01.04.10 12:12 Uhr
 756
 

EU-Beitritt der Türkei wird von CSU kategorisch abgelehnt

Der parlamentarische Geschäftsführer der CSU, Stefan Müller, sieht keine Möglichkeit für einen EU-Beitritt der Türkei. Seine Partei ist nicht der Auffassung, dass das Land am Bosporus die gleichen Werte wie die anderen EU-Länder vertritt.

Ebenso gebe es konträre Punkte in den Grundwerten Freiheit und Gleichheit mit der Türkei.

Müller sprach sich auch gegen türkische Schulen aus, da seiner Meinung nach Integration dadurch verhindert werden würde. Er bezichtigte außerdem die türkische Regierung, dass sie durch die hier lebenden türkischstämmigen Menschen indirekt Einfluss auf die deutsche Regierung nehmen wolle.


WebReporter: midnight_express
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, CSU, EU-Beitritt, Stefan Müller
Quelle: www.tah.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2010 12:12 Uhr von midnight_express
 
+23 | -16
 
ANZEIGEN
So klar wurde es noch nie von einer Partei bekannt gegeben. Respekt für diesen Mut. Kann man nur hoffen, dass die CDU nachzieht.
Kommentar ansehen
01.04.2010 12:17 Uhr von Canay77
 
+18 | -16
 
ANZEIGEN
Ist: doch klar dass die CHRISTLICH soziale union gegen den Beitritt eines moslemischen staates ist. War doch nicht anders zu erwarten. Hut ab das die CSU endlich Flageg zeigt. Das spielchen was mit der Türkei betrieben wird ist/war unehrlich und provokant.
Kommentar ansehen
01.04.2010 13:11 Uhr von Der_Krieger
 
+17 | -15
 
ANZEIGEN
Griechenland: raus, Türkei rein. EURO-Problem gelöst.

Nun mal ehrlich, die türken werden von den Europäischen Politikern doch nur hingehalten. Polen und Bulgarien nimt man ohne probleme auf, aber die Türkei nicht. Ist das nicht komisch? Bin mal in Bulgarien gewesen, und zum glück ists beim gewesen geblieben.

Wenn man sich mal die Türkei anguckt sind die sogar in manchen punkten weiter/fortschrittlicher als so mancher anderer EU-Staat.

Liebe Türken ich bin für euren EU-Beitritt

Euer Lieber Joker
Kommentar ansehen
01.04.2010 13:13 Uhr von Flutschfinger
 
+16 | -18
 
ANZEIGEN
Es gibt nur 2 Gründe, weshalb die Türkei in die EU: will:

1) Ordentlich EU-Gelder abgreifen

2) Die Türkei wird viele seiner sozialen Härtefälle los, da hier ein komfortables soziales Netz vorhanden ist

Ansonsten stehen sie zur Zeit kulturell eher dem Iran und dem nahen Osten nahe, zumindest solange Erdogan an der Macht ist. Die sollen erst ihren Erdogan zum Teufel jagen und dann nochmal anklopfen.

[ nachträglich editiert von Flutschfinger ]
Kommentar ansehen
01.04.2010 13:25 Uhr von malhier-malda
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Ich denke es gibt einen grund für die Türkei der wichtiger ist als alles andere.
Wenn es dazu kommt, dass in der EU die Länder je nach Einwohnerzahl mehr rechte haben, dann hätte die Türkei in ca. 50 jahren in der EU das sagen.
Also nix mit EU-Geldern sondern Macht ist der grund.
Kommentar ansehen
01.04.2010 14:10 Uhr von Alh
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
gehe ich mit der CSU vollkommen konform.
Bravo!
Hoffentlich hört dieses Gewinsel dann endlich mal auf.
Kommentar ansehen
01.04.2010 14:12 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@malhier-malda: Auch wenn ich dafür gleich negativ bewertet werde, aber wieso sollte die Türke in 50 Jahren bevölkerungsreichstes Land in der EU sein für den Fall dass man sie schwachsinniger Weise aufnimmt?

