04.04.10 09:21 Uhr
 1.372
 

Kleinsatellit soll Weltraummüll bekämpfen

Der von EADS Astrium in Zusammenarbeit mit der ESA entwickelte Kleinsatellit "NanoSail" soll im Wesentlichen zwei Hauptaufgaben erfüllen. Zum einen soll er bei der Beseitigung von Weltraumschrott helfen, und zum anderen könnte er notwendige Bahnkorrekturen anderer Satelliten unterstützen.

Der nur 10 x 10 x 30 Zentimeter kleine und drei Kilogramm leichte Satellit kann im Erdorbit ein 25 Quadratmeter großes Segel aus Spezialpolymer entfalten, und sich an dort befindlichen Weltraummüll, wie alte Satelliten oder Raketenteile, ankoppeln, wodurch deren Reibungswiderstand erhöht wird.

Dadurch verringert sich dessen Geschwindigkeit und das Objekt verglüht früher in der Erdatmosphäre, nachdem NanoSail sich wieder von ihm gelöst hat. Durch Ausnutzung des Sonnenwindes kann das System auch an Satelliten andocken und deren Bahn korrigieren, und zwar ohne den Verbrauch von Treibstoff.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Weltraum, Satellit, Müll, EADS, ESA
Quelle: www.raumfahrer.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2010 09:21 Uhr von alphanova
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Mittlerweile muss man sich über die Bekämpfung von Weltraummüll wirklich Gedanken machen, bei den Tausenden von Teilen, die da oben rumzischen und zum Beispiel die Raumstation ISS gefährden.
Kommentar ansehen
04.04.2010 09:31 Uhr von Eras0r
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Finde ich gut, dass die da oben mal aufräumen. Nicht nur auf der Erde ist Umweltschutz wichtig (obwohl es im Weltall nur wenig Umwelt gibt). Vielleicht wollen sie ja die Teile wiederverwenden?
Vorallem, dass das kleine Ding unabhängig von Treibstoff ist, finde ich interessant. Vielleicht kann man mit dem Prinzip und etwas Maschinerie größere Projekte mit Energie versorgen?
Kommentar ansehen
04.04.2010 09:46 Uhr von Jlaebbischer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Bei em Bild dachtich schon, die würden jetzt anfangen, den ganzen Weltraumschrott mit einem riesigen Netz einzufangen, damit er wiederverwertet werden kann...

Aber trotzdem ein interessanter Ansatz, wenn auch die Zahl der abzubremsenden Schrottstücke wohl schon in die Tausende gehen könnte.
Kommentar ansehen
04.04.2010 15:08 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
lol das is ungefähr: so wie wenn ich ne aludose die am boden liegt mit ner zweiten aludose wegschiesse xD
Kommentar ansehen
05.04.2010 01:06 Uhr von Shedao Shai
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Alice_undergrounD: äh ja. nur dass die zweite aludose, im gegensatz zur ersten, weiter kontrollierbar ist und noch weitere dosen wegkicken kann.
Kommentar ansehen
05.04.2010 23:22 Uhr von west89
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wall-e

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

7000 Euro Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?