30.03.10 18:25 Uhr
 1.333
 

Unzureichende Kenntnisse über die türkische Kultur?

Paul Leidinger sieht in der Diskussion um türkische Schulen in Deutschland ein anderes Problem. "Wir tun in Deutschland zu wenig, um die türkische Kultur zu verstehen und die türkische Geschichte", sagt Leidinger.

In Erdogans Amtszeit sind in der Türkei einige leistungsfähige Gymnasien entstanden. Es gibt 144 Universitäten im Land und Erdogan sieht es als seine Pflicht, auch den Migrationstürken Deutschlands zu helfen.

Der Historiker erinnert daran, dass deutsche Auswanderer nach Amerika, Russland oder Südamerika im 19. Jahrhundert eigene Bildungseinrichtungen erschaffen haben.


WebReporter: Pr3d4t0r
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Kultur, Diskussion, Gymnasium, Migration
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2010 18:41 Uhr von McArt
 
+25 | -9
 
ANZEIGEN
Erdogan hat Zuhause: weissgott genügend zu tun in Sachen Bildung:

Im Schulwesen der Türkei bestehen aufgrund mangelnder Finanzierung und der hohen Zahl schulpflichtiger Kinder erhebliche Defizite. Ca. 25 % der türkischen Bevölkerung sind im schulpflichtigen Alter. Die wirtschaftliche Kluft zwischen dem Osten und dem entwickelteren Westen der Türkei wirkt sich auch auf das Schulsystem aus. So besteht im Osten eine große Zahl von einzügigen Schulen mit mehr als 50 Schülern pro Klasse. Dazu gibt es Probleme, die die Türkei als Ganzes betreffen. Beispielsweise sind die Eltern aufgrund von fehlenden Betriebsmitteln in den Schulen gezwungen, erhebliche finanzielle Mittel zur Unterstützung der Schulen aufzubringen. Daher ist die türkische Bildungspolitik im Moment noch weit von ihrem Ziel der 100%-Einschulungsquote entfernt. Lediglich 93 % aller schulpflichtigen Kinder gehen zur Schule; benachteiligt sind überwiegend Mädchen, von denen laut einer Weltbank-Studie ca. 600.000 nicht eingeschult sind.[18] Im Jahre 2000 waren ungefähr 6 % der Männer und 18 % der Frauen in der Türkei Analphabeten.

http://de.wikipedia.org/...



Vor allem im Südosten der Türkei gibt es auf dem Land nicht genügend Schulen, die Klassenzimmer sind häufig überfüllt. Viele Schulgebäude haben weder Trinkwasseranschluss noch angemessene Toiletten. Es fehlt an Lehrern, besonders Lehrerinnen. Für die Mädchen sind die weiten Wege auf dem Land eine zusätzliche Hürde: Aus Angst vor vorehelichen Beziehungen verbieten viele Eltern ihren Töchtern, zusammen mit Jungen den Schulbus zu benutzen. Die Söhne werden meist auch bevorzugt, wenn arme Familien nur einige ihrer Kinder mit Schulmaterial und Uniformen ausstatten können. Die Mädchen bleiben zu Hause, beaufsichtigen jüngere Geschwister oder helfen bei der Hausarbeit. Vielen Eltern ist nicht bewusst, dass sie für alle ihre Kinder staatliche Unterstützung in Anspruch nehmen könnten. Doch die Voraussetzung für ein Schulstipendium ist eine Geburtsurkunde - und dieses wichtige Papier besitzt in der Türkei jedes vierte Kind nicht.

http://www.unicef.de/...