So berauschend ist deren Demographie zur Zeit auch nicht :)
Kommentar ansehen
01.04.2010 14:18 Uhr von arlene
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Ich verstehe nicht wie: die NPD und jetzt auchnoch die CSU son Schmarrn verzapfen können. Da hilft jetzt auch nicht der Spruch "Wir sind national-bürgerlich". Das ist Außenpolitik und da hat die NPD weder Erfahrung noch gute Referenzen was ihre Vorgängerpartei betrifft.

Die NPD ist ja sogar gegen die EU an sich, die würden Deutschland am liebsten komplett isolieren. Ich hoffe die CDU zieht nicht nach.

Liebe Türkei, ich hoffe du profitierst rechtsstaatlich, kulturell und gleichberechtigungsmäßig genauso wie von den diplomatischen Vorzügen. Du bist auf einem besseren Weg als so mancher EU-Staat, nur wollen das viele "Islamkritiker" nicht verstehen. Sie sollten mal wissen das der Islam als Religion innerhalb deiner Grenzen sogar stark vom Gründer der Türkei unterdrückt wurde.

Türkei in die EU!
Kommentar ansehen
01.04.2010 16:08 Uhr von XFlipX
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
"FDP, Grüne, SPD, Linke sind absolut für den..": Das stimmt nicht. Auch die FDP lehnt einen Beitritt zum jetzigen Zeitpunkt ab. Zum einen, weil die Türkei nocht bereit ist zum anderen die EU noch nicht aufnahmebereit ist.

Das einzige, was die FDP zur CSU in dieser Hinsicht unterscheidet, dass die FDP, wie im Koalitionsvertrag festgehalten, weiter an den ergebnisoffenen Verhandlungen mit der Türkei festhält bzw. festhalten will.

"Solange die überwältigende Mehrheit der Deutschen für einen Beitritt ist"

Auch das stimmt nicht, neben Österrreich mit 81% ist Deutschland mit 69% das Land, wo die Bevölkerung eben gerade überwiegend den Beitritt der Türkei ablehnt.

Adios, XFlipX
Kommentar ansehen
01.04.2010 16:55 Uhr von lina-i
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@ google81: "Noch dreister lügen geht nicht oder?"

Ich schwöre, das dies nicht gelogen ist. :)
90 Prozent aller Deutschen sind für den EU Beitritt. "

Wieso belegst du deine "Lügen" nicht mit einer Quelle?

Alle Umfragen sagen bisher das Gegenteil aus, wie z.B. die Umfrage von N24 von dieser Woche, die Umfrage vom ZDF im letzten Monat, wo Seitens SN noch nicht einmal ein Link hier veröffentlicht werden darf, dass diese Umfrage mit 93% eine klare Ablehnung der Bevölkerung bezügliche der Aufnahme der Türkei in die EU belegte.

Weder in der Türkei noch in Deutschland findet sich eine Mehrheit für eine Vollmitgliedschaft der Türkei. Da hilft es auch nicht, wenn du Lügen schreibst.
Kommentar ansehen
01.04.2010 17:01 Uhr von arlene
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Toll lina-i: das du google81´s Eröffnungssatz NICHT verstanden hast ;)
Kommentar ansehen
01.04.2010 17:19 Uhr von XFlipX
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
"Außenminister Westerwelle befürwortet....": "In einem ZDF-Interview betonte der FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle allerdings am 5. April 2009, dass die Türkei heute „nicht beitrittsfähig“ und die EU „nicht aufnahmefähig“ seien. Die Diskussion um eine EU-Mitgliedschaft stünde erst in zehn Jahren an."

"Tolle Zahlen sind das, wurde schon eine Volksbefragung gemacht ? "

Das sind die Ergenbnisse des Europabarometers - Meinungsumfrage in allen 27 EU Ländern im Auftrag der Europäischen Kommission.

http://ec.europa.eu/...

