31.03.10 17:06 Uhr
 1.950
 

Manganknollen: Eine Rohstoffquelle der Zukunft?

Am 15. April startet auf Tahiti eine Expedition in das Gebiet zwischen Hawaii und Mexiko, die das Erforschen so genannter Manganknollen am Meeresboden zum Ziel hat. Dabei handelt es sich um kartoffelgroße, sehr rohstoffreiche Knollen, die zum Teil mehrere Millionen Jahre alt sein können.

Entdeckt wurden sie vor 100 Jahren von einer britischen Expedition, jedoch schenkte man ihrer möglichen Bedeutung für die Rohstoffmärkte zunächst keine Beachtung. In ihnen haben sich wertvolle Bodenschätze wie Kupfer oder Nickel angereichert, deren Abbau zunehmends schwieriger und teurer wird.

Die fünfwöchige Expedition wird aber nur Grundlagenforschung betreiben und den Einfluss von Mikroorganismen und des Sedimentwassers auf die Bildung der Knollen untersuchen. Meeresforscher befürchten allerdings eine starke Schädigung des Meeresbodens durch einen kommerziellen Abbau der Manganknollen.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zukunft, Quelle, Rohstoff, Expedition, Mangan, Knolle
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2010 17:06 Uhr von alphanova
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Beim ersten Nachdenken über den kommerziellen Abbau würde ich auch vermuten, dass die Schürfroboter den Meeresboden stark in Mitleidenschaft ziehen werden. Aber bis dahin wird es noch einige Jahre dauern, vielleicht gibt es dann eine umweltschonendere Abbaumethode.
Kommentar ansehen
31.03.2010 17:42 Uhr von Spafi
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
zum Kommentar: Es ist seit Jahren erwiesen, dass der Abbau den Meeresboden irreparabel verwüsten wird. Aber da es kein CO2 freisetzt, machts natürlich nichts...
Kommentar ansehen
31.03.2010 18:15 Uhr von Kappii
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Tiberium: lässt grüßen.
Kommentar ansehen
31.03.2010 18:40 Uhr von U.R.Wankers
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tauchen in 5.000 Meter Tiefe? toller Plan! XD
Kommentar ansehen
31.03.2010 20:18 Uhr von Houseuser
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Tiberium???? Wo lebst du bitte? Wenn, dann " Schleichfahrt"

nettes 486er game
Kommentar ansehen
01.04.2010 03:19 Uhr von frooogler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schleichfahrt: schleichfahrt hat doch auf nem 486er dermassen mit 2fps vor sich hingeruckelt.. da hats schon nen pentium gebraucht, dass es lief.. oder gabs mehrere schleichfahrt´s? das, das ich hatte lief auf meinem 486er mal kein stück

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?