Wenn er daheim die Mängel beseitigt hat, kann er ja gerne nochmal seine Forderungen an Deutschland stellen, so in XX Jahren also :-P
Kommentar ansehen
30.03.2010 18:50 Uhr von hofn4rr
 
+35 | -11
 
ANZEIGEN
zuwenig: >> "Wir tun in Deutschland zu wenig, um die türkische Kultur zu verstehen und die türkische Geschichte" <<

m. e. verbringen wir damit schon zuviel zeit damit, kulturen wie die türkische zu verstehen.

gut, geschichte kann ja nicht schaden, fangen wir also mit der kriegserklärung gegen deutschland im weltkrieg an, oder doch schon vor den toren wiens als schwarzpulver richtig modern war?

ansonsten wäre gerade eine äußerst günstige gelegenheit
sämtlichen türkischen phantastereien ein ende zu setzten, indem man nägel mit köpfen macht.

und zwar, jetzt zu sagen, "das wars".
nix eu, die zollunion ist bereits mehr was wir uns leisten können.

türkische gymnasien, gerne, aber halt nicht in der BRD.

ansonsten wäre es auch an der zeit , (vielen) einigen die heimreise zu erleichtern.

also nix ohne visa, und arbeitserlaubnis wird auch nur noch erteilt, wenn man qualifikationen vorweisen kann, die einen realen bezug zur arbeitswelt haben.

das sollte auch für den kleinen ali gelten...
Kommentar ansehen
30.03.2010 19:19 Uhr von BeaconHamster
 
+25 | -3
 
ANZEIGEN
Als Deutschen interessiert micht die türkische: Geschichte aber nicht mehr als die Geschichte Ugandas.
Kommentar ansehen
30.03.2010 19:24 Uhr von blaueaugen81
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
Ich: finde es unverschämt den Deutschen in Deutschland vorzuwerfen wir würden zu wenig über die Türkische Geschichte und Kultur wissen. Unsere Ausländischen Mitbürger haben sich hier anzupassen und nicht umgekehrt. So wird es ja auch verlangt wenn man in deren Land wohnt.
Kommentar ansehen
30.03.2010 19:49 Uhr von Baerenpils
 
+27 | -6
 
ANZEIGEN
Ich glaub es HACKT ! Solch ich jetzt noch die Türkische Geschichte studieren damit ich besserer zum Dhimi erzogen werden kann ? Soll ich auch noch Muslim werden oder was ?

Die Türkische Kultur ist mir so was von LATTE !
Wir sind in DEUTSCHLAND ! Lernt die DEUTSCHE KULTUR !
Und keine KÜLTÜR !

[ nachträglich editiert von Baerenpils ]
Kommentar ansehen
30.03.2010 19:50 Uhr von micha1978
 
+5 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.03.2010 20:14 Uhr von Arschgeweih0815
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
soomer: das mit der Rüstungsindustrie ist richtig. Da gab es auch in der Vergangenheit immer wieder Debatten im Plenum, ob man wegen der Menschenrechtslage in der Türkei überhaupt Waffen in diese Region exportieren darf.
Sonst spielt die Türkei aber für Deutschland keine große wirtschaftliche Rolle, während es für die Türkei selbst keinen wichtigeren Exportpartner als Deutschland gibt.

https://www.cia.gov/...


https://www.cia.gov/...


zur News selber:
Es ist immer gut, wenn man sich mit fremden Kulturen beschäftigt.
Die 3 Millionen türkischen Gastarbeiter und ihre Nachfahren, die sich in Deutschland aufhalten, sind auch keineswegs repräsentativ für die türkische Kultur im allgemeinen. Diese Menschen kamen nun mal zum größten Teil aus der sozialen Unterschicht und wurden damals nur geholt, um die Löhne von Fließbandarbeitern zu drücken. Heute sind diese Arbeiten entweder automatisiert oder gleich ganz nach Fernost verlagert.
Wenn es irgendwann doch gelingen sollte, diese Leute soweit zu qualifizieren, dass sie den Anforderungen des modernen Arbeitsmarkts genügen, wird es auch sicherlich weniger Probleme mit ihnen geben.
Kommentar ansehen
30.03.2010 20:41 Uhr von tsuyo
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
" Paul Leidinger sieht in der Diskussion ...": Paul Leidinger sieht in der Diskussion um türkische Schulen in Deutschland ein anderes Problem. "Wir tun in Deutschland zu wenig, um die türkische Kultur zu verstehen und die türkische Geschichte", sagt Leidinger.