"Was man aber genau sagen ist das die überwältigende Mehrheit die FDP,SPD, Grüne, Linke usw.. gewählt hat + ein Teil der CDU ist ebenfalls für den Beitritt. "

LOL - die Mehrheit der Deutschen geht überhaupt nicht mehr wählen. Soviel dazu. Und nur weil sich eine Partei zur Weiterführung der "ERGEBNISOFFENEN" Verhandlungen bekennt, muß nicht zwangsläufig für den Beitritt sein.

Es mag sicherlich Stimmen in der CDU geben, die die "priviligierte Partnerschaft" ablehen und stattdessen, ähnlich wie die FDP, die Weiterführung der Verhandlungen wünschen. Das Argument ist aber ebenfalls wie bei der FDP meist der wirtschaftliche Aspekt. Was anderes konnte ich da bis jetzt nicht lesen.

Adios,XFlipX
Kommentar ansehen
01.04.2010 17:44 Uhr von FirstBorg
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@google81: Das mag ja dann die mehrheit der hiesigen Parteien sein, aber doch nicht die Mehrheit der BÜRGER.
Kommentar ansehen
01.04.2010 18:19 Uhr von XFlipX
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Dann lerne Englisch sorry die Quelle/Link ist direkt von der europ. Komission - was willst du mehr.

"Außenminister Westerwelle befürwortet einen EU-Beitritt"

Ja, Westerwelle äußert sich als Außenminister - das bedeutet das er Diplomatie an den Tag legen muss. Das bedeutet auch der türk. Administreation Motivation zu geben, weiter mit den Reformen forzufahren und das geht schlecht, wenn er sagt - das schon von vornherein alles um sonst ist. Das die Verhandlungen ergebnissoffen geführt werden, weiß auch die türk. Administration.

"Was anderes brauchst du auch nicht lesen. Es genügt wenn viele aus der FDP, oder manche aus CDU oder CSU für den Beitritt plädieren. Denn wie wir wissen sind FDP, SPD, Grünen, Linke alle dafür."

Sorry aber ich muss mich wiederholen - die FDP hat keine einheitliche Stellung zum Beitritt: Wie ich schrieb, lehnt die FDP einen Beitritt zum derzeitigen Zeitpunkt ab.

Links zu den FDP-Beschlüssen:

http://admin.54.parteitag.fdp.de/...

http://www.fdp-bundespartei.de/...

"Jetzt denk einmal weiter, Zähl einfach die Stimmen der Linken + Grünen + FDP + SPD und ein Teil der Stimmen der CDU und CSU die dafür sind zusammen"

Deine Welt ist einfach - derzeit ist SPD|Grüne|Linke Opposition - sind also nicht am Regierungsprozess beteiligt. CDU|CSU lehnt einen Beitritt ab bzw favorisieren eine priv. Partnerschaft. Die FDP hat keine einheitliche Stellung. Auf was es aber ankommt, ist der Koallitonsvertrag zw. CDU/CSU und FDP und in dem steht, dass die Verhandlungen "ergebnisoffen" weitergeführt werden - und am Ende (10-15 Jahre) wird man schauen, was sich in der Türkei getan hat bzw. wie es in und mit der EU aussieht. Danach wird sich entscheiden, ob es zu einem Beitritt kommt oder nicht.

Adios, XFlipX

[ nachträglich editiert von XFlipX ]
Kommentar ansehen
01.04.2010 22:30 Uhr von XFlipX
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Wie gesagt... arbeite dich: selber durch - ich nehme dir die Arbeit nicht ab - dafür habe ich weder Lust noch Zeit. Zudem ist es schon mit ger. Englischkenntnissen selbst zu finden - man müsste sich nur mal das Inhaltsverzeichnis anschauen.

"Die von dir genannte Quelle konnte mir nicht aufzeigen, dass die FDP gegen den Beitritt der Türkei ist."

