29.03.10 17:07 Uhr
 1.024
 

Illegale Hausverlosung - Zwei Jahre Gefängnis auf Bewährung für den Besitzer

In Berlin wollte ein Mann sein Haus verlosen, da ihm die Immobilienpreise nicht hoch genug erschienen.

Über eine Website verkaufte er die Lotteriescheine. Das Glücksspiel war nicht angemeldet und somit illegal. Die Verlosung fand bis dato nicht statt.

Die Staatsanwaltschaft verurteilte ihn nun unter anderem wegen Betrugs in mehr als 18.000 Fällen zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren.


WebReporter: emba52
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Bewährung, Besitzer, Landgericht, Lotterie
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2010 17:25 Uhr von Neverend
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Wolfgang besucht seinen Kumpel im Gefängnis: "Hattest Du Schwierigkeiten mit der Feile, die ich Dir mit dem Kuchen schickte?" - "Nicht der Rede wert, morgen früh werde ich operiert!"

Fragt der Bewährungshelfer den Knasti: "Haben sie schon Pläne für die Zeit, wenn Sie wieder frei sind?" - "Aber klar doch - von drei Sparkassen!"

Ein hübsches Mädchen geht an einem Gefängnis vorbei. Da ruft ein Gefangener aus seinem Zellenfenster: "Hallo, Fräulein! Haben Sie heute in vier Jahren schon was vor?"

Ein Mann wird kurz vor seiner Hinrichtung gefragt, ob er noch einen Wunsch habe. Antwort: "Eine Tasse Kaffee." Der Henker bringt das Gewünschte und fragt: "Mit Milch und Zucker?" - Der Todeskandidat: "Ohne Zucker, ich bin Diabetiker!"

Egon besucht im Knast seinen Kumpel. "Hallo Ede!" begrüßt er ihn. "Ede gibt´s nicht mehr, hier bin ich Nummer 247." Sein Kumpel bemerkt aber, daß er auf dem Rücken eine ganz andere Nummer hat: "Wieso 247, an deinem Rücken steht 143" - "247 ist mein Spitzname."

Der Gefängnisdirektor: "Was wird nur Ihr armer Vater dazu sagen, daß sie schon wieder hier sind?" - "Fragen Sie ihn doch selbst. Er sitzt nur drei Zellen weiter!"

Ede zu seinem Kumpel: "Ich bin doch ein feiner Kerl. Ich trinke nicht, rauche nicht, bin meiner Frau absolut treu, gehe jeden Abend um acht ins Bett und stehe jeden Morgen um sieben auf. Aber das sage ich dir: Sobald ich aus der Haft entlassen werde, hört dieser Unsinn auf!"
Kommentar ansehen
29.03.2010 17:26 Uhr von cyrus2k1
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Dumm gelaufen: Das hätte er doch wissen müssen!? Aber so ist das in einem "freien" Land. Hier darf halt nur der Staat die Menschen mit Glücksspiel abzocken :-)
Kommentar ansehen
29.03.2010 17:28 Uhr von licence
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Dumm Gelaufen: Er hätte es nur Anmelden müssen etwas Steuer drüber zahlen und schön ist..

Nur hat er sich nicht schlau gemacht ;)
Kommentar ansehen
29.03.2010 17:43 Uhr von Prisma2003
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: der mann wollte sein haus in der nähe von MÜNCHEN verkaufen!

mal besser recherchieren und nicht nur so eine gammelquelle zitieren!
Kommentar ansehen
29.03.2010 20:53 Uhr von Klassenfeind
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Schon interesant, das so viel Leute bereit waren,viel zu viel Geld für ein Haus zu zahlen...ein Schelm der böses dabei denkt..grins..

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?