Wollt ihr uns Verarschen Oo?
Kommentar ansehen
30.03.2010 20:47 Uhr von Tastenhauer
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
@ sooomer: Lesen kann ich schon seit einigen vielen Jahren. Und die Nachrichten hier kann man lesen, ohne sich anmelden zu müssen. Shortnews verfolge ich ergo seit sehr langer Zeit.

Und ja, das Niveau hat abgenommen. :)
Kommentar ansehen
30.03.2010 20:54 Uhr von Tastenhauer
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@ sooomer: Wenn Du das sagst, dann wird es wohl schon stimmen.
Selbstverständlich weißt Du das besser. Wie könnte ich doch nur......entschuldige bitte. :)
Kommentar ansehen
30.03.2010 21:03 Uhr von mueppl
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
@sooomer: eines hast du in deiner Aufzählung vergessen...somit keine 100 Punkte.

>>.. Durchschnittliche Penislänge 14 cm. Die der Türken hingegen 17 cm. Worauf viele Deutsche neidisch sind. <<

naja.....

aber das hier ist doch etwas, worüber man vor Neid erblassen könnte:

Durchschnittlicher IQ bei Türken 90

http://www.geschichteinchronologie.ch/...
Kommentar ansehen
30.03.2010 21:18 Uhr von kloeschen
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Was wissen denn die Türken und türkisch: stämmigen Menschen hier in D von unserer Kultur?

Nichts, ausser, dass sich aus ein paar Jahren von hunderten Deutscher Kultur hervorragend instrumentalisieren lassen (Nazikeule).

Und dass natürlich Türkische Menschen Deutschland wieder aufgebaut haben nach dem Weltkrieg. Logisch, die Frauen hatten nämlich meist Kopftücher auf.

@sooomer, pass auf lass dich nicht "provuzieren" gell.
Kommentar ansehen
30.03.2010 21:18 Uhr von Jack_Sparrow
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Was: interessiert mich die türkische "Kultur"? Noch ist Deutschland nicht türkisch und Berlin nicht Istanbul.

[ nachträglich editiert von Jack_Sparrow ]
Kommentar ansehen
30.03.2010 21:49 Uhr von G_DNA
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
wieso muss ich in Deutschland ausreichende Kentnisse über die Türkische Kultur haben ??
Wäre es nicht besser wenn die Türken in Deutschland ein wenig über die deutsche Kultur wissen sollten.

Wenn mich jemand fragen würde über welche Kultur ich meine Kentnisse erweitern möchte und ich mich zwischen 2 entscheiden dürfte, dann würde ich natürlich die höher entwickelte Kultur auswählen z.B. Aborigines.
Kommentar ansehen
30.03.2010 22:14 Uhr von CrazyWolf1981
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Warum sollte mich das auch interessieren: Wenn die in Deutschland leben wollen, müssten die nicht nur etwas über Deutschland wissen, sondern auch die Sprache können und sich integrieren. Die meisten schwingen doch eh nur die Nazi-Keule weil sie bei den Deutschen mit ihrer mittelalterlichen Einstellung auf Ablehnung stoßen. Keine Gleichstellung von Frauen etc. und die dauernde Forderung wir Deutschen sollen uns denen anpassen statt umgekehrt. Wenn die so weiter machen dann wirds hier bald erheblich krachen.
Wer so gegen die westliche Lebenseinstellung ist des 21. jh. ist soll sich wieder in die Höhle verkriechen aus der er gekommen ist.
Kommentar ansehen
30.03.2010 22:19 Uhr von patrickb
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Der Historiker erinnert daran, dass deutsche Auswanderer nach Amerika, Russland oder Südamerika im 19. Jahrhundert eigene Bildungseinrichtungen erschaffen haben.

Muahahah

Selbstverständlich haben sie das und der Grund ist ein ganz einfacher, es fehlte allgemein an Bildungseinrichtungen vor Ort.
Kommentar ansehen
30.03.2010 22:52 Uhr von patrickb
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wir leben im 21. und in: Anatolien gibt es sogar jetzt immer noch nicht genügend Schulen.

1997 wurde die Schulpflicht von 5 auf 8 Jahre erhöht...

http://de.wikipedia.org/...
http://www.unicef.de/...

