30.03.10 20:39 Uhr
 225
 

Studie: Suchterscheinungen bei Ratten nach der Fütterung mit Fastfood

Fettiges kalorienreiches Essen in Form von Würsten oder Pommes Frites kann ebenso süchtig machen wie Drogen. Der Drang nach Fettigem basiert nach einer Studie von amerikanischen Forschern auf den gleichen Hirnprozessen wie die Sucht nach Drogen wie Kokain oder Heroin.

Im Gehirn der Ratten fanden die Forscher ähnliche Veränderungen wie bei heroinabhängigen Menschen. Erst das Essen von Fastfood löste ein Wohlbefinden aus.

Im Versuch konnten die Ratten trotz Elektroschocks nicht vom Fressen abgehalten werden.


WebReporter: Chriz82
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Droge, Ernährung, Sucht, Wirkung, Fastfood
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2010 21:04 Uhr von Michael7
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe es immer gewusst darum komme ich von dem Ratten-Fraß nicht los.
Kommentar ansehen
30.03.2010 22:17 Uhr von earlhickey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
http://www.bionicburger.com/

soviel zu fast food...
Kommentar ansehen
31.03.2010 10:37 Uhr von rabbi5000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erinnert mich auch stark: an ne andere News, wo jemand ein Happy-Meal gekuaft und für n jahr stehen gelassen hat.
ist weder geschimmelt noch irgendwie anders verdorben. nichtmal Fliegen sind rangegangen!!
Kommentar ansehen
31.03.2010 11:25 Uhr von das_bin_ich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke, bei den Menschen ist es genau so. Dazu hätte man keine Ratten benötigt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt
Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil
Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?