01.04.10 11:17 Uhr
 1.352
 

Nur die Bunnys lassen den Playboy hoffen

Der Playboy hat pünktlich zu Ostern wieder die heißesten Hasen parat. Das Aushängeschild des Kult-Hefts ist eines der wenigen Dinge, die dem kriselnden Konzern Hoffnung macht.

Ende 2009 ist der Umsatz nämlich auf 61 Millionen Dollar abgestürzt. Insgesamt soll der Verlust satte 28 Millionen US-Dollar betragen.

Doch der Playboy gibt sich trotz schwerer Zeiten kämpferisch: "Das Mediengeschäft wird das ganze Jahr herausfordernd bleiben", sagt Firmenboss Scott Flanders.


WebReporter: DrKimble84
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Playboy, Magazin, Konzern, Gewinneinbruch
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2010 11:17 Uhr von DrKimble84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die tz zeigt online die heißesten Hasenbilder - pünktlich zum Fest. Schwer vorstellbar, dass bei solchen Schönheiten das Heft Probleme haben soll.
Kommentar ansehen
01.04.2010 12:18 Uhr von KingPiKe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Dankinternet muss man kein GEld für Bilchen ausgeben. Und dass über das Problem berichtet wird und zugleich die Bildergezeigt werden ist reine selbstironie.
Kommentar ansehen
01.04.2010 12:46 Uhr von Powerlupo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh mann: für die, die es nötig haben, gehen ins Netz und haben da genug Wichsvorlagen. Wer gibt denn noch soviel Geld, für nen paar Glanzbilchen mit Hohlbirnen drauf, aus.
Kommentar ansehen
01.04.2010 15:34 Uhr von ulkibaeri
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scott Flanders? Müsste der Boss vom Playboy nicht Nad Flanders heißelideißelen?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?