Das habe ich auch nicht behauptet, dass ist auch nicht "die Position" der FDP. Die FDP legt in ihren Parteibeschlüssen klar, dass sie einen "DERZEITIGEN" Beitritt ablehnt und den Beitritt als einen langjährigen ergebnissoffenen Verhandlungsprozess ansieht, an dem am Ende geschaut wird, wie weit ist die Türkei und in welcher Verfassung befindet sich die EU. Erst dann wird entschieden.

"Wie gesagt, du konntest mir nicht wiederlegen, dass der überwiegende Teil der Deutschen Bevölkerung für den Beitritt ist."

Wie kann ich das auch, wenn du meine geposteten Quellen nicht lesen kannst.

"die Bürger sind größtenteils dafür, denn sie wählen die Parteien und die Parteien sind zum großen Teil für den Beitritt."

Wie geschrieben, die meisten Deutschen gehen gar nicht wählen - deshalb wäre ich mit den Größenangaben vorsichtig. Die Partein werden auch nicht deshalb gewählt oder nicht gewählt, je nachdem, wie sie zum dem Türkeibeitritt stehen. Die Bürger interessieren sich für innenpol. Themen -> wie geht es mit Hartz4, mit den Arbeitsplätzen, mit der Bildung weiter. Die Frage nach einem Türkeibeitritt in 10 oder 15 Jahren ist den meisten Deutschen auf deutsch gesagt erstmal scheißegal.

Ich mein, die Linke haben nicht 11,9% bei der letzten Bundestagswahl gewählt, weil sie für den Türkeibeitritt sind. Das spielt innenpolitisch sowenig eine Rolle, dass es kaum in Wahlkämpfen thematisiert wird.

Stellt man dagegen der Bevölkerung konkret die Frage nach einem Beitritt der Türkei zur EU - gibt es in den Ländern Österreich, Deutschland und Luxemburg etc. eine Ablehnung >60%

"Hinzu kommt die zerfallende Moral und die Gotlosigkeit in der EU"

Naja, dass ist in der "islamischen" Welt nicht anders, man muss nur hinter den Vorhang schauen. Und was sich da islamische Staaten nennt hat zumindest mit dem Gott, an den ich glaube, nicht viel zutun.

XFlipX
Kommentar ansehen
01.04.2010 22:45 Uhr von midnight_express
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
google81: Lies Dir mal das durch:
http://www.euractiv.com/...

Ich hoffe die Quelle ist in Ordnung.
Quelle: "Die Umfrage wurde von der Bogaziçi-Universität in Istanbul und zwei spanischen Institutionen – der Universität Granada und der Autonomen Universität Madrid – durchgeführt."


Es herrscht eine Ablehnung in Europa für einen EU-Beitritt der Türkei.
Habe mich sehr über Deine Beiträge amüsiert.
^^

Was aber noch wichtiger ist: Wenn nur ein EU-Land, nach erfolgreichen Abschluß der Kapitel, NEIN sagt, dann wars das.
Kommen wir zu den Kapiteln.
35 Kapitel sind zu erledigen, wovon die Türkei seit 2005 gerade mal eins geschafft hat. Ich glaube es ging um forschung und Wissenschaft.
Wie siehst Du das? Nicht besonders viel zustande gebracht, oder?
7 oder 8 Kapitel sind gesperrt z.Z. gesperrt.
Eine ziemlich peinliche Angelegenheit, oder?
usw.

Quelle: Wikipedia
Als „Notbremse“ enthält der Brüsseler Gipfelbeschluss eine Ausstiegsklausel: Wenn ein Drittel der EU-Mitgliedsstaaten es fordert oder wenn der Reformprozess in der Türkei in den Kernbereichen Menschenrechte, Minderheitenschutz und Meinungsfreiheit ins Stocken gerät, können die Verhandlungen ausgesetzt werden.

Also, wie ist den die aktuelle Lage in der Türkei in den Themen: Menschenrechte, Minderheitenschutz und Meinungsfreiheit?

