04.04.10 14:25 Uhr
 308
 

Koblenz: Verletzte Soldaten aus Afghanistan im Bundeswehrkrankenhaus angekommen

Die verletzten Bundeswehrsoldaten aus Afghanistan sind am gestrigen Samstagabend in Koblenz gelandet und befinden sich nun im dortigen Bundeswehrkrankenhaus.

Der Gesundheitszustand der Soldaten, die Schuss- und Splitterverletzungen davontrugen, soll stabil sein. Zwei der vier Männer sollen sich nach Operationen auf der Intensivstation befinden, aber nicht in Lebensgefahr schweben.

Die Soldaten waren am Freitag in Afghanistan in schwere Gefechte geraten und von etwa 100 Aufständischen attackiert worden (ShortNews berichtete).


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Afghanistan, Verletzung, Soldat, Krankenhaus, Koblenz
Quelle: www.swr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.
Flugzeug im Iran abgestürzt - 66 Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2010 15:44 Uhr von M123
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Mein Beileid: Mein Beileid an die Hinterbliebenen unserer gefallenen Soldaten. Das Volk steht im groß teils hinter euch, auch wenn die Medien noch so sehr hetzen und mehr um jeden gefallenen Terroristen als um euch trauern.

Wenn die werte Kanzlerin endlich zugeben würde, dass wir im KRIEG sind und nicht nur etwas aufbauen, dann könnten sich unsere Soldaten auch endlich richtig wehren und wären nicht darauf angewiesen, dass sie von zwei amerikanische Hubschrauber gerettet werden müssen... wie traurig ist das denn bitte? Da müssen erst Amerikaner ihr Leben riskieren um unsere Soldaten zu retten und die Kanzlerin bedankt sich nicht einmal...

[ nachträglich editiert von M123 ]
Kommentar ansehen
04.04.2010 15:47 Uhr von Shredhead
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@infected: Warum zur Hölle gehst du nicht Afghanistan und kämpfst gleich auf der Seite dieser Mörderbande mit? Deine Kommentare sind widerlich, und ich habe einige davon bereits protokolliert. Du wirst mit einer Strafanzeige wegen Volksverhetzung und Aufruf zum Mord zu rechnen haben!
Kommentar ansehen
04.04.2010 17:38 Uhr von Shredhead
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die Taliban: sind Mörder, Schlächter und Kriegsverbrecher. Sie kämpfen auch nicht für Freiheit, sondern dafür, dass sie wieder nach Gutdünken Frauen und Andersgläubige ermorden können! Außerdem stammt der größte Teil der Taliban gar nicht aus Afghanistan, sondern aus Pakistan, Dagestan, Tschetchenien usw.
Deine Hetzpropaganda besteht nur aus Lügen, und sie ist leicht durchschaubar!
Kommentar ansehen
04.04.2010 18:59 Uhr von darkdaddy09
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Als Entschuldigung sollten: Merkel und Co. sich je ein Gewehr schnappen und dort mit in den Krieg einziehen.
Kommentar ansehen
04.04.2010 19:06 Uhr von Shredhead
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mit Sicherheit: nicht! Ich wage zu behaupten, dass es auch bei der Bombardierung der Tanklastzüge keinen einzigen Unschuldigen getroffen hat, nachts um 3.00 Uhr, 4 km vom nächsten Dorf entfernt! Oder beziehst du dich auf irgendwas anderes?
Kommentar ansehen
04.04.2010 19:18 Uhr von Shredhead
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Pack die Nazikeule mal: gleich wieder ein, die zieht nämlich nicht! Ich wüsste von keinem deutschen Kriegsverbrecher, der heute noch an irgendeiner entscheidenden Stelle sitzt, weder in Politik, noch in der Bundeswehr.
Gehen dir die "Argumente" aus, oder was?

[ nachträglich editiert von Shredhead ]
Kommentar ansehen
04.04.2010 19:28 Uhr von Shredhead
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Look at this: http://www.netzeitung.de/...

und das hier:
http://www.politik.de/...

"Freiheitskämpfer", hä?
Kommentar ansehen
04.04.2010 19:31 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich: dachte soldaten werden verwundet, nicht verletzt...genauso wie soldaten in einem krieg fallen, und nicht getötet werden......

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?