03.04.10 15:10 Uhr
 449
 

Steuern: Milliardenverlust durch zu wenig Steuerfahnder

Die Deutsche Steuergewerkschaft hat ausgerechnet, dass die Bundesregierung im Jahr Milliarden Euro an Steuern verliert, weil sie einfach zu wenig Steuerfahnder und Betriebsprüfer einsetzt. Der Gewerkschaftschef Dieter Ondracek schätzt, dass dem Bund dadurch jedes Jahr 30 Milliarden Euro entgehen.

Nach einem Bericht der "Tagesschau.de" sind zur Zeit 15.000 Stellen unbesetzt. In keinem Bundesland ist der Bedarf an Stellen im Finanzamt ausreichend gedeckt, obwohl die Abdeckung der Finanzämter durch genügend Fachkräfte Ländersache ist.

Gerade Finanzbeamte im Außendienst entdecken bei ihren Betriebsprüfungen immer wieder Steuersünder.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Steuer, Steuerfahnder
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung
ALDI plant Zusammenlegung der Filialen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2010 15:46 Uhr von Eras0r
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Deutsche Steuergewerkschaft hat ausgerechnet, dass die Bundesregierung im Jahr Milliarden Euro an Steuern verliert,"
"dass dem Bund dadurch jedes Jahr 30 Millionen Euro entgehen. "
30 Millionen sind aber nicht mal eine Milliarde, sondern leider nur 3 Hundertstel.
Aber ich finde es einfach nur dämlich, hohe Steuern anzusetzen, nur weil viele die nicht bezahlen, der lieb zahlende Bürger badet´s aus, wie fast immer...
Kommentar ansehen
03.04.2010 15:58 Uhr von bpd_oliver
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht: wäre es besser, wenn man Steuerfahndern nicht aus fadenscheinigen Gründen einen Maulkorb anlegt:
http://www.stern.de/...
Kommentar ansehen
03.04.2010 16:03 Uhr von zoc
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist so gewollt: Einige Kommunal - und andere Politiker machen das extra.
Da werden bestimmte Interessengruppen "geschützt" ...
Verlogenes, korruptes Pack halt.

Man erinnere sich an die Steuerfander und den Vorfall (ich glaube) in Hessen ...
Die wurden absichtlich zurückgepfiffen.
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
03.04.2010 16:13 Uhr von nrtm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht ist es: einfach nur sehr viel billiger alle Paar Monate einen Steuerflüchtlings DVD zu kaufen..
Kommentar ansehen
03.04.2010 17:45 Uhr von KeepOnRollin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@wok!: Genau! Und warum es keinen Sinn macht die Kleinen zu verfolgen liegt auf der Hand. Weil sie das Geld sowieso wieder in Deutschland ausgeben und somit die Wirtschaft und Kaufkraft unterstützen. Bei den großen Fischen bin ich mir nicht sicher, ob dieses Geld jemals einem sinnvollen Nutzen zukommt.
Kommentar ansehen
04.04.2010 16:05 Uhr von jupiter12
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
is ja auch klar das es zu wenig Personal ist die "Fahnder" werden ja auch benoetigt um das faule Hartz4 Gesindel zu jagen......

Damit der "Sozialmissbrauch" endlich aufhoert und das Gesockse mit Geld weiter der "spaetroenmischer Dekadenz" froehnen kann!

[ nachträglich editiert von jupiter12 ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?