01.04.10 19:36 Uhr
 888
 

DITIB verkündet frohe Ostern an die christliche Welt

Der DITIB-Vorsitzende Sadi Arslan wünschte den Christen frohe Ostern: "Ich wünsche den christlichen Glaubensgemeinschaften friedliche und besinnliche Festtage und Gottes reichen Segen", so Arslan.

Er wies darauf hin, dass die Christen und Muslime eine große Gemeinsamkeit haben. Diese sei der Glaube an den einen Gott.

Sadi Arslan äußerte sich auch sehr erfreut darüber, dass eine armenische Kirche in der Türkei restauriert wird.


WebReporter: google81
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Welt, Kirche, Gott, Verband, Ostern, DITIB
Quelle: www.epd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
Saudi-Arabien: In Mekka werden Frauen regelmäßig sexuell belästigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2010 20:17 Uhr von projekt_montauk
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Grüsse Zurück ^^
Kommentar ansehen
01.04.2010 20:34 Uhr von JG-SN
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
schön zuhören das es: auch freundlich geht. Ich glaube zwar nicht aber von mir gibt es auch nen Gruß zurück1
Kommentar ansehen
01.04.2010 21:00 Uhr von Mui_Gufer
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
viele Moslems kennen den Brauch um Ostern. Frag einen sogenannten "Christen" auf der Straße was Ostern ist..., der weiß es nicht. "Hat was mit Eiern und Hasen zu tun", wäre dann vermutlich die Antwort.
Kommentar ansehen
01.04.2010 21:07 Uhr von selphiron
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
nice: Und was von dem Zentralrat der Jammerziegen?Naja die können ja nur empört sein und kritisieren.DITIB ist da viel besser.
Kommentar ansehen
01.04.2010 21:29 Uhr von patrickb
 
+8 | -16
 
ANZEIGEN
Welch eine verlogene: Botschaft - "Gotteshäuser, seien es Kirchen, Moscheen oder Synagogen, sind Gebet- und Andachtsstätten, die zu erhalten und errichten natürliches Recht der Glaubensgemeinschaften ist" - wenn man sich z.B. alleine das Gerangel um Kloster Mor Gabriel vor Augen führt..

Danke Bir für die alle Augen öffnende Nachricht.
Weiss er
http://www.blick.ch/...
schon von der frohen Botschaft?

[ nachträglich editiert von patrickb ]
Kommentar ansehen
01.04.2010 21:32 Uhr von Extron
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
Was ist den ein DITIB ???? Muss ich das verstehen ????

ist das was zu Essen ???

Döner mit Scharf bitte.

[ nachträglich editiert von Extron ]
Kommentar ansehen
01.04.2010 21:55 Uhr von patrickb
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Bir, die DITIB IST der Staat: http://de.wikipedia.org/...

und die gewünschte Moschee in Athen ist schon seit Jahren genehmigt

http://www.dw-world.de/...

also lass das verlogene polemisieren.
Kommentar ansehen
01.04.2010 22:08 Uhr von patrickb
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Beleidigungen? Plural? Muahah du diskutierst nicht, wenn dir die Argumente aus gehen. Was ist denn mit der Moschee in Athen?
Kommentar ansehen
01.04.2010 22:12 Uhr von patrickb
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.04.2010 22:25 Uhr von patrickb
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Ich hoffe du hältst dein Versprechen auch wirklich: und verschonst uns in Zukunft...
Kommentar ansehen
01.04.2010 22:39 Uhr von Baerenpils
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Netter Versuch DITIB Taqiyya !

Ich traue DITIB nicht weiter als ich Kirschkerne spucken kann.
Kommentar ansehen
02.04.2010 02:36 Uhr von Laz61
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@patrickb: Komisch warum die Moschee doch nicht gebaut wird seit 3 Jahren. Platz ist ausgewählt, Geld wird gestellt, aber nicht mal Fundament gelegt.
Frage mich warum andere Quellen gibt es auch nicht.

Letztes Jahr gab die Aussenministerin Grichenlands im Interview bekannt:

JOURNALIST: Es gibt eine anhaltende Diskussion in Griechenland über eine Moschee. Warum bauen Sie nicht eine Moschee in Athen? Wird sie gebaut?

"DORA BAKOYANNIS: Sie wird gebaut, und ich sage Ihnen, warum sie noch nicht gebaut wurde. In der Vergangenheit lebten extrem wenige Muslime in Athen. Wir haben Moscheen in Thrakien, die nicht nur errichtet, sondern auch vom Kulturministerium und der Verwaltungsregion restauriert werden. Sie sind Teil der europäischen Tradition und, wenn Sie dort hin reisen, werden Sie feststellen, dass sie sehr zahlreich und wunderschön sind. Moscheen gibt es auch in anderen Gegenden Griechenlands.

Athen hatte keine große muslimische Gemeinschaft. Die Dinge haben sich nun allerdings geändert, jetzt gibt es viele muslimische Einwanderer, die selbstverständlich das Recht auf einen Raum zur Ausübung ihres Glaubens, auf einen muslimischen Friedhof usw. haben. ....
(Interview mit dem TRT-Türk am 19.6.09 / Interviewpartner ist der türkische Journalist A.Delek) "

http://www.griechische-botschaft.de/...

Warum sagt Sie nicht warum man seit Jahren wartet, aber die Griechen sind ja bekannt dafür , die Wahrheit zu fälschen ( Im Hinblick auf die gefälschten Bilanzen für die EU).

[ nachträglich editiert von Laz61 ]
Kommentar ansehen
02.04.2010 14:15 Uhr von XFlipX
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Scheisshausparolen Ach her je, hier geht es ja wieder drunter un drüber. Und die Scheisshausparolen entstehen

"Das Gerangel ist eher politischer Natur"

Mor Gabriel ist ein Kloster der syrisch orthodoxen Kirche aus dem 4 Jahrhundert n. Chr. Das Kloster hat an die umliegenden Kurdenclans immer Schutzgeld bezahlen müssen. Mit der EU-Orientierung der Türkei unter der AKP Regierung hat man Selbstvertrauen entwicklet und die Zahlungen eingestellt, zum Missfallen der Kurdenclans. Die nun mit völlig abstrusen Anklagen vor türkische Gerichte ziehen -> von wegen, dass Mor Gabriel auf dem Grundstück einer Moschee stehen würde (kopfschüttel)

"an hat angeboten Mor Gabriel wieder zu eröffnen im Tausch gegen eine Moschee in Athen."

Hier wurde das Kloster Mor Gabriel angesprochen und nicht das Priesterseminar des ökomenischen Patriarch an der seit den 70ern geschlossen Hochschule auf der Insel Halki. Mor Gabriel braucht nicht wiedereröffnet zu werden, weil es seit über 1000 Jahren immer offen und in Besitz der syr. orthodoxen Kirche war/ist.

"Und das Priesterseminar müsse sich eben auch dem Staat unterordnen wie jede andere Religionseinrichtung in der Türkei auch, wogegen Mor Gabriel sich sträubt"

Wie geschrieben - Blödsinn - der Ersteller weiß weder, was Mor Gabriel ist, noch kennt er die Zusammenhänge. Er haut die Vorfälle um Mor Gabriel einfach mit denen um die Hochschule auf der Insel Halki durcheinander.

Selbst das Priestersemianar des ökom. Patriarchen auf der Insel Halki hat sich immer dem türkischen Staat bzw. seiner für die Religion zuständigen Behörde unterstellt, sonst hätte es bis in 70er gar nicht bestehen können. Das man sich dagegen sträubt, stimmt nicht, wie der Patriarch selber bestätigt

Adios, XFlipX

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?