03.04.10 17:44 Uhr
 339
 

Kinozuschauer entscheidet interaktiv über Geschehnisse in Horrorfilm

In einigen Kinos wird aktuell ein besonderer Horrorfilm gezeigt: "Last Call". Hier kann der Zuschauer aktiv in den Film eingreifen.

So wird der Zuseher im Kinosaal von der Darstellerin angerufen, die auf der Flucht vor einem Killer ist. Dann kann der Zuschauer ihr Tipps geben, wie sie sich verhalten soll.

Der Angerufene entscheidet, ob die junge Frau nach links oder recht, oben oder unten gehen soll und ihr somit auf der Flucht vor dem Killer helfen. Um als Helfer am Film teilzunehmen, muss man vor der Film seine Telefonnummer angeben und wird dann angerufen.


WebReporter: PauleMeister
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Horrorfilm, interaktiv, Last Call
Quelle: zweinullig.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rotlichtkönig Bert Wollersheim hat eine neue Freundin
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
Nach J.J. Abrams haben Kritiker von "Star Wars: The Last Jedi" Angst vor Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2010 18:31 Uhr von HisDudeness
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Das is mir völlig egal ob das zum neuen Filmkonzept gehört, wer im Kino sein Handy klingeln lässt kriegt aufs Maul!
Kommentar ansehen
03.04.2010 18:39 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@HisDudeness: Und im Kino wahrscheinlich scheissklein mit Hut.
Kommentar ansehen
03.04.2010 19:04 Uhr von HisDudeness
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
wat
Kommentar ansehen
03.04.2010 19:10 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ganz einfach, hier große Klappe und im Kino dann klein mit Hut weil der mit Handy mit seinen 8 Freunden da ist.

Aber bei der Aussage:" kriegt aufs Maul", weiss man ja schon womit man es zu tun hat.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?