Ich könnte noch etliches mehr schreiben, was belegbar ist.


Aber Deine Texte sind trotzdem klasse, in denen Du behauptest, dass die Mehrheit für einen Beitritt ist.
Wäre schön, wenn Du solche witzigen Behauptungen auch belegen könntest.

^^
Kommentar ansehen
02.04.2010 03:34 Uhr von hofn4rr
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
mehrheiten: wiki:

"" „Die türkische Regierung hat zur Kenntnis genommen, dass die Ablehnung des gerade von der AKP-Regierung angestrebten türkischen EU-Beitritts dort am höchsten in den Mitgliedstaaten ist, wo die Zahl der Türken besonders hoch bzw. ihre Integration – aus welchen Gründen auch immer – verbesserungswürdig ist.[33]“

– Cem Özdemir: Grünen-Abgeordneter im Europaparlament ""

"" Dem Eurobarometerbericht zufolge sind die Österreicher mit 81 Prozent Gegnern am skeptischsten, gefolgt von den Deutschen und Luxemburgern mit 69 Prozent. In Frankreich, Finnland und Belgien gibt es ebenfalls eine absolute und in Italien eine relative Mehrheit gegen einen Beitritt. ""

die paar länder, die sich eher für einen beitritt einsetzen, sind anscheinend noch nicht genug bereichert worden.
Kommentar ansehen
02.04.2010 13:35 Uhr von XFlipX
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
"einfach mal das du lügst ...": Ja und ich behaupte mal, dass du nicht mal fähig bist ein Inhaltsverzeichnis zu lesen.

Wenn du so mit Texten bzw Quellen im allgemeinen umgehst, dann erklärt das, warum kaum was bei dir ankommt.

"Hinzu kommt aber jetzt, dass die Politiker dies zu entscheiden haben. Deswegen können je 47 Prozent für oder gegen sein. "

Frankreich und Österreich wird eine Volksabstimmung über den EU-Beitritt der Türkei durchführen.

Adios, XFlipX

[ nachträglich editiert von XFlipX ]
Kommentar ansehen
02.04.2010 13:48 Uhr von faithofheaven
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Eisenstein: Du kommst mir auch ziemlich bekannt vor. Kaum hat man Argumente...
Kommentar ansehen
02.04.2010 16:12 Uhr von sld08
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Eisenstein: Besonders dieses extreme Gelüge und verbiegen von Fakten ist die Spezialität eines ganz bestimmten Trolls :-)
Kommentar ansehen
03.04.2010 00:24 Uhr von edi.edirne
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Eisenstein: Nur weil man in Deutschland nicht nationalistisch sein darf, heißt es nicht, dass man das nicht auch in anderen Ländern sein darf. Schau dir doch zuert einmal deine NAchbarn an. Dann kannst du über die "nationalistische" Türkei reden.

Das die Türkei islamisch geprägt ist, ist ebenfalls kein negativer aspekt. In Deutschland herrscht eine christliche Partei. Sind wir deswegen im Mittelalter? Mag vielleicht auch daran liegen, dass du dich gerne weiterBILDest.

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal....
Kommentar ansehen
03.04.2010 15:19 Uhr von edi.edirne
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Fox70: "Warum schreibst Du vor, wann jemanden wen und wo kritisieren darf?"

Es geht hier nicht um das kritisieren. Es ging darum, dass die Türkei eine achso nationalistische Nation sei. Nationalismuss ist aber außerhalb Deutschlands etwas ganz normales. Aber lieber etwas negatives über die Türkei schreiben als bisschen nachdenken und mal seine achso guten Nachbarländer anschauen.

"Das ist Deine Meinung, meine Meinung nicht ... und das auch aus gutem Grund, denke ich."

Nenn mir doch mal bitte den Grund. Würde mich sehr interessieren...

