30.03.10 08:30 Uhr
 3.458
 

Wikileaks will NPD-Korrespondenz der letzten drei Jahre offenlegen

Die Enthüllungsplattform Wikileaks hat angekündigt, 37.000 Emails der neonazistischen NPD zu veröffentlichen. Da dies eine einzigartige Aktion ist, arbeitet die Seite noch an einer Plattform, um diese ordentlich der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Bereits im vergangenen Jahr konnte Wikileaks auf sich aufmerksam machen, als Wikileaks die Mitgliederliste der BNP, einer britischen rechtsextremen Partei, veröffentlichte. Von anderen Hackern wurden das Blood & Honour-Forum und die Kundendatei von Thor Steinar zugänglich gemacht.

Auch die Webseite der NPD wurde in der Vergangenheit bereits häufiger "aufgemacht" und zum Beispiel mit dem "Hitler-Affen" verziert. Da ein öffentliches Interesse an der Korrespondenz vorliegt, dürfte die Veröffentlichung, laut einem Urteil in einem ähnlichen Fall, sogar legal sein.


WebReporter: Nightfire79
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: NPD, E-Mail, Website, WikiLeaks
Quelle: npd-blog.info

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2010 09:20 Uhr von Hans_Solo
 
+40 | -9
 
ANZEIGEN
Oeffentliches Interesse schoen und gut: Das ist auch durchaus berechtigt, aber wehe, Wikileaks wuerde die Korrespondenz der C*U/SPD/FDP offenlegen, da waere dann von einem oeffentlichen Interesse keine Rede mehr...
Kommentar ansehen
30.03.2010 09:30 Uhr von Hodenbeutel
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
@Hans_Solo: Doch, das ist es, aber um einen Kompletten E-Mailverkehr zu veröffentlichen muss man diesen auch haben und dort vorallem interessantes finden (was sicher der fall wäre).

Ich denke wenn den Wikileaks Betreibern der CDU E-Mailverkehr in die Hände fallen würde, würde dieser auch veröffentlicht.
Kommentar ansehen
30.03.2010 09:39 Uhr von Hans_Solo
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
@ Hodenbeutel: Das ist ja voellig richtig, nur wuerde in diesem Fall keiner mehr (zumindest von offizieller Seite) von oeffentlichem Interesse sprechen, das waere dann stattdessen eine furchtbare Straftat. Und ich bin ueberzeugt davon, dass die Verantwortlichen, Wikileaks sperren lassen wuerden. Vermutlich wuerde man von einer linken Verschwoerung schwadronieren.
Kommentar ansehen
30.03.2010 10:00 Uhr von nippelzwicker
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
das: sowas immer so eineitig sein muß, wieso nur die rechten ? es gibt schlimmere, solln sie doch da mal alles offenlegen was offenzulegen ist
Kommentar ansehen
30.03.2010 10:13 Uhr von Dr.G0nz0
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
@Hans_Solo: Und wie soll das mit dem Sperren gehen? Glaubst Du die CDU kriegt Sachen hin für die selbst die CIA zu blöd ist?

@-Moepix-
Mimimimi ...
Kommentar ansehen
30.03.2010 11:45 Uhr von Thingol
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
CDU-Beispiel ist Schwachsinn: Wikileaks würde auch deren Email-Verkehr sofort veröffentlichen. Und klar würde dann die CDU nicht mehr von "öffentlichem Interesse" sprechen; allerdings tut das die NPD momentan sicher auch nicht. Die Betroffenen tuen immer so, als wären sie Opfer von Cyberterroristen.
Wenn der Krempel dann erstmal öffentlich einsehbar wäre und paar ordentliche Skandale ans Licht kommen könnte die Regierung nicht einfach so fordern Wikileaks zu sperren. Zu offensichtlich wäre dann die Zensur. Man würde eher zu seinen bekannten Chefredakteuren und Intendanten gehen und die drum bitten nicht drüber zu berichten. Springer, Focus, Spiegel, Bertelsmann, ZDF, etc.

