31.03.10 15:00 Uhr
 1.086
 

Abgehackte Köpfe und Leichenberge: Pariser Ausstellung über Gewalt in der Kunst

Die Ausstellung "Verbrechen und Strafe" in Paris ist nicht für zarte Seelen. Gezeigt wird der Blick der Kunst auf Gewalt, so ist unter anderem Ludwig XVI. abgeschlagener Kopf oder Andy Warhols berühmter elektrischer Stuhl zu sehen.

Angeregt wurde eine derartige Ausstellung von Frankreichs Ex-Justizminister Robert Badinter, der sich gegen gewaltigen Protest der Öffentlichkeit für die Abschaffung der Todesstrafe einsetzte und dies auch am 30. September 1980 durchsetzen konnte.

Die Ausstellung soll nicht schocken, sondern gegen die Todesstrafe protestieren. "Wir wollten kein Horrormuseum, sondern wir befinden uns vor Meisterwerken der Kunstgeschichte", so Badinter. Die grausamen Kunstwerke sind noch bis 27. Juni im Musée d´Orsay zu sehen.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Museum, Paris, Kunst, Gewalt, Todesstrafe
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2010 15:00 Uhr von mozzer
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Interessante Ausstellung. Ich wusste gar nicht, dass in Frankreich so lange die Todesstrafe praktiziert wurde.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?