Jacques Schuster kann mich mal. Der labbert so viel Müll wie die Politiker der CDU/CSU zusammen.
Die Argumentation ist einfach nur lächerlich. Wenn du willst können wir uns gerne auch darüber unterhalten...
Kommentar ansehen
03.04.2010 18:20 Uhr von kloppkes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Erdkunde bzw. Geographie Nachhilfe ;-): Man sollte besser keine Geographie als Argument hervor bringen, wenn man selbst in diesem Fach gepennt hat.

Und ausgerechnet du/ihr willst damit Stimmung machen.

Man kann die Geographie aus zwei Sichten angehen.

Nehmen wir zum einen die Kontinentalplatten um zu schauen wer auf welcher Platte liegt (denn Kontinente enden nicht an der Wassergrenze!!!)

Die Türkei liegt zu mehr als 50% auf der Eurasischen Platte.
Der Rest liegt auf der so genannten anatolischen Platte (ja die gibt es !!!)
Da es nun keine Abgrenzung zwischen Asien und Europa im tektonischen Sinne gibt liegt die Türkei bei dieser Darstellung in EUROPA!!!


Die zweite Variante wäre es nach den üblichen Europakarten zu gehen, aber auch da hättest du/ihr ein Problem, denn dort liegt die Türkei auch zu mehr als 50% in Europa !!!

Außerdem wenn ihr mit prozentualen Anteilen von Mitgliedsländern kommen wollt, dann können wir doch mal kurz durchrechnen wie viel z.B. vom EWR-Staat mit EU-Sonderstatus Island zu Europa gehört.

Island ist wie wohl alle Wissen dürften die reinste Vulkaninsel weil es auf "2" Platten liegt, zur einen Hälfte auf der Nordamerikanischen, zur anderen Hälfte auf der Eurasischen.

Also nicht wirklich Europäer !

Anderes Beispiel Dänemark. Dänemark ist Mitglied, politisch gesehen gehört aber Grönland zu Dänemark, auch wenn Grönland ein autonomer Teil Dänemarks ist und Grönland ist zu 100% nicht europäischer Natur!!!

Grönland zieht dank Dänemark immer noch Vorteile aus der EU.

Einziger Sonderfall ist, das Grönland einst selbst EU-Mitglied war, aber 1985 ausgetreten ist.

Aber es dürfte kein Problem sein für Grönland wieder eintreten zu können, als autonomer "Staat" und das als 100%ig nicht europäischer Staat!!!


>>>Fakt ist das die Türkei wirtschaftlich am Boden ist, schon ganz im Vergleich zu den europäischen Ländern<<<

Und wer behauptet die Türkei wäre wirtschaftlich am Boden, der ignoriert bewusst die Tatsachen, die Fakten und das nur um seiner eigenen Abneigung Vorschub zu leisten !!!
Kommentar ansehen
19.04.2010 08:27 Uhr von xlibellexx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
CSU sie seien der Auffassung ......... nicht nur erklären wollen........... Warum Wieso und Weshalb.......!

wie wäre es ........wenn die Türkei bestärkt wird das Sie auf dem weg sind ! aber Neiiiiin gleich mit Abfuhr kommen ! Nein du darfst net hier rein !

...anstatt abfuhr zu verteilen ...die Türken bestärken ..das .es nicht Ratsam ist.....Typisch .....bewusst mit der Stolz und Ehre keule den Tayipsch´e Ego spielen ....das machen wir ja gerne nicht Wahr ....! und gleich Islamfeindlichkeitsbild austeilen ! diese Beispiele sind so Banal ....... und dieser Tayip geht mir auch langsam auf den Geist .....erst dachte ich der macht das bewusst ! ........Taktik ?

Aber jetzt denke ich , der ist wie ein kleiner Junge .... Trotzphase .....bin beleidigt jetzt erst Recht getue ! und zu diesem zustand ist es auch nur gekommen , wie ich es schon beschrieben habe ! Keule austeilen , und erwarten das der Kleine Junge sich nicht wehrt oder wie ?? falsch gedacht .........!

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?