Fertiglesen Bir

Auch die Kultusministerkonferenz (KMK) hat die Kritik des UN-Sonderberichterstatters zurückgewiesen. Obwohl Munoz selbst feststelle, dass es keine Hinweise auf einen schlüssigen Zusammenhang zwischen Schulsystem und -erfolg gebe, plädiere er für eine grundlegende Änderung der deutschen Schulstruktur, kritisierte KMK-Präsident Jürgen Zöllner am Mittwoch. Die KMK wies zudem den Vorwurf zurück, Kinder mit Behinderungen würden aus dem deutschen Schulsystem ausgegrenzt.

"Nicht nachvollziehbar"

Nicht zuletzt lehnte auch der bayerische Kultusminister Siegfried Schneider (CSU) die Vorwürfe der Chancenungleichheit ab. "Das gegliederte Schulsystem bietet sehr gute Voraussetzungen, um Kinder und Jugendliche entsprechend ihren Talenten und Interessen optimal zu fördern", sagte Schneider.
Kommentar ansehen
30.03.2010 22:59 Uhr von Natoalarm
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Die Rütlischule: Wie sie sich dort benommen haben:
http://www.youtube.com/...

FAZIT:
Keine Gymnasien fordern,die Sonderschulen tun`s auch!
Kommentar ansehen
30.03.2010 23:00 Uhr von goldengero
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
wollte eigentlich: auch etwas posten....wurde bereits zum großen teilen bereits geschrieben....

m.e. wer hier lebt und wohnen will hat sich unserer kultur anzupassen und nicht umgekehrt....das muss selbstverständlich sein und bedarf keiner diskussion

ich werde meinen sohn nicht mit seiner cousine verheiraten....

an alle türkischstämmingen und oder leser die dem muslimischen glauben frönen....mal den begriff genpool googeln

ich werde weiterhin ein akurates hochdeutsch sprechen und kein sog. "dönerdeutsch"

und ich bin weiterhin froh in deutschland zu leben, da ich hier jeden tag was lachen habe..was unsere sog. "elite" so verzapft.....

aber ein volk, welches eine person zum außenminister macht, obwohl er keinen schulabschluss hat.....das hat es nicht besser verdient.

jaja, man kann es kaum glauben... unser aller joschka hat keinen schulabschluss...kann nur reden... da kann man sehen, dass man auch ohne bildung zur ehrendoktorwürde in havard oder war es oxfort, ich weis es nicht mehr genau, kommen kann.

also ein tip für unsere integrationunwillige zuwanderer, einwanderer, wirtschaftsflüchtlinge...geht in die politik, dort nehmen die jeden, der fehlerfrei seinen namen schreiben kann, auch in seiner heimatsprache.

-wer ironie findet-bitte zurückschicken
Kommentar ansehen
30.03.2010 23:09 Uhr von Baerenpils
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@Bir: "Im 19. Jahrhundert existierten genug Bildungseinrichtungen in Übersee"

"Klar !" Im 19. Jahrhundert war jedes "2. Gebäude" eine Bildungseinrichtung !

Du bist einfach nur LOL !

Widdewiddewitt und Drei macht Neune !! Ich mach´ mir die Welt Widdewidde wie sie mir gefällt .... Hey - Pippi soomer trallari trallahey tralla hoppsasa...
Kommentar ansehen
31.03.2010 00:03 Uhr von patrickb
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Bir ich zitiere einen User aus dem: von dir verlinkten Beitrag:

Du kannst es einfach nicht lassen? Die Mathematik-Olympiade ist ein Wettstreit, wei die Olypischen Spiele. Hier wird immer nur der Erfolg des Einzelnen gewürdigt und politische Hetze hat hier absolut nichts zu suchen. Anstatt neutral über die erfolge zu berichten (du bist doch sowieso der Autor) hast du nur den Gesamterfolg der Türkei gegenüber Deutschland dargestellt. Ein neutraler Berichterstatter hätte jeden Erfolg gewürdigt, z.B. den dritten Platz der besten Deutschen. Ja sicher hat die Türkei im Gesamtergebnis Deutschland geschlagen. Aber wo ist der beste Türke?. Auf Platz 14. So könnte man ewig weiter diskutieren. Aber wenn die Teilnehmer wüssten, wofür du ihren Erfolg missbrauchst würden die dich am liebsten steinigen. Garantiert! Lass den Teilnehmern einfach ihre Freude am Erfolg. Anstatt sie polotisch zu missbrauchen solltest du lieber neidisch auf sie sein. Ich jedenfalls bin neidisch drauf, weil ich es max. bis zur Bezirksmatheolypiade in der damaligen DDR geschafft habe und ich bewundere die Leistungen, die dort abgeliefert werden, egal welche Nation.

