina
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@darkdaddy09: du hast recht.
Jenachdem welchen Sportwagen er fährt, könnte das aber auch wiederum nicht stimmen :D
Kommentar ansehen
04.04.2010 19:41 Uhr von FFFogel
 
+28 | -10
 
ANZEIGEN
auch 600€ können richtig wehtuen, die strafe sollten in Deutschland an Einkommen und Vermögen bemessen werden, dann wäre es immer eine faire Strafe.

Und natürlich sind viele Blitzer eine reine Geldeinnahmequelle für die Kommunen, jedoch sind Geschwindigkeitskontrollen in einem gewissen Maß durchaus sinnvoll - egal wo.
Kommentar ansehen
04.04.2010 19:49 Uhr von rpk74ger
 
+23 | -8
 
ANZEIGEN
@berechtigt: das mit den 10km gerader Strecke kommt hin, jedoch sollte, soweit ich mit meiner Vermutung über die Ecke richtig liege, hin und wieder eine kleinere Kreuzung sein, wo es in kleine Ortschaften geht. Dort kommt es auch hin und wieder mal vor, dass Kinder von einem Ort in den nächsten radeln, dass mal n Trecker aufs Feld will... Finde das keine Wegelagerei... 100km/h sind absolut ausreichend. Wer mehr fahren muss, darf auch damit rechnen, geblitzt zu werden

[ nachträglich editiert von rpk74ger ]
Kommentar ansehen
04.04.2010 20:05 Uhr von Baptus
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.04.2010 20:07 Uhr von shathh
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Baptus: Das war kein Trollversuch.

6000 Euro Bußgeld sind gute 5 Monatsgehälter für einen 24 Jährigen.
Kommentar ansehen
04.04.2010 20:22 Uhr von JohannSchmitt
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
@shathh: Bei solchen Äußerungen stellt sich mir die Frage, wer hier der Schmierlappen ist!?

Ich habe seit über 25 Jahren meinen Schein und mehr als 1 Auto gefahren. Seit dem ich mit Straßenverkehr zu tun habe, ist das Tempolimit auf Landstraßen auf max. 100Km/h begrenzt.
Wer seinen Führerschein nicht gerade in der Baumschule gewonnen hat, weiß das auch.
Und wenn man sich im Straßenverkehr konzentriert und nicht mit digitalem Gaspedal (für alle, dies nicht wissen: Nix oder Vollgas) fährt, der ist auch in der Lage beim Erreichen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit vom Gas zu gehen.

Nebenbei bin ich kein Ökofascho sondern fahre auch schon mal in vertretbarem Rahmen über dem Limit. Aber als Vater 2er Kinder, möchte ich gerne erleben, dass diese nicht von einem hirnlosen Raser über den Haufen gefahren werden.

Zitat von shathh:
Der Kerl kann vorher 20 000 km absolut korrekt gefahren sein, nur weil er einmal nicht drauf achtet soll er sich jetzt womöglich verschulden für ein beschissenes Bußgeld?
Zitat Ende.

Kann schon sein, mit 24 hat man in der Regel seinen Schein lang genug. Aber wenn du die Nachricht richtig gelesen hättest, würden du bemerken, dass dort nicht 6000,- sondern 600,- Euro steht. Wenn sich also einer einen Sportwagen ausleihen kann, kann er auch das leisten. Was mir wesentlich mehr weh tun würde, ist der 3monatige Führerscheinentzug.
Da muss ich aber wirklich sagen, wer so saublöd ist, auf einer normalen Straße 200km/h zu fahren, ...... Soll er doch auf die Autobahn dafür!!!

Eins hab ich jetzt noch.
Zitat shathh:
Aber euer Stammtischgelaber kotzt einfach nur an
Zitat Ende.

Ich frage mich, wer hier Stammtischparolen von sich gibt.

CU, J.

P.S. Eigenlich bin ich nur zufällig auf dieses Thema gestoßen und ich werde das auch nicht weiter verfolgen, also lass stecken shathh
Kommentar ansehen
04.04.2010 20:23 Uhr von Freddie
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
einfach nur Pech gehabt der Gute... wäre er vor dem Knipseraufbau oder nach Abbau dort vorbeigekommen, wäre alles gut gewesen.