PS: Und richtig sperren oder gar löschen wird man Wikileaks eh nicht. Das schafft (momentan) ja nicht mal die CIA.
Kommentar ansehen
30.03.2010 16:04 Uhr von aries2747
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht: Machen sie es ja wie Wikipedia, selbst :D

aries
Kommentar ansehen
30.03.2010 16:20 Uhr von selphiron
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
aha: interessant.Nur wird es doch bestimmt Hacker der NPD geben, die dann wiederum diese Seite hacken oder ?Naja wenn die an backups denken, dann wirds schon klappen.Bin jedenfalls gespannt auf die E-mails der rechten =D
Kommentar ansehen
30.03.2010 16:31 Uhr von Hodenbeutel
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@selphiron: Ich denke Wikileaks, eine Seite die Angriffe von ganz anderen Kallibern als der NPD zu befürchten hat, schützt ihre Seite besser als die NPD.

[ nachträglich editiert von Hodenbeutel ]
Kommentar ansehen
30.03.2010 16:47 Uhr von XKeksX
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Moepix: Hör auf rumzujammern.
Die NPD hat es verdient blamiert und gedemütigt zu werden. Alles Holocaustleugner und Faschos. (und wehe jemand nennt mich jetzt links, das wäre albern.)

Im Übrigen wäre das bei CDU/SPD/FPD genauso rechtens(oder auch nicht rechtens, je nach dem wie entschieden wird) wie bei der NPD, bloß AUS IRGENDEINEM GRUND ist die NPD viel interessanter als die 3 anderen Parteien!
Ich frage mich, wieso?
Vielleicht kannst du mir diese Frage beantworten, mein lieber Moepix?
Kommentar ansehen
30.03.2010 16:48 Uhr von Eisenheim
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
in der News steht: "...der neonazistischen NPD..." - Nationaldemokratische Partei Deutschlands - steht nicht in Nachfolge oder Tradition der NSDAP!
Kommentar ansehen
30.03.2010 17:17 Uhr von Nightfire79
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ne, gar nicht...
Kommentar ansehen
30.03.2010 17:35 Uhr von Hafturlaub
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Eisenheim: # "...der neonazistischen NPD..." - Nationaldemokratische Partei Deutschlands - steht nicht in Nachfolge oder Tradition der NSDAP! #


*ROFL*.
die Hitlerbewunderer sind selbstverständlich die geistigen Nachfolger der NDSAP, auch wenn sie in der Öffentlichkeit diesen Eindruck vermeiden müssen.
Kommentar ansehen
30.03.2010 22:45 Uhr von hertle
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Eisenheim: Wenn die NPD sich öffentlich als Nachfolgepartei der NSDAP bezeichnen würde, wären sie wirklich längst verboten worden. Jedoch ist doch schon alleine an Farbgebung, Symbolik, Buchstaben-Reihenfolge des Parteinamens sehr gut zu erkennen, welche Partei der NPD als Vorbild dient. Im Übrigen braucht man nur die antisemitischen Reden von NPD-Funktionären wie die Herren Pastörs, Apfel, Voigt oder Rieger anzuhören um zu wissen was die NPD und die NSDAP gemeinsam haben.
Kommentar ansehen
31.03.2010 04:29 Uhr von arlene
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da darf ich K.K.Lacke: der alten Bomberjacke mal recht geben. Mit einem kleinen Zusatz: Die NPD wäre bei Veröffentlichung nicht VERMUTLICH sondern AUFJEDENFALL dran. Da zeigt sich mehr als ihr "bürgerliches" Gesicht. Die industriellen Sponsoren die unsere Politik manipulieren kennt bei uns doch sowieso jeder.

Aber die sind weiter davon entfernt KZs zu bauen als die braune Bande ;)
Kommentar ansehen
02.04.2010 13:00 Uhr von v_x
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wird dann auch die Korrespondenz der in diese Partei eingeschleussten V-Agenten mitveröffentlicht? Das wäre für die Öffentlichkeit eventuell noch interessanter zu lesen.
Kommentar ansehen
07.04.2010 17:24 Uhr von golddagobert
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmmmm: Es ist sehr verwirrend für mich hier fast ausschließlich zu lesen, dass wenn der Mail verkehr der CDU/CSU offengelegt werde, die CDU/CSU am Ende wäre. Glaubt hier einer wirklich dies wäre bei JEDER andren Partei irgendwie anders ????? Ja, ich meine auch die SPD, die Grünen, Die Linke etc.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?