31.03.10 10:48 Uhr
 478
 

Weltkriegs-Hinterbliebene fordern nach 65 Jahren Kriegsende Geld von der Deutschen Bahn

Im Zweiten Weltkrieg Deportierte und deren Angehörige sehen die Deutsche Bahn als Nachfolger der damaligen Reichsbahn.

Nun fordern Opferverbände aus Polen, Russland und der Ukraine Entschädigungszahlungen von der Deutschen Bahn. Gemäß einer Erklärung der Opferverbände habe sich die Deutsche Bahn an den Massenverbrechen bereichert.

Ein Bahnsprecher erklärte, dass sich die Bahn bereits intensiv mit der Vorgängergeschichte auseinandersetze.


WebReporter: Uckermaerker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsche Bahn, Entschädigung, Zweiter Weltkrieg, Deportation, Opferverband
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn kündigt 60.000 neue Jobs bis 2023 an
Arbeitsmarkt: Deutsche Bahn sucht 19.000 neue Mitarbeiter
Orkan "Friederike": Deutsche Bahn stellt bundesweit Fernverkehr ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2010 10:50 Uhr von selphiron
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Hmmmm: Warum kommen die denn erst jetzt damit an?Lächerlich jeder der mal etwas Geld braucht kommt mit der selben Geschichte an..."achja die Deutschen haben unsere Eltern umgebracht, fällt uns gerade ein wir wollen Geld" -.-
Kommentar ansehen
31.03.2010 11:27 Uhr von Shiftleader
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ist: ja einige Zeit vergangen. Inwieweit sich hier die Bahn darauf einlässt, kann man ja nicht wissen.

Warum aber erst heute diese Forderungen? Zu DDR-Zeiten gab es ja keine frei konvertierbare Wärung. Zum anderen waren das ja unsere sozialistischen Brudervölker und wenn, dann hätte man als Ersatz auch nur Werkzeugmaschinen oder Schaltanlagen fürs Stromnetz anbieten können.
Kommentar ansehen
31.03.2010 11:35 Uhr von das_bin_ich
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Die kriegen ihren Ranzen wohl nie voll.
Wann hört diese Scheiß endlich auf.

Mein Großvater wurde im Krieg von einem Russen das Bein abgeschossen.
Ich verlange Entschädigung, ich war und bin traumatisiert von diesem Anblick des Einbeinigen.
Kommentar ansehen
31.03.2010 12:08 Uhr von Herr_Gott
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
man: kann´s ja mal probieren....
Kommentar ansehen
31.03.2010 12:11 Uhr von darmspuehler
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
dann: forsere ich auch Entschädigung von denen, irgendeiner von meinen Urgroßvätern wird schon mal irgendwann da gestorben sein. So ein Schwachsinn, die solln Hitler verklagen und gut is

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn kündigt 60.000 neue Jobs bis 2023 an
Arbeitsmarkt: Deutsche Bahn sucht 19.000 neue Mitarbeiter
Orkan "Friederike": Deutsche Bahn stellt bundesweit Fernverkehr ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?