Ich möchte über den Fahrer nicht urteilen, da ich selbst schon mehrfach geblitzt wurde und gerne schneller als erlaubt fahre... bin halt nun mal männlich veranlagt! ;-)


Gruß

Freddie
Kommentar ansehen
04.04.2010 20:27 Uhr von JohannSchmitt
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@shathh: Bei solchen Äußerungen stellt sich mir die Frage, wer hier der Schmierlappen ist!?

Ich habe seit über 25 Jahren meinen Schein und mehr als 1 Auto gefahren. Seit dem ich mit Straßenverkehr zu tun habe, ist das Tempolimit auf Landstraßen auf max. 100Km/h begrenzt.
Wer seinen Führerschein nicht gerade in der Baumschule gewonnen hat, weiß das auch.
Und wenn man sich im Straßenverkehr konzentriert und nicht mit digitalem Gaspedal (für alle, dies nicht wissen: Nix oder Vollgas) fährt, der ist auch in der Lage beim Erreichen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit vom Gas zu gehen.

Nebenbei bin ich kein Ökofascho sondern fahre auch schon mal in vertretbarem Rahmen über dem Limit. Aber als Vater 2er Kinder, möchte ich gerne erleben, dass diese nicht von einem hirnlosen Raser über den Haufen gefahren werden.

Zitat von shathh:
Der Kerl kann vorher 20 000 km absolut korrekt gefahren sein, nur weil er einmal nicht drauf achtet soll er sich jetzt womöglich verschulden für ein beschissenes Bußgeld?
Zitat Ende.

Kann schon sein, mit 24 hat man in der Regel seinen Schein lang genug. Aber wenn du die Nachricht richtig gelesen hättest, würden du bemerken, dass dort

nicht 6000,-
sondern 600,- Euro

steht. Wenn sich also einer einen Sportwagen ausleihen kann, kann er auch das leisten. Was mir wesentlich mehr weh tun würde, ist der 3monatige Führerscheinentzug.
Da muss ich aber wirklich sagen, wer so saublöd ist, auf einer normalen Straße 200km/h zu fahren, ...... Soll er doch auf die Autobahn dafür!!!

Eins hab ich jetzt noch.
Zitat shathh:
Aber euer Stammtischgelaber kotzt einfach nur an
Zitat Ende.

Ich frage mich, wer hier Stammtischparolen von sich gibt.

CU, J.
Kommentar ansehen
04.04.2010 20:45 Uhr von Johnny Cache
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Also bitte Niemand kann mir erzählen daß man gerade in einem fremden Fahrzeug nicht alle Nase lang auf den Tacho schaut, ganz besonders wenn es wie in diesem Fall ein etwas schnelleres Fahrzeug ist. Nicht unbedingt weil man Regel konform unterwegs sein will, sondern viel mehr weil man wissen möchte was in der Kiste steckt.

Vielleicht bin ich ja auch etwas komisch, aber ich weiß zu jeder Zeit wie viel ich zu schnell unterwegs bin. Wenn man nicht mal das schafft hat man den Lappen auch wirklich nicht verdient.
Kommentar ansehen
04.04.2010 20:49 Uhr von shathh
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
JohannSchmitt: All(!) meine Aussagen bezogen sich auf Kommentar 1 und der Forderung nach einer Erhöhung auf 6000 Euro.

Ich habe doch geschrieben, dass 600 Euro ok sind.
Kommentar ansehen
04.04.2010 21:01 Uhr von funfun20
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn diese Bundesstraße im Endeffekt nichts anderes ist, wie eine Landstraße, dann ist das Verhalten einfach unverantwortlich. Es gibt zig Möglichkeiten, was alles passieren kann. Einige wurden ja schon genannt. Bis man bei 200 km/h was erkennt, reagiert und dann handelt, ist es oftmals zu spät. Und meistens trifft es dann die Unschuldigen.

Natürliche gibt es auch Bundesstraßen die z.b. 4-spurig sind und Autobahncharakter besitzen. Da kann vieles weniger passieren wie z.b. auf einer Landstraße aber auch da ist das einfach unverantwortlich.

Wir reden hier ja auch nicht von einer leichten Überschreitung sondern einer massiven Geschwindigkeitübertretung ! Wer mal Gas geben will, soll auf die Autobahn fahren und sich dort austoben !

