04.04.10 11:17 Uhr
 1.187
 

EU-Beitritt: CSU-Politiker fordert Ehrlichkeit gegenüber der Türkei

Der Generalsekretär der CSU, Alexander Dobrindt, verlangt im Bezug auf eine Vollmitgliedschaft in der Europäischen Union Ehrlichkeit gegenüber der Türkei. Dem Land müsse klar gemacht werden, dass keine Möglichkeit für einen Beitritt bestehe.

Dobrindt sieht die Verhandlungen mit der Türkei in einer Sackgasse und spricht sich auch für eine "privilegierte Partnerschaft" aus. Er sieht zudem wirtschaftliche und kulturelle Diskrepanzen bei einer Mitgliedschaft in der europäischen Wertegemeinschaft.

Sicherheitspolitisch führt der Politiker an, dass sich die Türkei nicht für die Belange der NATO und Europa stark mache, sondern eher die Interessen für ein iranisches Atomprogramm vertrete.


WebReporter: midnight_express
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Türkei, CSU, Beitritt, Ehrlichkeit, Alexander Dobrindt
Quelle: www.mainfranken24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alexander Dobrindt spottet weiter: "SPD in der Sänfte in die Koalition tragen"
CSU-Politiker Alexander Dobrindt beschimpft Martin Schulz als "Europaradikalen"
Katja Kipping nennt Alexander Dobrindt einen "rassistischen Hetzer", weil er "Nafri" sagte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2010 11:17 Uhr von midnight_express
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
Da wird von der türkischen Regierung Ehrlichkeit und Fairness verlangt. Finde es anständig, dass Herr Dobrindt dem folgt und ehrlich und fair der türkischen Regierung sagt, wie erwünscht ihr Land in der EU ist. Ich gehe nicht davon aus, dass die Türkei von sich aus die Beitrittsgespräche beendet. Über 500 Millionen Euro bekommen sie jährlich von der EU als "Aufbauhilfe".
Kommentar ansehen
04.04.2010 11:19 Uhr von hippie68
 
+28 | -7
 
ANZEIGEN
Liebe Türken, Ihr dürft gerne unseren Platz in der EU haben!

Euere Deutschen
Kommentar ansehen
04.04.2010 11:23 Uhr von Eras0r
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
andere Kultur: Nachher kommen sie doch in die EU, das sehe ich schon kommen.
Die Türkei in die EU aufzunehmen, würde bedeuten, eine völlig neue Kultur in den Staaten-Zusammenschluss aufzunehmen, allerdings ist diese Kultur..um es höflich auszudrücken..in westlichen Gebieten nicht populär.
Kommentar ansehen
04.04.2010 11:39 Uhr von selphiron
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
wäre angebracht: Etwas Ehrlichkeit gegenüber der Türkei wirklich angebracht.Ständig wird angedeutet, dass sie "kurz davor" sind und dann wird doch eine klare Absage erteilt.Mal sind sie sehr freundlich, mal sehr abweisend.Wäre besser wenn sie sich mal für eins entscheiden würden(undzwar letzteres wenns geht^^)
Kommentar ansehen
04.04.2010 11:50 Uhr von flireflox
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Lächerliche Forderung der Bayernmafia: "Alexander Dobrindt, verlangt im Bezug auf eine Vollmitgliedschaft in der Europäischen Union Ehrlichkeit gegenüber der Türkei."

Wie oft habe ich mir schon Ehrlichkeit gewünscht, bei:

- den ganzen gebrochenen Wahlversprechen (bsp. während der Stoiber Ära)
- bei den ganzen Schmiergeldskandalen
- bei der ganzen Vetternwirtschaft in Bayern
- bei den ganzen Spendenskandalen
- bei der Unfähigkeit der Landsbank die den Steuerzahler Milliarden kostet.

Die CSU gehört als kriminelle Vereinigung eigentlich verboten und sollte nicht "Ehrlichkeit" fordern wo sie selbst die größte Lügendbande und Schäden in Milliardenhöhe anrichtet.
Kommentar ansehen
04.04.2010 11:53 Uhr von mueppl
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
liegt wohl daran, dass die Meinungen von Wirtschaft,Politik und Volk der EU kollidieren.

Letztendlich wird die Wirtschaft über den Beitritt entscheiden..obwohl die Politik den Boden bestellt und für das Saatgut aufkommt, darf die Wirtschaft ernten und den Ertrag behalten.

Mit einem Land, aus dem Asylsuchende zu uns kommen, sollten keine Verhandlungen über EU-Mitgliedschaft geführt werden.

