04.04.10 18:41 Uhr
 622
 

IWF: Weltwirtschaft könnte sich schneller erholen

Nach italienischen Medienberichten ist es laut dem Internationalen Währungsfonds (IWF) durchaus möglich, dass sich die Weltwirtschaft schneller erholt als gedacht.

Nach dem Entwurf des IWF für die Bekanntgabe der nächsten Wirtschaftsprognose, will der Fonds das Wachstum für 2010 in den USA um 0,3 auf 3,0 Prozent anheben.

Der IWF rechnet aber mit 0,8 Prozent für 2010 und 1,5 Prozent für 2011 mit jeweils 0,1 Prozent weniger Wachstum, als bei seiner letzten Prognose zum Wirtschaftswachstum für Europa. Es könnte an Griechenland liegen, dass die Prognosen leicht zurück genommen wurden. Der Bericht wird am 21. April veröffentlicht.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, IWF, Weltwirtschaft
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einigung im Tarifstreit bei VW
Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2010 18:55 Uhr von schupfnudel
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
na also: dann gehts ja solangsam wieder bergauf!
wären die gyrosfresser nicht dann würden sich die zahlen noch besser anhören!
Kommentar ansehen
04.04.2010 19:41 Uhr von brainfetzer
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Schön und gut: aber was ist mit uns Krauts und Kartoffeln?
Kommentar ansehen
04.04.2010 19:45 Uhr von Iceman2163
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
oja: der iwf gibt positive prognosen....wer hätte das gedacht...nunja warum sollten sie auch die wahrheit sagen...es würde den gemeinen pöbel doch nur verunsichern...*ironieoff*
griechenladn steht unmittelbar vor der insolvenz genauso wie irland...italien, spanien und auch portugal werden folgen...gut das wir aber noch da sind, denn wir helfen ja noch allen soweit wie möglich und rutschen dabei selber immer mehr in die kriese.....amerika druck nebenbei den doller im kellern und bekämft eine spekulationsblase bedingt durch zuviel umlauf geld mit noch mehr geld und wenn es bald keine abnehmer mehr dafür geben sollte ist es dort mit der herlichkeit auch vorbei...was natürlich die ganze welt betreffen würde....einige südamerikanische länder stehen auch vor dem bankrott....in dubai mussten einige staatsfonds mehr oder weniger ihre zahlungsunfähigkeit erklären weil sie die imensen schulden für die großprojekte wie z.b. die palmeninsel nicht mehr zurück zahlen können....al das und noch viel mehr, bringt mich natürlich auch zu der überzeugung das es wieder berg auf gehen wird *ironienochmaloff*
Kommentar ansehen
04.04.2010 19:47 Uhr von einsprucheuerehren
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
spitze: Da wird die Krise schnell vergessen und alle machen weiter wie bisher, anstatt sich - wie bei einem organismus - auszukurieren und erstmal kürzer zu treten. Aber das kann und will die Globalisierung nicht und so wird der endgültige Kollaps vorbereitet.
Der ganze "Wachstum" wurde mit Schulden finanziert. Das hat mit Wachstum nichts zu tun, das ist kaputtwirtschaften der nächsten Generation(en).

[ nachträglich editiert von einsprucheuerehren ]
Kommentar ansehen
04.04.2010 20:04 Uhr von Götterspötter
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Aufschwung auf Pump ! mehr ist das nicht ........

und ich bezweifele das was sich so im Allgemeinen heute als "Manager" bezeichnet daraus einen "richtigen Aufschwung" machen kann .....

und dann gibt es ja immer noch die Banker ..... die nichts ..... aber auch gar nichts gelernt haben daraus !!!
Kommentar ansehen
04.04.2010 21:34 Uhr von bauernkasten
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das hört man aber gerne! Zwei Jahre lang haben sie Geld gedruckt, ganz Südeuropa steht vor dem finanziellen Kollaps und die Ölpreise klettern dank wieder auferstandener Spekulationen und fallendem Euro-Wert auf neue Rekordhöhen.
Da tut es gut, wenn man hört, dass sich die Wirtschaft nicht nur schnell, sondern sogar noch schneller erholt.
Kommentar ansehen
04.04.2010 21:49 Uhr von frederichards
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Selbstgemachte Krise? Eine selbstinzinierte Krise lässt sich auch leicht früher beenden als selbst geplant war. Es wurde auch alles erreicht. Eine Wertschöpfung der Superlative und die Menschen können nur zusehen wie ihr Geld, was sie noch verdienen müssen im Leben, der Finanzwelt in den Rachen gepummt wurde.

Im übrigen müsste die jetzt festgelegte Abgabe zur Absicherung solcher Krisen in Deutschlkand 5% von der Wertschöpfung der Finanzwelt haben, damit sichergestellt ist, das in etwa 20 Jahren eine solche Krise komplett von den Verursachern gezahlt werden könnte.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?