3 Monate Fahrverbot für das erste Mal sind ok. Geldstrafe könnte durchaus bei 1000 Euro sein. Und wenn er nicht soviel verdient, hat er einfach pech gehabt. Sowas sollte man sich vorher überlegen bevor man solche Aktionen startet.

Ansonsten gleich wie beim Alkohol machen. Beim 2 gleichen massiven Verstoß, doppelte Geldstraße und doppeltes Fahrverbot. Und beim 3 mal den Lappen ganz weg !
Kommentar ansehen
04.04.2010 21:11 Uhr von shathh
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.04.2010 21:23 Uhr von tobe2006
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
ehm: auf dem bild in der news...
das is doch n roter 4er golf o0...

und 600€ für 100kmh zu schnell o0
iwie wenig wenn ich mir überleg das ich für grade mal 6!!Kmh (56kmh bei 50kmh) schon ehm 10 oder 20 euro zahlen muss!
wo is da die relation?
Kommentar ansehen
04.04.2010 21:37 Uhr von L34D
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Rasen woanders: Wenn man unbedingt rasen will bzw. die Beschleunigung und co. dann sollte man das doch eher auf einer Autobahn machen wo keine Geschwindigkeitsbegrenzung ist und dann auch nur wenn die Autobahn doch relativ leer ist!

Naja in Sachen Geld kann man sich wohl streiten, obwohl ich auch der Meinung bin das es ein bisschen zu wenig ist. Jedoch muss man auch die 3 Monate und 4 Punkte beachten.
Kommentar ansehen
04.04.2010 21:45 Uhr von snake-deluxe
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
naja: also zum einen würd ich mit nem fremden Auto immer mehr obacht geben wie schnell ich fahr - ich hätt einfach keinen Bock die Kiste zu liefern ;)
Auf ner Landstraße voll aufdrehen find ich aber eigentlich nicht sooo schlimm, vorausgesetzt man kennt die Strecke und jede Kurve ist gut einsehbar.
Im Fall der Fälle bring ich mich dann nämlich nur selbst um - und damit könnte ich "leben" ;)
Kommentar ansehen
04.04.2010 23:20 Uhr von __x
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Eine kleine Ortskunde Da es nur etwas 5km von mir entfernt ist kenne ich die Strecke sehr gut und ich muss sagen, dass dort meiner Meinung nach eine viel höhere Strafe berechtigt wäre, auch wenn ich selber gerne mal das ein oder andere Mal schneller unterwegs bin. Aber es ist zumindest hier allgemein bekannt, dass auf dieser Strecke gerne die Geschwindigkeit kontrolliert wird, eben weil es viele kleinere Einmündungen in die anliegenden Ortschaften gibt, sowie dass dort des öfteren Radfahrer unterwegs sind, da der Radweg sich zumindest zur Zeit noch im Ausbau befindet. Nebenbei möchte ich noch erwähnen, dass es keine Bundesstraße sondern eine normale Landstraße ist, welche zwar durchaus über gut 2km nur gerade aus geht, links und rechts befinden sich nur Felder, allerdings ist es hier auch schon zu schweren Unfällen gekommen, wodurch die Geschwindigkeitsmessung (zumindest hier) nicht grundlos erfolgt sein wird..

[ nachträglich editiert von __x ]
Kommentar ansehen
05.04.2010 02:21 Uhr von zanzarah
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
naja um 100km überschritten: ist ziemlich viel! aber wo manchmal geblitzt wird da greif ich mir an den kopf! ich wohne aufm berg und fahr täglich mind 2 mal an ner schule vorbei da sind 200m 30 und dann darf man wieder 50 fahren! ich habe nie erlebt dass dort jemals geblitzt worden ist obwohl ich es an ner schule noch verstehen würde!!! stattdessen stellen sie den blitzer n paar km weiter wo sozusagen bei uns zwischen 2 städten ne lange strecke ist aber ohne landstraße also immer noch 50! dort könnte man locker 80 -100 fahren und niemand gefährden, weswegen dort meist über 50 gefahren wird und das nutzen die herren in grün aus... was interessiert uns das blitzen an ner schule wenn wir wo anders locker das 3fache in der selben zeit annehmen... das sind unsere freunde und helfer in grün... und dann höre ich von den plaketten die hier bald auch kommen in der ganzen stadt... da wird mir schlecht! nur abzocke isses mehr nicht!

ich heisse das jetzt nicht für gut dass der so schnell fuhr nur ich finde es die sollten lieber an wirklichen gefahrenstellen wie zb. schulen usw blitzen und ned an landstraßen wo sowieso die meisten bissl aufs gas drücken ohne gefahr...