[ nachträglich editiert von mueppl ]
Kommentar ansehen
04.04.2010 12:46 Uhr von shadow#
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Lächerlich: Viel Populismus, kein aussenpolitischer Weitblick - die Union wie man sie kennt...


Wenn die EU die nächsten 10 Jahre durchsteht, ist ein Beitritt der Türkei sowohl aussenpolitisch als auch wirtschaftspolitisch wichtig.

Wenn es der Türkei gelingt die Ära Erdogan hinter sich zu lassen und den Islamismus zurückzudrängen, ist sie der EU ein wichtiger Partner.
Das wird nur nicht in den nächsten 10 Jahren passieren.
Kommentar ansehen
04.04.2010 13:02 Uhr von Alh
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Dann: ist die Türkei ja direkt ein Entwicklungsland wenn sie über 500 Millionen jährlich abgreift.
Yeah, Dobri, make my day!
Kommentar ansehen
04.04.2010 13:20 Uhr von hofn4rr
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
nato: >> Sicherheitspolitisch führt der Politiker an, dass sich die Türkei nicht für die Belange der NATO und Europa stark mache, sondern eher die Interessen für ein iranisches Atomprogramm vertrete. <<

obwohl man dem iran das recht auf die zivile nutzung der kernkraft, aufgrund von international geltendem recht zusprechen muss, könnte man das glatt als drohung auffassen.
womit sie in der nato nichts mehr verloren hätten.

auf solche partner kann man verzichten, in jeder hinsicht.

die 500 millionen euro entwicklungshilfe wären wo anders sicherlich auch besser angelegt.
Kommentar ansehen
04.04.2010 18:10 Uhr von orkan63
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
bin selbst türkischer Staatsbürger und sage:
"entweder vor 2013/15 oder garnicht"

Lass die Aussagen wie nur "3% liegt in Europa", "andere Religion/ Kulur", usw....
Das sind einfache Aussagen, die aus dem "Topf der verzweifelten Suche nach Contras" gegriffen wurde,....

Ich selber tendiere mehr zu Nein, Türkei sollte erst die eigenen Probleme lösen.

Letztens laß ich ""Wenn die Türken wieder in die Heimat reisen, dann Ja"....""...wisst ihr was, wenn wir reinkommen dann pack ich meinen Koffer, nimm meine 3000000 Verwante mit und weg sind wir XD

[ nachträglich editiert von orkan63 ]
Kommentar ansehen
04.04.2010 23:03 Uhr von beni-ara
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Welche Kultur hat denn Europa??? Der Deutsche hat mit dem Rest von Europa nichts am Hut ausser, dass sie auf dem Papier Christen sind. Von der Staatsform her ist Deutschland sekulär, wie der Rest von Europa und der Türkei. Und wers glaubt, dass die EU wegen kultureller Zugehörigkeit gegründet worden ist, hat hier nichts zu kamellen. Dem streite ich die Befähigung zu Denken ab.

In Bezug auf den Iran muss man sagen, dass die Türkei nicht den Schoßhund der Amerikaner und Israels spielt, wie der restliche Westen sondern sehr bedacht an die Sache rangeht.
Die Amerikaner versuchen eine Kriegsstimmung gegenüber dem Iran aufzubauen. Jedoch werden sie von den Türken dabei gestört. Denn die Türkei fordert dann von Israel, dass diese ebefalls ihre A-Bomben entsorgen.
Nur mal so ne Frage: Warum dürfen muslimische Staaten keine Atombombe haben? Weil sie es einsetzen könnten???
Das einzige Land, das jemals Atombomben eingesetzt hat sind die Amerikaner. Denen sollte man die Bomben wegnehmen. Man sieht es am Irak, wie die Amis mit Radiaktiven Mitteln umgehen. In Falludja sind Missbildungen bei Neugeborenen 10 mal höher als anderswo. Das solltet ihr verlogenen möchtegern Demokraten hinterfragen.
Ja wir Türken passen nicht in die EU, weil wir nicht wie Eure Soldaten und Geheimdienste heimlich den Amerikanern dabei bei der Entführung von vermeintlichen Terroristen geholfen haben. Weil wir nicht wie ihr die Demokratie als Mittel der Unterdruckung gegenüber anderen Völkern ausnutzen.
Der Westen war verlogen, ist verlogen und wird es auch so bleiben. Wir Türken haben ein gutes Sprichwort: " Weder aus Schweinehaut wird ein Fell noch aus einem Ungläubigen ein Freund." Und das trifft vollends auf Euch zu.
Auf Sprüche wie "wenn dir nicht passt..... " pfeife ich.
Kommentar ansehen
05.04.2010 00:40 Uhr von Hanno63
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Was Jedem eigentlich auffallen müsste:: Es bleibt wohl ewig dabei ,:: "egal wer gerade an die Regierung gewählt ist ..die CDU / CSU regiert direkt oder indirekt immer "
Und dann die FDP Fahnenschwenker (Fahne immer nach dem Wind), die Hauptsache ist ja "nur" rein olympisch:.... "Dabei sein ist alles"...und immer mit dem Honigtopf bis die Quote stimmt bzw. ausreicht.(klappt ja dann auch immer wieder nach ein paar "Schlappen" dazwischen, wenn wieder ein paar Jungwähler da sind.)
So wird dann auch jeweils eine der Begleit-Parteien immer zum "Sündenbock" gemacht von der CDU.
Wie war das noch vor ein paar Jahren .???
....Schröder wurde gewählt,
(CDU bestimmt sowieso über die Aufsichtsräte fast aller Konzerne, mit ihren dauernden "Gentleman-Agreement´s" zu unserem Nacheil,....nur Geld zählt da )
Ein paar "Tage" später,plötzlich als wenn jemand telefoniert "hätte"...? (sonst dauert sowas meistens Monate....)
1000-de Menschen werden bei den CDU-gesteuerten bzw. -beeinflussten Konzernen entlassen.
Sinn.: "Kriegt jetzt alles "der Schröder" an die Hacken, hat ja gemeint Arbeitslose zu reduzieren , also geben wir´s ihm."