Schon vergessen? Jede Wissenschaft benötigt die Mathemathik aber die Mathematik benötigt keine andere Wissenschaft.
Kommentar ansehen
31.03.2010 10:41 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Guter Witz! Ich lebe in Deutschland. Wozu benötige ich Kenntnisse über die türkische Kultur? Die bekommt man hier doch schon unfreiwillig auf der Strasse, wenn man sieht wie dieses Volk sich gegenüber unserem Volk aufführt.
Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln vor Entrüstung.
Wir tun in Deutschland schon mehr für diese Minderheit als denen zusteht und als Gegenleistung integrieren sie sich nicht und bilden kleine Ghettos. Anpassung der hierlebenden Türken an die deutsche Kultur ist praktisch nicht gegeben. Nein, sie wollen uns im eigenen Land an ihre Kultur anpassen.

Wir Deutschen brauchen und möchten ihre Kultur aber gar nicht. Wir haben unsere Eigene und es ist hier unser Land.
Kommentar ansehen
31.03.2010 12:41 Uhr von Alh
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Nein: ich könnte nicht sagen, dass da Handlungsbedarf besteht.
Wen interessiert schon Türkei/Türken/ etc.????
Das ist wie der Sack Reis in China..................
Und wtf ist Paul Leidinger? Der interessiert auch keinen, also, ist sein Geschwafel auch für die Katz.
Kommentar ansehen
01.04.2010 10:25 Uhr von Herr_Gott
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
sollte ich irgendwann: mal in der Türkei leben wollen, werde ich mich auch mit deren Kultur und Geschichte befassen.
Genau das sollten Türken tun die in Deutschland leben wollen, und nicht umgekehrt
Kommentar ansehen
01.04.2010 17:10 Uhr von Edenman8
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
unser wohlstand entsteht durch handel mit allen.
wir haben viel zu viel export... dieser fließt auch in die türkei!
jede möglichkeit den handel zu verbessern erhöht unsern wohlstand.
eure heulerei über assoziale türken ist mehr als kindisch
NS ist viel überhäufter mit ausländerfeindlichkeit als ich dachte.
die medien die ständig assoziale menschen zeigen wollen doch genau das ihr denkt das 90% der türken und auch deutschen so leben und euer geld in hartz4 verpulvern.
dazu ist gesagt
hartz4 ist nicht nur rettung von existenzen sondern auch subvention der wirtschaft. weil jeder euro der an hartzis geht fließt sofort wieder in den markt!
dieser verriegerung der hotel-mw-steuer fließt nicht in die wirtschaft.... zu mindest nicht komplett. sondern zum gro in die taschen der reichen besitzer! und damit dann auf konten und in aktien die dem markt das kapital absaugen!
türkei-eu beitritt wär ein guter schritt
und kulturoffenheit gilt nicht nur für den gast. sondern auch dem gastgeber.
und an alle cdu wähler.... die cdu hat das mit den ausländern eingefädelt und fängt jetzt die wähler ein die sie wieder loswerden wollen.... ein geschikter plan
wenn ich mal sagen darf das 80% der cdu wähler aus suptielsten gründen diese wählen
1. ausländer raus!
2. günstigere energie!(AKW!)(trugschluss das dies günstiger ist)
3. hartz4 empfänger müssen gebeutelt werden! sch*iß assis
4.weniger steuern für meine 5 euro gehalt ( die werben immer damit und halten es nie)(spd sagt die wahrheit und verk*ckt!)

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?