PS: die herren in grün sollten vlt auch gegen die schleicher was unternehmen!!! was ich da schon erlebt habe, da wird in zone 50 mal 30-40 gefahren und der verkehr wird gehindet... an ner bunde mal 70 und ständig bremsen ni dass man zu schnell wird... so einer hat es geschafft nach 10 minuten fahrt wo ich mich dauernd aufgeregt habe über den und sagte das kann doch ned sein... in mich reinzufahren. weil solche menschen wahrscheinlich auch nicht nur den verkehr hindern, sondern auch nicht wissen dass die am auto spiegel haben und dass man auch einen schulterblick machen sollte! die Schleicher wo man ned weiss was die im nächsten moment tuen sind für mich schlimmer als Raser denn die überholen einen und dann sieht man den nie wieder....

[ nachträglich editiert von zanzarah ]
Kommentar ansehen
05.04.2010 08:54 Uhr von funfun20
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ zanzarah: Du fährst 2 mal am Tag an dieser Schule vorbei für geschätzte 30-45 Sekunden. Da ist deine Aussage, das dort ja nie gemessen wird, sehr aussagekräftig :)

Fakt ist, das die meisten Unfallschwerpunkte nicht in einer 30 er Zone vor einer Schule oder einem Kindergarten sind, sondern an Stellen, an denen schneller gefahren werden darf.

Die meisten Blitzer stehen auch an solchen Punkten, auch wenn es für den außenstehenden Betrachter keinen Sinn ergibt und dies dann als "Abzocke" sieht.

Selbst wenn das kein Unfallschwerpunkt ist, gilt nun mal die dort vorgeschrieben Höchstgeschwindigkeit von XY km/h. Auch wenn man da schneller fahren könnte, es gibt da nichts zu diskutieren.
Es zwingt euch niemand, schneller zu fahren. Werdet ihr geblitzt, seit ihr selber schuld.
Ich mecker auch nicht rum wenn ich geblitzt werde. Damit muss ich leben.
Aber immer dieses rumgeheule von wegen Abzocke geht einem nur noch auf die Nerven.

Und wenn man dann noch liest, das ja nun die "Schleicher" das eigentliche Übel sind, dann ist bei mir eh vorbei. Das sind so die typischen Ausreden die man von den Leuten immer hört. So nach dem Motto: Nun fahr ich mal ein klitze klein wenig schneller und schon werde ich zur Kasse gebeten aber so Schleicher nie. Dabei sind die ja sooo viel Schlimmer.
Kommentar ansehen
05.04.2010 10:25 Uhr von shathh
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
funfun20: Dann erkläre uns doch, was an einer langgezogenen, schnurgeraden Verbindungsstrecke außerorts mit Feldern ringsrum eine Gefahrenstelle ist bzw. was sie gefährlicher als eine Schule oder Kindergarten macht. Daruf bin ich jetzt gespannt!

Auch wenn SN wieder fleißig am Löschen ist:
zanzarah hat durchaus Recht.

OK, wenn man jeden Sonntag ne Runde dreht würd ich auch sowas sagen wie "ihr doophen Raser!!1".

Ich fahr beruflich im Jahr ca 60-70.000 km.
Wir haben hier z.B.: eine Bundesstraße innerorts, die zweispurig in jede Richtung ausgebaut ist.
Gut ausgebaut, klar von Radwegen etc abgegrenzt - und vor bis einem Jahr war da auch offiziell 60.
Die Grünen haben dann entschieden, dass man bei 50 weniger LÄRM (es ging nicht um die Sicherheit, sondern den Lärm!) verursacht als bei 60.

Seitdem ist auf dieser Straße 50 und selbst LKWs pfeifen da drauf.
Und da stehen jeden Tag teilweise 2 ODER 3 BLITZER! Also mobile, zusätzlich zu den 2 fest installierten!!!