Das dann ja auch noch folgende "Grundreinemachen" der SPD , im politschen Untergrund ( sehr schwer) gefiel den CDU / CSU-Leuten "garnicht". Schon wegen der "KONTEN", und so musste ganz schnell systematisch wieder umgebaut werden.
Wenn´s abwärts geht dann darf auch eine SPD offiziell regieren, aber wehe es geht nach "oben" , dann sofort Sabotage und Regierungswechsel (Wirkung der angeblich aktuellen Regierung setzt ja immer "erst" so nach 1/2 - 1 Jahr ein.
, dann kommt ja auch noch ,dass das ZDF ein "reiner" CDU / CSU-Sender ist und auch offiziell damals "so" gebaut wurde,(deswegen Gelände wie ein Flugplatz = Mainz-Lerchenberg.)...und normal 1 x wöchentlich Helicopter der CDU-Kanzler für ein paar Std. Absprache.!!
Aber wenn "andere" offiziell regieren und es fängt an aufwärts zu gehen, dann muss schnell wieder die CDU ran und sabotieren.
Hat man ja auch gemerkt, denn es wurde sofort die
SPD systematisch zerpfluckt und "unmöglich gemacht".!!
( wie ja jetzt auch wieder)
Nach Wiederwahl der CDU / CSU plötzlich (wie von Geisterhand),...kurzfristig..???
"massig" Arbeit und Reduzierung der Arbeitslosigkeit mit Tabellentricks und Scheinarbeit...
(dauert auch normal viel länger).

Aber hat ja nicht lange gehalten.

Und ich bin kein Freund der SPD ,aber Anerkennung für das damalige sehr schwere "Grundreinigen" mit der "Aufräumaktion" bei den "Kohl-Konten".
"Schwarz"-Geld für "Schwarze" passte ja gut und jetzt auch wieder.
Kommentar ansehen
08.04.2010 00:47 Uhr von Smile52
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Eisenstein: Wow! Ganze 500 Millionen Euro,-ja!! Bei einem GDP von $ 869.1 billion (2009) mit einer Wachstumsrate von alleine 2.30 % im ersten Quartal dieses Jahres (geschätzten 8.12 % im Jahr 2010) wäre der Verlust von ganzen 500 Millionen Euro wirklich ein Desaster!

Viel Spass dann beim Monopolyspielen mit den 500 Millionen Euro!!

mfG,

[ nachträglich editiert von Smile52 ]
Kommentar ansehen
09.04.2010 08:18 Uhr von Smile52
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Fox70: Zitat von Fox70:"Mit $ 869.1 billion meint Du doch bestimmt eine amerikanische Billion, also eine europäische Milliarde.
Gehe ich damit recht in der Annahme?"

Ja! Diese Daten sind auf den Webseiten der Weltbank, sowie des IWF, einzusehen.

mfG,

[ nachträglich editiert von Smile52 ]

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alexander Dobrindt spottet weiter: "SPD in der Sänfte in die Koalition tragen"
CSU-Politiker Alexander Dobrindt beschimpft Martin Schulz als "Europaradikalen"
Katja Kipping nennt Alexander Dobrindt einen "rassistischen Hetzer", weil er "Nafri" sagte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?