Da fährt keine Sau 50, weil es keinen Sinn macht. Natürlich lohnt sich das für die Stadt - die machen einen riesen Reihbach damit.

Jedenfalls...
Hier gibt es natürlich auch einige Schulen, 30er Zonen,Kindergärten. Da komme ich etwas öfter als "nur mal ein paar Sekunden pro Tag" vorbei.

An der einen Schule wurde das letzte Mal 2009 geblitzt, ich glaub November oder so.
An der anderen letzte Woche vormittags kurz (nach einer Pause von mehreren Monaten).

Auf der Bundesstraße wurde Donnerstag, Mittwoch, Dienstag und Montag geblitzt.Wegen der Feiertage eben, sonst hätte man noch mehr geblitzt.

Und das kann jeder, der besagte Strecke kennt, auch so bestätigen. Da steht jeden Tag ein mobiler Blitzer.
Glücklicherweise kennt man irgendwann die Verstecke und bremst automatisch kurz ab.

[ nachträglich editiert von shathh ]
Kommentar ansehen
05.04.2010 10:31 Uhr von Nasa01
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@berechtigt. < 80% der Kinder im die Strassenverkehr getötet oder schwer verletzt werden passiert dieses auf dem Rücksitz des Autos ihrer Eltern.
Jetzt stellt sich die Frage an welchem Steuer die Hirnlosen sitzen ! >

kannst du des belegen, - oder is des ne behauptung von dir??
Kommentar ansehen
05.04.2010 11:13 Uhr von datenfehler
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
600EUR für sowas?!!! Wie schon ein Vorredner gesagt hat, wären hier 6000 Euro angebracht. Und der Führerschein sollte mal besser für 3 JAHRE weg sein.

" er habe die Kraft des Sportwagens unterschätzt."
Kann ja mal passieren, wenn der Bub von seinem tiefergelegten 90PS Polo in einen Sportwagen mit mehreren Hundert PS einsteigt, dass ihm die Reifen beim Anfahren mal durchgehen oder er mal 10 bis 20 km/h zu schnell geworden ist.
Aber 200 statt 100 km/h? Entweder war das eine mehr als dumme Ausrede für grob fahrlässiges Verhalten oder der Bursche ist wirklich auf einem derart niedrigem Intelligenzniveau und dann sollte man ernsthaft nachdenken, ihm den Lappen für immer wegzunehmen.
So oder so sind 600Euro und 3 Monate Fahrverbot absolut zu wenig, vor allem, wenn man bedenkt, was alles hätte passieren können.
Kommentar ansehen
05.04.2010 11:14 Uhr von funfun20
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ shathh: Das kann ich dir nicht erklären ! Vielleicht liegt es daran, das solche Straßen zum rasen verleiten ? Da kann man jetzt viel spekulieren. Es ist nur komisch, das gerade bei solchen von dir genannten Straßen, die nur gerade aus gehen, sehr oft, vor allem sehr schwere Unfälle passieren. Und nun sind wir wieder beim Unfallschwerpunkt. Nach deiner Auffassung, müsste gerade da sehr wenig passieren aber die Realität schaut leider oftmals anders aus. Hast du da eine Erklärung für ?!

Ob nun eine Geschwindigkeitsbegrenzung Sinn macht oder nicht, ist im Endeffekt egal. Da es sie gibt, muss sie auch eingehalten werden. Fährt jemand trotzdem zu schnell, muss er damit rechnent das er geblitzt wird. Würde jeder sich daran halten, würden die keinen Cent einnehmen.


Wenn ich mir deinen letzten Satz anschaue, kann man deine Fahrweise wohl recht gut einschätzen.
Kommentar ansehen
05.04.2010 11:32 Uhr von Hrvat1977
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Den sollte: man genauso zum Idiotentest(MPU) schicken wie jeden Alkoholiker und jeden Kiffer.Meiner Meinung nach gefährden solche Raser den Verkehr mehr als alle anderen.Und wenn ich mal darüber nachdenke ,dass ein Freund von mir bei 60 km/h Überschreitung 650 € zahlen musste und auch 3 Monate den Lappen abgeben musste,dann muss ich irgendwie nur den Kopf schütteln.

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?